Knappe Niederlage für U18-Jungen9. Juni 2013

Die U18-Jungen des Deutschen Basketball Bundes (DBB) haben auch den zweiten Vergleich mit der Auswahl Frankreichs verloren. Die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Kay Blümel (Foto) unterlag im französischen Vittel mit 55:61 (12:17, 13:14, 15:19, 15:11). Im Vergleich zur deutlichen 49:80-Niederlage am gestrigen Samstag zeigten sich die ING-DiBa-Korbjäger aber verbessert. Daniel Mayr war mit zwölf Punkten bester Werfer für Deutschland und ragte aus einer guten Teamleistung heraus.

Von Anfang an entwickelte sich eine spannende und ausgeglichene Partie, in der die deutsche Mannschaft auf Augenhöhe agierte. Beide Teams spielten mit hoher Intensität und vor allem dank der guten Verteidigungsleistung stand es nach zehn Spielminuten 13:17 aus deutscher Sicht. Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich, dass die DBB-Jungen wie im gestrigen Vergleich mit Reboundproblemen zu kämpfen hatte. Frankreich, das vornehmlich über Fast-Breaks und seine Innenspieler agierte, sicherte sich zu viele Abpraller und dadurch zweite Wurfchancen. Vor dem Seitenwechsel waren die ING-DiBa-Korbjäger weiterhin in Schlagdistanz: 26:31.

In der zweiten Halbzeit schaffte es die deutsche Mannschaft, noch einmal eine Schippe draufzulegen und im Rebound besser zu arbeiten. Hier verdiente sich Daniel Mayr ein Sonderlob, der nach dem foulbedingten Auswahl seines Center-Kollegen Johannes Joos viel Verantwortung übernahm. Deutschland hatte immer wieder auch die Chance, in Führung zu gehen, vergab aber mehrfach einfache Korbleger und konnte die Franzosen so nicht mehr unter Druck setzen. Nichtsdestotrotz war die Partie heute eine deutliche Steigerung zur Partie gestern, die Bundestrainer Kay Blümel auch ob der 55:61-Niederlage zufriedener stimmte.

“Meine Mannschaft hat heute eine gute Antwort gegeben, damit bin ich sehr zufrieden. Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt und insbesondere in der zweiten Halbzeit gut bei den Rebounds gearbeitet. Neben Daniel hat auch Lukas Meisner eine gute Leistung gezeigt – wie das ganze Team, das nach dem foulbedingten Ausfall von Johannes und dem verletzungsbedingten Aus von Christian Sengfelder eng zusammengerückt sind und auch aus ‘kleines Team’ gut gespielt haben”, so Blümel unmittelbar nach der Partie.

Für Deutschland spielten:

Constantin Ebert (Würzburg Baskets Akademie), Joschka Ferner (TSV 1861 Nördlingen, 3), Tim Hasbargen (FC Bayern München, 2), Sebastian Heck (BIS Baskets Speyer, 5), Stefan Ilzhöfer (BSG Ludwigsburg, 5), Johannes Joos (BSG Ludwigsburg), Konstantin Kovalev (ALBA Berlin, 7), Daniel Mayr (Science City Jena, 12), Lukas Meisner (SG Braunschweig, 9), Lars Schlüter (Basketball Ulm/Neu-Ulm / ratiopharm Akademie, 8), Sebastian Schmitt (SB DJK Rosenheim / FC Bayern München), Christian Sengfelder (TSV Bayer 04 Leverkusen, 8), Robert Zinn (BSG Ludwigsburg, 4).

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.