U18-Herren deutlich im Aufwärtstrend20. Juli 2006

76:79 gegen Israel – Ab Samstag geht es bei der EM um die Plätze 9-16

Die deutsche U18-Nationalmannschaft männlich hat auch ihr 3. EM-Spiel in Griechenland verloren. Trotz einer enormen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Heimo Förster gegen Israel mit 76:79 (15:22, 18:26, 22:16, 21:15). Damit geht es für die DBB-Auswahl ab Samstag um die Plätze 9-16.

Zu Beginn des Spiels setzte sich fort, was alle bisherigen EM-Auftritte der U18 geprägt hatte: Unkonzentriertheiten äußerten sich in zahlreichen Ballverlusten und einer katastrophalen Offensivausbeute. Die U18-Herren konnten noch von Glück sprechen, dass sich die zwölf Turnovers im 1. Viertel nur in einem 15:22-Rückstand äußerten. Außer dem überragenden Omri Casspi (5/5 aus dem Feld, 14 Punkte im 1. Viertel) blieben auch die Israelis weit unter ihren Möglichkeiten.

Im zweiten Viertel fing sich das deutsche Team zunächst etwas, vor allem während Casspi auf der Bank Platz genommen hatte. Per Günther und Tim Ohlbrecht sorgten für die Punkte und hielten den Rückstand zunächst konstant (28:34/14. Min). Danach ließ die DBB-Auswahl jedoch wieder abreißen und beendete die Halbzeit mit 33:48. Einziger Lichtblick war ein Dunking von Elias Harris (Foto) nach sehenswertem Anspiel von Günther kurz vor der Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam die Mannschaft mit wesentlich mehr Feuer aus der Kabine. Zwar handelte das Team sich erneut durch zwei unnötige Ballverluste zunächst einen 33:50-Rückstand ein, doch endlich fanden die deutschen Distanzschützen zu ihrem Wurfglück. Günther und Ziyed Chennoufi aus der Distanz sowie Ohlbrecht am Brett sorgten in einem 17:2-Lauf für eine kämpferische Aufholjagd. Beim Stand von 51:52 (26. Min.) war die Partie wieder völlig offen. Allerdings handelte Günther sich danach innerhalb von 20 Sekunden zwei Fouls ein, folgerichtig nahm Trainer Förster seinen Aufbauspieler mit 4 Fouls belastet vom Feld. Ohne den Playmaker geriet das deutsche Spiel etwas ins Stocken, der Gegner blieb jedoch vor dem Schlussviertel mit 55:64 in Reichweite.

Im Schlussabschnitt brachte vor allem die intensivere Verteidigung das deutsche Team näher heran. Den Scharfschützen Casspi, der in der 1. Halbzeit 25 Punkte für Israel eingeschenkt hatte, zwang Harris in der 32. Minute zu seinem 4. Foul. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die deutsche Mannschaft kam vor allem durch die Punkte von Chennoufi immer näher heran, (67:70/ 34. Min. 73:75/37. Min.). Der 55 Sekunden vor Schluss gefoulte Harris hatte beim Stand von 75:77 sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, vergab jedoch einen seiner beiden Freiwürfe und musste mit ansehen, wie im Gegenzug Gal Mekel ebenfalls von der Linie 3 Sekunden vor Schluss den 76:79-Endstand markierte.

Deutschland:
Robin Benzing (TV Langen, 2), Ziyed Chennoufi ( BBV Hagen, 20), Fabian Franke (TuS Jena), Per Günther (BBV Hagen, 16), Elias Harris (Foto, SG TVD / BB Internat Speyer, 11), Sajmen Hauer (GHP Bamberg / TSV Breitengüßbach, 2), Philipp Heyden (SV Marbach / BSG Ludwigsburg), Benjamin Lischka (VfB Gießen / BBLZ Mittelhessen), Philip Noch (SG Braunschweig), Tim Ohlbrecht (TSV Bayer 04 Leverkusen, 22), Kevin Schaffartzik (TuS Lichterfelde, 3), Ben Spöler (TSV Bayer 04 Leverkusen).

Live-Score, Statistiken, Spieltermine und vieles mehr auf www.fiba-europe.com

Weitere News

25. März 2017

Manfred Ströher: Herzlichen Glückwunsch zum 80.!

Über 50 Jahre zum Wohle des Basketballs

StroeherManfredKopf2016-500

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

24. März 2017

Hier schauen wir in die Röhre

Basketball mit deutscher Beteiligung im TV

Basketball-im-TV

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.