U18-Jungen: Knappe Niederlage gegen Slowenien28. Juni 2013

Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen hat ihr erstes Spiel beim Turnier in Griechenland verloren. Gegen Slowenien unterlag das Team von Bundestrainer Kay Blümel mit 65:67 (18:20, 18:16, 16:15, 13:16). Allerdings mussten die ING-DiBa-Korbjäger stark ersatzgeschwächt antreten und auf die drei Ludwigsburger Stefan Ilzhöfer, Johannes Joos und Robert Zinn (Abiturveranstaltung) sowie auf Mahir Agva (verletzt) verzichten. So hatte Deutschland in Jan-Niklas Wimberg den besten Werfer. Morgen geht es mit dem Spiel gegen die Gastgeber weiter.

Die ersten beiden Viertel waren gekennzeichnet von permanent wechselnden Führungen. Kein Team konnte sich einen erwähnenswerten Vorsprung erspielen. Die DBB-Auswahl verzeichnete 14 Ballverluste gegenüber acht bei den Slowenen, viel zu viele. Außerdem gelangen den Slowenen vier erfolgreiche Fastbreaks gegenüber nur einem auf deutscher Seite. Dies verhinderte eine deutsche Führung zum Seitenwechsel. Nach 20 Minuten waren Jan-Niklas Wimberg (8) und Lukas Meisner (Foto, 7) die erfolgreichsten Schützen auf deutscher Seite.

Es blieb über die gesamten 40 Minuten eine enge Partie, die teilweise sehr zerfahren verlief (Deutschland 29 Ballverluste, Slowenien 20). Gegen die slowenische Pressverteidigung, die sich in eine Zonenverteidigung zurückzog, hatte man größere Probleme, lag aber trotzdem mit 57:51 vorne. „Da haben wir verpasst den Sack zuzumachen“, bemängelte Blümel. Sechs Sekunden vor dem Ende konnte man den Ball erobern und auf 56:66 verkürzen. Bei knapp zwei Sekunden auf der Uhr trafen die Slowenen dann einen Freiwurf, für Deutschland reichte es nicht mehr für einen letzten Wurf.

„Wir sind eigentlich die bessere Mannschaft und haben genügend Qualität, unsere Ausfälle zu ersetzen. Aber uns passieren Ballverluste, die ich schon seit fünf Jahren anprangere. Wieder haben wir uns selbst nicht belohnt, obwohl wir die Rebounds klar gewonnen haben. Es muss uns allen klar sein, dass wir auf diesem Niveau nichts geschenkt bekommen“, so der Bundestrainer nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Ismet Akpinar (BC Hamburg / Piraten Hamburg, 2),  Constantin Ebert (Würzburg Baskets Akademie), Joschka Ferner (TSV 1861 Nördlingen, wechselt zu ratiopharm Ulm, 9), Sebastian Heck (BIS Baskets Speyer, 6), Konstantin Kovalev (ALBA Berlin, 7), Daniel Mayr (TuS Jena, 4), Lukas Meisner (SG Braunschweig, 10), Björn Rohwer (BBC Rendsburg, 4), Lars Schlüter (ratiopharm Akademie Ulm, 2), Sebastian Schmitt (SB DJK Rosenheim / FC Bayern München, 6), Christian Sengfelder (TSV Bayer 04 Leverkusen, 4), Jan-Niklas Wimberg (Baskets Akademie Weser-Ems, 11).

Weitere Turnier-Termine der U18-Jungen:
Samstag, 29. Juni 2013, 20 Uhr: Deutschland – Griechenland
Sonntag, 30. Juni 2013, 17.00 Uhr: Deutschland – Bulgarien

Weitere News

22. Juni 2017

3×3 U18-Mädchen zur WM

FIBA 3x3 U18 World Cup 2017 vom 26. Juni - 4. Juli 2017 in Chengdu/China

22. Juni 2017

13 neue B-Trainerinnen und B-Trainer

Sonderlehrgang im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg

22. Juni 2017

3. dezentrales DBB-Minifestival

Große Begeisterung am Leistungsstützpunkt in Grünberg