DBB-Junioren trotz Sieg ausgeschieden10. August 2003

EM-Quali: 91:62-Erfolg gegen Schweden reichte nicht

Deutschland-Schweden 91:62 (29:9; 23:21, 24:13, 15:19)

Ausgeschieden! Trotz eines abschließenden 91:62-Erfolges gegen Schweden reichte es nicht mehr für die deutsche Juniorennationalmannschaft zu einem erfolgreichen Abschluss der Qualifikationsrunde im estischen Haapsalu. Zwar leistete Finnland mit seinem 81:69-Sieg über England erste Schützenhilfe, die dann aber durch das lettische Team ausblieb, das dank einer katastrophalen Wurfausbeute gegen die Gastgeber mit 55:58 unterlag.

Somit beendete die DBB-U18 das Turnier auf dem mehr als enttäuschenden fünften Platz und ist bei den Challenge-Rounds im nächsten Jahr nur Zuschauer. Gegen Schweden war das Spiel schon nach dem ersten Viertel entschieden. Zum ersten Mal präsentierte sich die deutsche Mannschaft in der Verteidigung von Beginn an hellwach und führte nach zahlreichen Fast-Breaks 29:9. Das schwedische Team konnte auch mit einer Zone den deutschen Angriff nicht aus dem Konzept bringen und lag zwischendurch sogar mit vierzig Punkten zurück.

Für Deutschland spielten:
Tom Lipke (17 Punkte gegen Schweden, 46 Punkte gesamt), Robert Kulawick (14/54), Alexander Schönhals (4/13), Ante Samodol (6/6), David Mc Cray (18/59), Marc Wartenberger (3/4), Marius Huth (5/27), Frieder Jacobsen (6/29), Fabian Kamphausen (4/9), Jan-Christian Both (0/45), Fredrick Kleemichen (12/35), Fabian Böke (2/22).

Weitere News

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague