Turnier: U18-Jungen starten mit Sieg gegen Bulgarien18. Juli 2012

Auftakt – zumindest vom Ergebnis her – nach Maß! Mit einem Sieg ist die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen in das internationale Turnier in Istanbul/Türkei gestartet. Gegen die ebenfalls in der europäischen A-Gruppe spielenden Bulgaren gelang dem Team von Bundestrainer Kay Blümel ein 63:59 (16:10, 19:16, 6:11,  22:22)-Erfolg. Punktemäßig war Paul Zipser der erfolgreichste deutsche Werfer (14 Punkte).

Überaus nervös begannen beide Teams, für Deutschland starteten Ismet Akpinar, Dominik Lockhart, Maximilian Ugrai, Paul Zipser und Robin Jorch. Ballverluste und Fehlwürfe bestimmten das Spielgeschehen fast vier Minuten lang, ehe Zipser die ersten Punkte der Partie gelangen. Blümel passte das Geschehen auf dem Spielfeld in den ersten fünf Minuten überhaupt nicht, er nahm beim Stand von 2:2 eine erste Auszeit. Ugrai besorgte nach sechs Minuten die 5:2-Führung, aber die ING-DiBa-Korbjäger taten sich weiterhin schwer, offensiv einen Rhythmus gegen die unbequemen Bulgaren zu finden. Die Defense stand aber sehr gut, beim 9:2 nach sieben Minuten hatte Bulgarien noch keinen Feldkorb erzielen können. Das änderte sich bis zum Viertelende aber noch, denn beide Teams – Malik Müller (Foto) mit sieben schnellen Punkten von der Bank – nahmen jetzt langsam “Fahrt auf” (16:10).

Der überragende Müller war es auch, der mit zwei 3ern das 25:12 besorgte (13. Min.). Deutschland schien sich jetzt absetzen zu können. Blümel wechselte munter durch, hatte bereits all seinen zwölf Akteuren Spielzeit gegeben und Deutschland blieb die folgenden Minuten zweistelllig in Führung. Dann kam Bulgarien nach 17 Minuten auf 28:22 heran, der Bundestrainer nahm die zweite Auszeit. Doch Bulgarien war jetzt im Spiel, während das DBB-Team den ein oder anderen Fehler einbaute und den Gegner auf 31:25 herankommen ließ (19. Min.). Stefan Wess und Akpinar gestalteten das Ergebnis dann bis zum Seitenwechsel wieder freundlicher für Deutschland (35:26).

Die ersten Minuten des dritten Viertels liefen nahezu gleich wie die vier Anfangsminuten: Ballverlsute, Fehlwürfe und nur ganz wenige Punkte (37:28, 24. Min.). David Taylor bewies mit sechs Punkten in Folge seine Scoringqualitäten (41:31, 26. Min.), aber abschütteln ließen sich die Osteuropäer nicht. Bulgarien dominierte bei den Rebounds, die DBB-Auswahl profitierte bis dahin aber von seiner etwas besseren Wurfquote. Nach 30 Minuten und einem ganz schwachen dritten Viertel lag das DBB-Team nur noch mit 41:37 vorne.

Bei Deutschland war auch in der Folge jeglicher offensiver Spielfluss dahin, man mühte sich förmlich über die Runden. Die Punkte von Zipser zum 43:37 waren da schon fast so etwas wie eine Erlösung, denn es waren rund fünf Minuten ohne deutsche Punkte verstrichen. Wess erhöhte, aber ein bulgarischer Dreier machte das Spiel wieder spannend (45:40, 33. Min.). Zipser übernahm jetzt mehr Verantwortung und sorgte mit seinen Punkten dafür, dass der Gegner erst einmal auf Abstand gehalten werden konnte. Doch Bulgarien gelang es, den Druck gegen eine strauchelnde deutsche Mannschaft zu erhöhen, nach 36 Minuten per 3er  zum 49:49-Ausgleich zu kommen und kurz darauf ebenfalls mit einem Distanzwurf in Führung zu gehen (51:52, 37. Min.). Blümel suchte erneut “Rettung” in einer Auszeit. Zipser korrigierte den Spielstand unmittelbar danach, unterstützt von Ugrai, der zum 57:52 traf, als noch weniger als zwei Minuten zu spielen waren. Der 3er von Akpinar zum 60:55 genau 60 Sekunden vor dem Ende tat ebenfalls gut, außerdem hatte Deutschland noch zwei Fouls “zu geben”. Mit Glück und Geschick verteidigte das deutsche Team den Vorsprung.

“Heute haben wir einen Sieg erlitten! Leider haben wir im Vergleich zum Turnier in Frankreich zwei Schritte zurück gemacht. Bulgarien ist uns in allem unterlegen, hat aber sehr intensiv gespielt, was wir haben vermissen lassen. Die Einstellung war das Problem, und einige Spieler müssen sich Gedanken machen, ob sie die richtigen für eine EM sind. In der ersten Hälfte war die bulgarische Zone kein Problem, da haben wir von außen getroffen. Dann aber sind wir damit nicht mehr gut zurecht gekommen und haben den Ball viel zu selten nach innen gespielt. Morgen gegen Ägypten erwarte ich eine andere deutsche Mannschaft”, war Kay Blümel trotz des Sieges “not amused”.

Für Deutschland spielten:
David Taylor (BBC Bayreuth, 6), Ismet Akpinar (BC Hamburg / Piraten Hamburg, 7), Dominik Lockhart (VfB 1900 Gießen Pointers, 4), Mauricio Marin (ALBA Berlin), Cameron Neubauer (RSV Eintracht / IBBA Berlin), Stefan Wess (UBC Münster, 7), Maximilian Ugrai (Würzburg Baskets Akademie, 7), Paul Zipser (USC Heidelberg, 14), Malik Müller (TuS Urpringschule, 13), Helge Baues (BSG Bremerhaven), Robin Jorch (RSV Eintracht / IBBA Berlin, 3), Kalidou Diouf  (TuS Urspringschule, 2).

Weitere Spiele beim Turnier in der Türkei (jeweils deutsche Zeit)
Donnerstag, 19. Juli 2012, 15.45 Uhr: Deutschland – Ägypten
Freitag, 20. Juli 2012, 18.00 Uhr: Deutschland – Türkei
Samstag, 21. Juli 2012, 15.45 Uhr: Deutschland – Frankreich
Sonntag, 22. Juli 2012, 13.30 Uhr: Deutschland – Slowenien

Weitere Infos zum Turnier auf  www.tbf.org.tr oder direkt zu den live stats: http://live.tbf.org.tr/tbf/netcasting

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.