Erfolgreicher EM-Auftakt für U18-Jungen21. Juli 2011

Deutschland bezwingt die Türkei nach aufopferungsvollem Kampf – Deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit – Blümel-Team macht es der U20 nach

Nach wochenlanger, schweißtreibender Vorbereitung hat die europäische Endrunde nun auch für die U18-Jungen begonnen. Im Auftaktmatch bei der Europameisterschaft in Breslau/Polen, hatten es die ING-DiBa-Korbjäger mit der Auswahl aus der Türkei zu tun. In einem ausgeglichenen Match hatte das Blümel-Team schlussendlich das bessere Ende für sich und konnte mit einem 68:66 (13:18,19:19,25:13,11:16)-Sieg starten. Bester Akteur auf deutscher Seite war Besnik Bekteshi mit 15 Punkten.

Zu Beginn des ersten Viertels schenkte Bundestrainer Kay Blümel Anselm Hartmann, Dennis Schröder, Sid-Marlon Theis, Paul Zipser sowie Tim Unterluggauer sein Vertrauen. Die Partie begann kampfbetont und wurde an beiden Enden des Feldes von der Verteidigung dominiert. Beide Teams mussten bereits in den ersten zweieinhalb Minuten Wurfzeitverletzungen (24 Sekunden) hinnehmen. Dementsprechend knapp verhielt es sich auch auf der Anzeigetafel (4:5, 4. Minute). Nach einem kurzen Zwischenspurt der Türken konterten Anselm Hartmann per Dreier und Dennis Schröder mit einem erfolgreichen Korbleger zum 9:10 (6. Minute). Jedoch schaffte es die türkische Auswahl in regelmäßigen Abständen die Führung leicht auszubauen. Ein erneuter Dreier, dieses Mal von Dennis Schröder, sorgte für den abermaligen Anschluss. Dieser konnte allerdings nicht bis zum Viertelende gehalten werden. Mit einem 13:18-Rückstand ging es in den zweiten Abschnitt.

Nach erneut wackeligem Beginn fing sich die deutsche Auswahl und verkürzte den Rückstand stetig. Fünf Punkte von Mauricio Marin und ein Korbleger von Besnik Bekteshi sorgten für das 22:25 in der 15. Minute. Zwei erfolgreiche Freiwürfe von Anselm Hartmann führten wenig später zu einer offenen Begegnung (24:25, 16. Minute). Deutschland schnupperte regelmäßig am Ausgleich, ließ die Türkei allerdings durch unkonzentrierte Aktionen immer wieder davon ziehen. Zur Halbzeit stand es 32:37.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Bogdan Rasdosavljevic setzte sich zweimal geschickt durch, Paul Zipser und Dennis Schröder bewiesen ein sicheres Händchen von der Drei-Punkte-Linie. Das Ergebnis war ein blitzsauberer 10:0-Lauf und die damit einhergehende erste Führung in der Partie (42:37, 23. Minute). Doch die Freude hielt nicht lange, denn die Türkei konterte ihrerseits mit einem 0:8-Lauf und stellte die eigene Führung wieder her (42:45, 25. Minute). Bundestrainer Kay Blümel zog die Reißleine und holte seine Jungen zur Auszeit an die Seitenlinie. Besonders Besnik Bekteshi nahm sich die Worte des Trainers zu Herzen und legte innerhalb von einer Minute acht Punkte (zwei Dreier und ein Korbleger) auf. Der neuerliche Lauf der deutschen Mannschaft brachte postwendend die Führung zurück (50:45, 27. Minute). Deutschland schien nun seinen Rhythmus endgültig gefunden zu haben und so endete das dritte Viertel 57:50.

Das Schlussviertel war an Spannung kaum noch zu überbieten. Die Türkei erwischte den besseren Start und gestaltete die Begegnung wieder offen (60:56, 33. Minute). Ein Drei-Punkt-Spiel von Stephan Haukohl stellte den alten Vorsprung von sieben Punkten für die ING-DiBa-Korbjäger wieder her. Absetzen konnten sich die deutschen U18-Jungs allerdings auch nicht mehr. Vier Minuten vor dem Ende musste dann der bis zu diesem Zeitpunkt als Topscorer (13 Punkte) seines Teams auftretende Dennis Schröder mit seinem fünften Foul das Feld verlassen, was die Türken noch einmal nachträglich Hoffnung schöpfen ließ. Zwei Minuten vor dem Ende kam die Bosporus-Auswahl auf drei Punkte heran (65:62, 38. Minute). Das Blümel-Team wurde mit Blick auf den Sieg immer nervöser und ließ beste Chancen liegen und lud somit die Türkei ein weiter zu verkürzen. Dieser Einladung kamen die Mannen aus der Türkei gerne nach und waren wieder auf einen Punkt dran. Besnik Bekteshi war es, der sein Herz in beide Hände nahm und 47 Sekunden vor Schluss „für Drei“ einnetzte (68:64, 39. Minute). Deutschland schaukelte die Partie allen Widrigkeiten zum Trotz mit 68:66 nach Hause.

Bundestrainer Kay Blümel sagte nach der Partie: „Es war heute das erwartet enge Spiel. Besonders in der ersten Halbzeit haben uns die Türken vor große Probleme gestellt, allen voran beim Rebound. Das haben wir in der zweiten Hälfte wesentlich besser gemacht, weshalb meiner Mannschaft ein großes Kompliment gebührt. Ich denke, unsere Verbesserung beim defensiven Rebound war der Schlüssel zum Sieg. Besnik hat einen sehr wichtigen Dreier kurz vor dem Ende getroffen, nach dem sich die Türken nicht mehr erholten. Dieser Erfolg ist natürlich hervorragend für unser Selbstbewusstsein, und wir werden versuchen, dieses mitzunehmen und morgen die Serben angreifen. Allerdings war dieser Sieg nichts wert, sollten wir am Samstag nicht die Finnen schlagen.“

Für Deutschland spielten:
Anselm Hartmann (Oldenburger TB, 6), Mauricio Marin (RSV Stahnsdorf / IBBA Berlin, 5), Dennis Schröder (SG Braunschweig, 13), Besnik Bekteshi (BG Ludwigsburg, 15), Sid-Marlon Theis (SG Urspringschule), Fabian Bleck (NOMA Iserlohn/Phönix Hagen, 2), Robin Jorch (RSV Stahnsdorf / IBBA Berlin), Paul Zipser (USC Heidelberg, 7), Stephan Haukohl (TuS Jena, 4), Johannes Richter (TSV Breitengüßbach, 3), Tim Unterluggauer (TuS Jena, 2) , Bogdan Radosavljevic (Bayern München, 11).

Die weiteren Vorrunden-Spiele sind:
Deutschland – Serbien: 22.07.2011; 20:15 Uhr
Deutschland – Finnland: 23.07.2011; 15:45 Uhr

 

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.