EM: U18-Jungen unterliegen der Ukraine27. Juli 2008

Totaler Blackout nach dem Seitenwechsel – Jetzt geht es gegen den Abstieg

Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen hat es nach einem totalen Blackout nach dem Seitenwechsel mit einer 53:76 (19:14, 15:20, 8:20, 11:22)-Niederlage gegen die Ukraine versäumt, in die Zwischenrunde der Europameisterschaft in Griechenland einzuziehen. Ab Dienstag heißen die Gegner der deutschen Mannschaft in den Spielen gegen den Abstieg Estland (29.7.), Belgien (31.7.) und Bulgarien (2.8.).

Das Spiel begann mit größerer Verspätung, da Maik Zirbes beim Dunking während des Einspielens eine Korbanlage beschädigt hatte. Die Reparaturarbeiten wurden intensiv von Bundestrainer Kay Blümel und DBB-Delegationsleiter Bernd Röder (holte Werkzeug aus seinem Leihwagen….) begleitet. Zwischenzeitlich standen zehn Personen um den Korb herum, die alle noch nie einen Korb gewechselt zu haben schienen. Schließlich wurde dem Klappmechanismus des Korbes ganz sanft mit einer Flex zu Leibe gerückt.

Als es dann endlich losgehen konnte, zeigte sich die DBB-Auswahl schnell bereit und ging leicht in Führung (11:7, 5. Min.). Doch ein richtiger Rhythmus wollte sich bei beiden Teams nicht einstellen. So ging auf beiden Seiten erst einmal recht viel daneben, doch die deutschen Korbjäger behaupteten zunächst die knappe Führung (14:12, 7. Min.). Doch die unbequem zu spielenden, eher kleinen Ukrainer setzten ihrem Gegner mehr zu als erwartet. Die anfänglich ordentliche Wurfquote der Blümel-Truppe sank in dieser Phase in den Keller, doch die Ukraine konnte diese kleine Schwächephase kaum nutzen. Zur ersten Viertelpause eines schwachen Spieles lag Deutschland durch einen erfolgreichen Tip-in von Zirbes mit 19:14 in Front.

Die Ukraine kam nach zwölf Minuten zum Ausgleich (19:19), auch weil die Deutschen bis dahin keinen ihrer vier Freiwürfe hatten verwandeln können. Mit je 33 Prozent Wurfquote aus dem 2er- und 3er-Bereich konnte ein Absetzen vom Gegner nicht gelingen. Im Gegenteil, jetzt übernahm die Ukraine das Kommando (23:26, 16. Min.). Dann aber legte Erik Land seine anfängliche Wurfunsicherheit ab und führte die DBB-Jungen wieder zur Führung (30:28, 17. Min.). Zur Halbzeit war die Begegnung nach mehrfachem Führungswechsel noch völlig offen (34:34).

Es blieb äußerst zäh für die DBB-Truppe  (36:39, 25. Min.), und man musste zu diesem Zeitpunkt Rechnungen zu eventuellen direkten Vergleichen im Kopf haben. Danach hätte sich die deutsche Mannschaft eine Niederlage mit acht Punkten Differenz erlauben können und wäre trotzdem noch als Dritter in die Zwischenrunde eingezogen. Das allerdings nur, wenn am Abend die Russen gegen Frankreich gesiegt hätten. Die Ukraine ließ sich weiterhin nicht beirren und blieb vorne (38:43), Deutschland wirkte zunehmend nervös und tat sich mit der Zonenverteidigung der Ukrainer extrem schwer. Die Trefferquote der DBB-Junioren sank in den Keller und Bundestrainer Kay Blümel nahm eine Auszeit, um seine Jungs wach zu rütteln. Allerdings ohne jeden Erfolg, denn das DBB-Team brach förmlich auseinander (40:54, 30. Min.).  

Es ging jetzt im 4. Viertel in erster Linie darum, den Rückstand auf weniger als neun Punkte zu reduzieren und dann auf einen russischen Erfolg gegen Frankreich zu hoffen. Doch die Luft war komplett raus aus dem deutschen Spiel, gar nichts mehr lief zusammen (42:63, 34. Min.), die Ukraine dominierte das Spiel nach Belieben. Auch eine weitere Auszeit änderte daran nichts mehr. Zwar kann man der deutschen Mannschaft nicht vorwerfen, dass sie vorzeitig aufgab – sie schaffte nach dem 44:69-Rückstand auch noch eine Resultatsverbesserung – aber an diesem Tag war einfach nicht mehr drin.

Deutschland:
Nico Adamczak (VfB Hermsdorf), Simon Schmitz (BIS Baskets Speyer, 8), Niels Giffey (Foto, ALBA Berlin, 2), Jusuf El Domiaty (SUM Braunschweig), Maurice Stuckey  (SG Urspringschule, 9), Erik Land (TSV Breitengüssbach, 8), Akeem Vargas (SG Urspringschule, 3), Alexander Schrempf (Bellevue High-School, 10), Bastian Winterhalter (Rhöndorfer TV), Marvin Kruchen (TSV Bayer 04 Leverkusen), Maik Zirbes (TBB Trier, 10), Jonas Wohlfahrt-Bottermann (Telekom Baskets Bonn, 3).

Für die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Kay Blümel geht es am Dienstag mit der Abstiegsrunde weiter. Weitere Infomationen zum deutschen U18-Team finden Sie auf der Turnierhomepage.

Weitere News

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

17. Januar 2017

DBB-Herren im Ausland 2016/2017 – Update 11

Gute Nachrichten aus der NBA

Schroeder_NBA_500

17. Januar 2017

U16-Jungen treffen auf Frankreich

Lehrgang in Berlin und Länderspiele in Toulouse

BruhnkevanSlooten-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.