Blümel zeigt sich vor U18-EM „vorsichtig optimistisch“30. Juli 2007

U18-Junioren wollen in Spanien im Konzert der Großen mitspielen

Wenn am kommenden Freitag, 3. August 2007, die A-Europameisterschaft der U18-Junioren beginnt, möchte die Mannschaft von Bundestrainer Kay Blümel die gute Form aus der Vorbereitung bestätigen. Ein zweiter Platz beim Turnier in Guadalajara/Spanien sowie zuletzt der dritte Rang beim Turnier in Borgo Pace/Italien lassen das Team hoffnungsvoll nach Madrid reisen.


Ein Teil der U18-Nationalmannschaft schaute kurz vor Abflug Richtung Spanien noch in der DBB-Geschäftsstelle in Hagen vorbei:
Unten von links: Bundestrainer Kay Blümel, Kai Barth, Simon Schmitz, Maurice Stuckey, Assistant Coach Horst Schmitz, oben von links: Robin Benzing, Elias Harris, Christian Standhardinger.

In der Vorrundengruppe D trifft die deutsche Mannschaft auf Litauen, Slowenien und Kroatien. „Wir haben in unserem Pool trotz der prominenten Namen die deutlich leichtere Auslosung erhalten. Ich fürchte eher die Gegner, die in der Zwischenrunde warten“, so Blümel. An Litauen, den Neunten der diesjährigen U19-Weltmeisterschaft, knüpft der Headcoach gute Erinnerungen. Vor zwei Jahren wurde das Team bei der „Jugendolympiade“ besiegt. Auch gegen Kroatien konnte man zuletzt bei einem Testspiel im Dezember gewinnen. Zwar haben beide Begegnungen für das Abschneiden bei der EM wenig Aussagekraft, doch man hofft auf einen erneuten Erfolg. Die ersten drei Teams erreichen die Zwischenrunde, die Punkte aus den Partien gegen die beiden Mitkonkurrenten werden übernommen. „Gegen Slowenien haben wir gute Chancen. Ein Sieg ist Pflicht, um die nächste Phase zu erreichen. Unser Ziel ist es aber, einen Sieg in die Zwischenrunde mitzunehmen“, blickt der Trainer voraus. „Litauen hat die Weltmeisterschaft in den Knochen. Natürlich konnte die Mannschaft dort weitere Erfahrung sammeln, doch der körperliche Verschleiß wird sich bemerkbar machen.“

Den Erfolg seiner Schützlinge macht Kay Blümel in einer geschlossenen Verteidigung aus. „Wenn wir hinten den Fokus auf eine gute Teamdefense legen, fällt es uns leichter, im Angriff strukturiert zu agieren. Wir beziehen unser Selbstvertrauen aus der Verteidigung.“ Seit Forward Christian Standhardinger dazu gestoßen ist, habe das Team an Tiefe gewonnen. „Er ist eine Bereicherung im Angriff und hat eine Nase für Rebounds“, so Blümel. Er ist überzeugt davon, dass Deutschland bei der EM ein beachtliches Ergebnis erzielen kann. „Es würde mich überraschen, wenn wir etwas mit der Abstiegsrunde zu tun hätten.“ Die Vorgabe lautet Zwischenrunde, der Traum, unter die ersten Acht zu kommen. Dafür müsste in der Zwischenrunde mindestens der vierte Platz her. Mögliche Gegner aus der Überkreuz-Gruppe E lauten Spanien, Serbien sowie Russland. Für Blümel alles andere als ein leichtes Los. „Spanien und Serbien sind nahezu unschlagbar. Neben Frankreich und der Türkei zählen sie zu den Topfavoriten des Turniers.“

Spielerkader:
Kai Barth (TV Langen), Robin Benzing (TV Langen), Thomas Gajda (Paderborn Baskets), Elias Harris (SG TVD/BI Speyer), Philipp Noch (SG Braunschweig), Tibor Pleiß (Köln 99ers), Stefan Schmidt (Franken Hexer), Simon Schmitz (TV Bad Bergzabern/ SG TVD/BI Speyer), Philipp Schwethelm (Köln 99ers), Christian Standhardinger (SG Urspringschule), Maurice Stuckey (BG Leitershofen-Stadtbergen), Fabian Thülig (Telekom Baskets Bonn)

Vorrundenspiele A-EM in Madrid:
Freitag, 3. August 2007, 20.15 h: Deutschland – Litauen
Samstag. 4. August 2007, 18.30 h: Deutschland – Slowenien
Sonntag, 5. August 2007, 18.00 h: Deutschland – Kroatien

Scouting unter www.fibaeurope.com (Spalte rechts mit allen Jugend-Europameisterschaften)

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich