DBB-Junioren spielen bei der EM um Platz 911. August 2007

Blümel-Team schlägt Israel 93:61

Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Junioren spielt im abschließenden Spiel der Europameisterschaft in Madrid morgen um Platz 9. Im Überkreuzspiel schlug das Team von Bundestrainer Kay Blümel Israel mit 93:61 (22:18, 16:14, 34:16, 21:13) und bewies dabei erneut, dass es im Konzert der Großen eine ordentliche Rolle spielen kann.

Zu Beginn der Partie gingen die Israelis in Führung. Aber die deutsche Auswahl fand recht schnell ihre Rhythmus und holte sich durch Elias Harris (Foto), Robin Benzing und Fabian Thülig den Vorsprung zurück (14:11, 6. Min.). Dann hatte Maurice Stuckey zwei schöne Szenen in Folge, was dem deutschen Team das 18:13 kurz vor der Viertelpause brachte. Nach zehn Minuten lagen die deutschen Junioren mit 22:18 vorne. Bis auf Philipp Noch und Simon Schmitz hatte Kay Blümel bereits alle Spieler eingesetzt. Die Turnier-Topscorer der Israelis, Power Forward Anton Shoutvin und Center Ravic Pitshon, waren bei Deutschlands langer Garde in guten Händen. Dementsprechend groß war auch die Rebound-Überlegenheit.

Als Christian Standhardinger nach 14 Minuten das 28:21 erzielte, befanden sich die deutschen Korbjäger auf einem guten Weg. Nur die Zahl der Ballverluste wr bis dahin viel zu hoch (12), sonst stimmten die statistischen Werte. Israel nutzte die vielen „Geschenke“ des Gegners kaum aus, sodass die DBB-Junioren weiter vorne blieben. Dann aber gaben Shoutvin und Pitshon Gas, und schon stand es nurmehr 30:28 (17. Min.). Mittlerweile hatten alle zwölf deutschen Akteure Spielpraxis gesammelt. Harris tippte zum 36:29 ein (19. Min.) und hatte den kleinen Zwischenspurt der Israelis gut weggesteckt. Bis zum Seitenwechsel konnte Israel den Rückstand kaum verkürzen (38:32).

Zum Zeitpunkt des 47:35 durch einen Dreier von Schwethelm hieß das Reboundverhältnis auf dem Statistikbogen 24:9 aus deutscher Sicht (23. Min.). Über 70 Prozent (18/25) ihrer 2-Punkte-Würfe hatten die Blümel-Schützlinge im israelischen Korb versenkt, bei den Dreiern allerdings nur 20 Prozent (2/10). Die DBB-Auswahl schien sich jetzt absetzen zu wollen und auch zu können (54:37, Tibor Pleiß, 25. Min.; 59:39, Stanhardinger, 26. Min.). Beim 68:42 durch Maurice Stuckey war nach 29 Minuten der bis dato höchste Vorsprung erreicht. Das Spiel war gelaufen, doch noch gelang es den deutschen Junioren, die Konzentration zu halten und Israel weiter unter Druck zu setzen (76:48, Noch, 32. Minute). Auch in den letzten Minuten ließ man die Zügel trotz des ungefährdeten Erfolges nicht schleifen und gestattete den Israelis keine  Resultatsverbesserung mehr. Erstmals bei dieser EM trugen sich alle deutschen Korbjäger in die Punkteliste ein.

„Das war eine Charakterleistung meiner Mannschaft. Wir haben eindeutig meh Qualität als die Israelis und sind körperlich deutlich stärker. Dennoch muss man so ein Spiel auch erst einmal spielen, daher bin ich mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Morgen geht es um eine einstellige Platzierung, das motiviert uns noch einmal besonders“, meinte Kay Blümel nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Kai Barth (TV Langen, 4), Robin Benzing (TV Langen, 10), Thomas Gajda (Paderborn Baskets, 2), Elias Harris (SG TVD/BI Speyer, 18), Philipp Noch (SG Braunschweig, 5), Tibor Pleiß (Köln 99ers, 11), Stefan Schmidt (Franken Hexer, 6), Simon Schmitz (TV Bad Bergzabern/ SG TVD/BI Speyer, 2), Philipp Schwethelm (Köln 99ers, 3), Christian Standhardinger (SG Urspringschule, 16), Maurice Stuckey (BG Leitershofen-Stadtbergen, 11), Fabian Thülig (Telekom Baskets Bonn, 2).

Spiel um Platz 9
Sonntag, 12. August 2007, 13.15 Uhr: Deutschland – Russland

Scouting unter www.fibaeurope-u18men.com 

Weitere News

23. Oktober 2017

WNBL-Rückblick: Überraschungen und klare Siege

Metropol Girls entscheiden Ruhrpott-Derby im Spitzenspiel für sich

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg