Internationales Turnier in Spanien: Deutschland unterliegt Gastgeber29. Dezember 2010

64:74-Niederlage für Blümel-Team – Deutschland heute gegen Russland
Spanien – Deutschland 74:64 (21:19, 40:36, 55:51)

Da war wieder einmal mehr drin für eine deutsche Mannschaft. Bis zweieinhalb Minuten vor Ende dokumentierte auch der Spielstand (67:64) die Ebenbürtigkeit der deutschen U18-Nationalmannschaft beim internationalen Turnier in Onil/Spanien im Spiel gegen die Gastgeber. Trotz nur einer echten Trainingseinheit konnte das Team um Kapitän Anselm Hartmann den Iberern mehr Probleme bereiten, als denen Recht war. Nach einer schnellen 11:6-Führung der DBB-Selektion (4.) konnte Spanien danach das Spiel „nur“ offen gestalten, obwohl Bundestrainer Kay Blümel nach zwölf Minuten bereits allen Spielern Einsatzzeit gegeben hatte. Dadurch ging allerdings auch ein wenig der Spielfluss der deutschen Mannschaft verloren, so dass sich die Gastgeber auf 28:22 (15.) absetzten, ohne davon zu ziehen. Aus der Pause kamen die ING-DiBa-Korbjäger mit viel Energie und Konzentration und konnten beim 45:44 (25.) wieder in Führung gehen, versäumten es aber eine Schippe Konzentration drauf zu legen. Zwei Ballverluste ließen das Pendel wieder in Richtung der Spanier ausschlagen, die aber immer in Schlagdistanz für die deutsche Mannschaft blieben.

„Den Ausschlag für die heutige Niederlage gaben die Aussetzer, die wir zwischendurch individuell und auch als Mannschaft hatten. 25 Ballverluste (gegenüber neun der Spanier) sind einfach zu viel, um das Spiel dann doch für sich zu entscheiden. Wir haben viele Sachen richtig gut gemacht, aber leider haben heute auch ein paar Leistungsträger nicht auf ihrem besten Niveau gespielt und können morgen gegen Russland hoffentlich eine Schippe drauf legen“, fasste Bundestrainer Kay Blümel das Spiel zusammen.

Für Deutschland spielten:
Anselm Hartmann (Oldenburger TB) 5 P., 3 Ass.; Mauricio Marin (IBBA Berlin) 3 P.; Dennis Schröder (SG Braunschweig) 2 P.; Besnik Bekteshi (EnBW Ludwigsburg) 7 P., 2 Reb., 3 TO; Jakob Krumbeck (Funkwerk Baskets Jena) 9 P., 4 TO;  Fabian Bleck (Phönix Hagen/NoMa Iserlohn) 4 TO; Max von der Wippel (BBV Leipzig) 2 TO, Paul Zipser (USC Heidelberg) 4 P., 2 Reb., 2 Ass., 2 TO; Stephan Haukohl (Funkwerk Baskets Jena); Johannes Richter (TSV Breitengüßbach) 9 P., 6 Reb., 4 TO; Tim Unterluggauer (Funkwerk Baskets Jena) 2 P., 6 Reb.; Bogdan Radosavljevic (Foto, FC Bayern München) 23 P., 10 Reb., 2 St.

Dass man auch nach fast 20 Jahren internationalem Basketball noch gänzlich Neues erleben kann, konnte Kay Blümel erfahren. Die Mannschaft Russlands musste gestern gegen Italien auf Head-Coach, Assistenten und sechs Spieler verzichten – die auf Grund Schneetreibens in Moskau die Reise nicht fristgerecht mitmachen konnten – und wurde vom Delegationsleiter zu einem souveränen 84:68-Sieg gecoacht. Dieselben Russen sind heute (18 Uhr) Gegner der deutschen Mannschaft, sofern die fehlenden Spieler plus Coaches nicht noch vor Spielbeginn eintreffen.

Weitere News

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

6. Dezember 2016

NBBL ALLSTAR Game: Die Headcoaches stehen fest!

Hartenstein, Lwowsky, Czerny und Scheinberg coachen die jungen Talente

Grafik Coaches_DBB

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.