DBB-Junioren unterliegen Kroatien um Platz 330. Juni 2008

Simon Schmitz Dreier mit dem Buzzer sprang wieder heraus

Die U18-Jungen des Deutschen Basketball Bundes haben beim internationalen Turnier in Douai den vierten Platz erreicht. Im Spiel um Platz 3 unterlag die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Kay Blümel zwar mit 75:78 (11:22, 40:40, 50:63) gegen Kroatien, die DBB-Junioren überzeugten aber mit einer engagierten und couragierten Leistung auf hohem Niveau. Die ING-DiBa-Korbjäger gaben damit eine gute Antwort auf ihre „indiskutable Leistung“ (Blümel) im gestrigen Halbfinale gegen die USA.

Zwar mussten sie das ganze Spiel einer kroatischen Führung hinterherlaufen, ließen sich aber auch von zwischenzeitlich zweistelligen Führungen Kroatiens nicht verrückt machen und vertrauten auf ihre Verteidigungsqualitäten. Die ohne Erik Land (wurde gestern von seinem amerikanischen Gegenspieler mit einem Ellenbogencheck niedergestreckt) und Robert Hülsewede (Verdacht auf Mittelfußbruch) angetretenen Deutschen waren wegen der Ausfälle zum Experimentieren gezwungen und machten aus dieser Not eine Tugend. Nach dem 11:22 zur ersten Viertelpause spielten die ING-DiBa-Korbjäger im zweiten Spielabschnitt mit einer kleinen Aufstellung (Niels Giffey rückte auf die Vier) und bereiteten Kroatien damit große Probleme.

Akeem Vargas hatte den kroatischen Aufbau Toni Prostan gut im Griff und die Rebounds sammelten Maik Zirbes und Niels Giffey sicher ein, so dass vermehrt Fast-Breaks in Richtung des kroatischen Korbes unterwegs waren, die bis zur Halbzeit das 40:40 brachten. Damit war das Spiel wieder völlig offen und auch in Abschnitt drei, nun wieder mit Standard-Aufstellung, blieben die Deutschen am Ball (50:52, 27.). In den verbleibenden drei Minuten war es dann aber erneut Toni Prostan, der mit drei Dreiern in Folge im Alleingang dafür sorgte, dass Kroatien wieder auf 13 Punkte davonzog. Dies hatte zur Folge, dass das Trainergespann Schmitz/Blümel wieder zum bereits in der ersten Hälfte erfolgreichen Konzept „Klein“ griff, damit den Druck in der Verteidigung erhöhte und gleichzeitig die Kroaten vor Match-up-Probleme stellte.

Drei Minuten vor Ende war es dann Maurice Stuckey (Foto), der von der kroatischen Verteidigung nur schwer zu halten war, der den 70:70-Ausgleich erzielte. Das Spiel wogte nun hin und her und beim Spielstand 74:78, drei Sekunden vor Ende hatte Simon Schmitz zwei Freiwürfe. Bundestrainer Kay Blümel reagierte und brachte mit Jonas Wohlfahrt-Bottermann den zweiten Langen für den Rebound. Simon Schmitz verwandelte den ersten und vergab den zweiten Freiwurf. Der Rebound landete bei Maik Zirbes, der Simon Schmitz an der Drei-Punkte-Linie fand. Aber dessen Wurfversuch mit der Schlusssirene sprang wieder aus dem Korb.

Turniersieger wurde Frankreich, dass das adidas Nations Team USA mit 76:74 bezwang.

Für Deutschland spielten:

Akeem Vargas (SG Urspringschule/Schelklingen, 5), Simon Schmitz (BIS Baskets Speyer/TV Bad Bergzabern, 5), Niels Giffey (ALBA Berlin, 15), Jusuf ElDomiaty (SUM Braunschweig, 2), Maurice Stuckey (SG Urspringschule/Schelklingen, 13), Erik Land (TSV Breitengüssbach, verletzt), Marvin Kruchen (TSV Bayer 04 Leverkusen, DNP), Alexander Schrempf (Bellevue High School, 4), Robert Huelsewede (Paderborn Baskets, verletzt), Femi Oladipo (BSG Bremerhaven, 4), Maik Zirbes (TVG Trier/TBB Trier Junior Team, 22), Jonas Wohlfahrt-Bottermann (Telekom Baskets Bonn, 5).

Weitere News

23. Oktober 2017

WNBL-Rückblick: Überraschungen und klare Siege

Metropol Girls entscheiden Ruhrpott-Derby im Spitzenspiel für sich

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg