Stark ersatzgeschwächt: U18-Herren unterliegen Frankreich26. Oktober 2005

Deutsch-Französischer-Jugendaustausch: 53:82 in Heidelberg
Die neuformierte deutsche U18-nationalmannschaft männlich hat bei ihrem 1. Länderspiel gegen Frankreich Lehrgeld zahlen müssen. Im Rahmen des Deutsch-Französischen-Jugendaustausches unterlag das Team von Bundestrainer Heimo Förster in Heidelberg mit 53:82 (14:19, 11:15, 12:21, 16:27). Dabei musste die DBB-Auswahl aber stark ersatzgeschwächt antreten und auf so wichtige Spieler wie Lucca Staiger (SG Urspringschule/TSG Ehingen), Tim Ohlbrecht (TSV Bayer Leverkusen), Tom Spöler (TSV Bayer Leverkusen) oder Oskar Fassler (IBBA Berlin) verzichten.

„Wir hatten vorher nur einen Tag Lehrgang, da ließ das Zusammenspiel natürlich noch zu wünschen übrig. In der 1. Halbzeit haben wir uns ordentlich verkauft, danach ging nicht mehr viel“, bilanzierte DBB-Delegationsleiter Bernd Röder. Gegen die athletisch klar überlegenen Franzosen, die als Team des staatlichen Internats in der 3. französischen Liga an den Start gehen, hatten die deutschen Korbjäger nicht viel zu bestellen. Dennoch wurde der 1. Test als wichtig bewertet, da man sich einen guten Überblick verschafft habe.

Deutschland:
Per Günther (BBV Hagen, 3), Nils Barnert (Bramfelder SV, 2), Kevin Schaffartzik (TuS Lichterfelde, 2), Hanno Freimuth (BV TU Chemnitz, 2), Chris Reinhardt (Franken Hexer), Nico Dilukila (Franken Hexer, 1), Sajmen Hauer (Foto, GHP Bamberg, 7), Robin Benzing (TV Langen, 6), Johannes Betz (TSV Breitengüßbach, 5), Fabian Franke (TUS Jena), Ben Spöler (TSV Bayer Leverkusen, 6), Zyed Chennoufi (BBV Hagen, 11), Albert Kuppe (SG Mannheim, 8).

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich