Stark! U18-Jungen schlagen Slowenien4. August 2007

Blümel-Team ist so gut wie sicher in der Zwischenrunde

Für die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen hat die Europameisterschaft in Madrid so richtig begonnen. Nach der deutlichen Auftakt-Niederlage gegen Litauen schlugen die Spieler von Bundestrainer Kay Blümel Slowenien überzeugend mit 79:53 (26:15, 19:8, 15:13, 19:17). Damit ist die DBB-Auswahl auf dem besten Wege, in die Zwischenrunde der besten zwölf Mannschaften einzuziehen und sogar einen Sieg dorthin mitzunehmen. Morgen geht es gegen Kroatien.

Die deutschen Junioren kamen anfangs ausschließlich mit Freiwürfen zu Punkten (6:5, 3. Min.) und standen in der Defensive sehr ordentlich. Probleme gab es für Bundestrainer Kay Blümel auf der Position 3, denn der schon nach 90 Sekunden für Thomas Gajda eingewechselte Philipp Schwethelm (Foto) sammelte schnell zwei Fouls. Robin Benzing traf einen Dreier zum 12:12-Ausgleich nach sieben Minuten und machte direkt anschließend die 14:12-Führung, die erwartet enge Partie bahnte sich offenbar an. Als Schwethelm aber nach neun Minuten per Dreier zum 21:13 für sein Team einnetzte, schien die deutsche Auswahl auf einem guten Weg zu sein. Zumal der Kölner einen weiteren Dreier folgen ließ (24:13, 10. Min.). Zur Viertelpause schmerzten lediglich die drei Fouls auf dem Konto von Robin Benzing, der dann auch auf die Bank geholt wurde.

29:15 stand es gar, als der unermüdlich unter den Körben arbeitende Harris einen Freiwurf versenkte (11. Min.). Der deutschen Mannschaft gelang es jetzt, die Partie zu kontrollieren. Maurice Stuckey versenkte einen Dreier zum 36:21 (17. Min.), Christian Standhardinger erhöhte auf 38:21, Slowenien war völlig von der Rolle. Zum Seitenwechsel durfte man von einem deutschen Erfolg ausgehen. Das Blümel-Team hatte sich bis dahin ganz hervorragend präsentiert (45:23) und über eine sehr starke Defense zu überzeugender Offense gefunden.

Weit und breit waren keine Sorgenfalten auf dem Gesicht von Kay Blümel zu entdecken, als Harris per Dunking zum 49:23 vollstreckte (23. Min.). Und auch beim 55:28 durch Tibor Pleiß gab es dazu keinerlei Anlass, denn man durfte sich weiterhin über eine tadellose Leistung der DBB-Junioren freuen. Deutschland war auch bei den Rebounds eindeutig überlegen, während Slowenien vor allem aus der Distanz alle Lampen ausschoss (1/15 Dreier nach 25 Minuten). Dennoch nahm Blümel eine Auszeit und ermahnte seine Mannschaft, den Rest des Spieles nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Zwischenzeitlich hatten die Slowenen den Abstand zur deutschen Mannschaft zwar etwas verringert, aber Benzing und Schwethelm machten bis zum Viertelende die kleinen Fehler wieder wett (60:36).

Das Spiel war entschieden, aber mit Blick auf einen möglichen Dreiervergleich mit Slowenien und Kroatien strebte das deutsche Team an, den Vorsprung möglichst groß zu halten, um vor dem Spiel gegen Kroatien eine gute Ausgangsposition zu besitzen. Und bis zur 34. Minute blieb die Führung auch konstant bei mehr als 20 Punkten (64:41, Harris). Immer wieder konnten die DBB-Junioren ihre Rebound-Dominanz in Punkte ummünzen, sodass schließlich das mehr als deutliche Endresultat zustande kam. Da fiel auch kaum ins Gewicht, dass Schwethelm, Benzing und Harris schon längere Zeit mit vier Fouls agierten.

Für Deutschland spielten:
Kai Barth (TV Langen, 4), Robin Benzing (TV Langen, 13), Thomas Gajda (Paderborn Baskets, 2), Elias Harris (SG TVD/BI Speyer, 19), Philipp Noch (SG Braunschweig), Tibor Pleiß (Köln 99ers, 11), Stefan Schmidt (Franken Hexer), Simon Schmitz (TV Bad Bergzabern/ SG TVD/BI Speyer), Philipp Schwethelm (Köln 99ers, 16), Christian Standhardinger (SG Urspringschule, 9), Maurice Stuckey (BG Leitershofen-Stadtbergen, 5), Fabian Thülig (Telekom Baskets Bonn).

Spieltermin:
Sonntag, 5. August 2007, 18.00 h: Deutschland – Kroatien

Scouting unter www.fibaeurope.com (Spalte rechts mit allen Jugend-Europameisterschaften)

Weitere News

27. Juli 2017

U18-Mädels gewinnen erneut

81:72-Sieg vor heimischer Kulisse

27. Juli 2017

DBB-TV trifft Chris Fleming

Sommer-Interview mit dem Bundestrainer

26. Juli 2017

U16w stürmt beim EYOF ins Halbfinale

90:37 gegen die Tschechische Republik