AST 2014: Deutschland holt sich Platz 726. April 2014

Platz 7 für die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen beim 27. Albert Schweitzer Turnier in Mannheim und Viernheim. Im letzten Spiel für das Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic gab es einen 68:53-(18:13, 17:17, 20:11, 13:12)-Sieg gegen Spanien.

Hellwach präsentierten sich die DBB-Youngster zu Beginn. Bis zum 15:4 nach sechs Minuten hatten ausschließlich die „big guys“ auf deutscher Seite gepunktet, Niklas Kiel und Mahir Agva. Die rund 500 Zuschauer, die zur frühen Morgenstunde in die GBG Halle in Mannheim gekommen waren, durften sich weiter über einen engagierten Auftritt des DBB-Teams freuen. Es folgte aber ein erster Bruch im deutschen Spiel, weil man das 1-1 zu sehr forcierte und den Ball zu wenig unters Brett brachte (15:13, 9. Min .). Figges Dreier stoppte den spanischen Lauf noch vor dem Viertelende.

Der starke Jakob Merz besorgte ebenfalls aus der Distanz das 21:13 (12. Min.), Deutschland hatte sich von seiner ersten Schwäche erholt, aber die Spanier waren nun deutlich besser im Spiel und kamen zum Ausgleich (21:21, 14. Min.). Wieder gelangen der DBB-Auswahl zwei unbeantwortete Dreier (Lars Kamp und Merz, 29:21, 16. Min.). Die “inside – outside”-Mischung im deutschen Angriff passte in dieser Phase hervorragend (35:25, 19. Min., Joschka Ferner). Zur Pause haten die Iberer um ihren Topscorer Marc Garcia (11) wieder etwas aufgeschlossen.

Gleich zu Beginn des dritten Viertels handelte sich Figge sein viertes Foul ein, Kamp traf einen weiteren Dreier zum 40:30 (2. Min.). Kiel erhöhte auf 46:33 und wie schon gegen die Schweden wähnte man das deutsche Team auf einem guten Weg (51:36, Dreier Kamp, 27. Min.). Gegen völlig konsternierte Spanier zogen die ING-DiBa-Korbjäger weiter davon (55:36, Sebastian Schmitt, 29. Min.). Ferner (Foto) kassierte allerdings sein viertes Foul, die Rotation der Deutschen wurde kleiner.

Im Schlussabschnitt brachte Agva sein Team mit einem Dreipunktspiel zum 58:41 in Front. Das DBB-Team behauptete seinen Vorsprung auch in den Folgeminuten (61:43, 34. Min.). Der Dreier von Kamp zum 64:45 (35. Min.) machte “den Deckel drauf”, der schöne Abschlusserfolg der Deutschen geriet nicht mehr in Gefahr. “Wir haben vorher gesagt, dass der letzte Eindruck zählt und wollten unbedingt mit einem guten Gefühl aus dem Turnier gehen. Das haben wir geschafft, wir waren immer da und haben gut gespielt. Bei der B-EM erwarten uns aber eher Gegner wie Schweden”, analysierte Alan Ibrahimagic anschließend.

Für Deutschland spielten:
Constantin Ebert (TG 48 Würzburg / s.Oliver Baskets Akademie), Jakob Merz (Schoder Junior-Giraffen Langen/FRAPORT SKYLINERS, 12), Sebastian Schmitt (FC Bayern München, 5), Joschka Ferner (ratiopharm akademie Ulm/Weißenhorn Youngstars, 4), Tim van der Velde (Rheinstars Köln, ), Lars Kamp (finke baskets Paderborn, 16), Luis Figge (finke baskets Paderborn, 3), Mahir Agva (erdgas Ehingen/CYBEX Urspring, 14,  Niklas Kiel (BBG Herford/finke baskets Paderborn, 12),  Marcel Keßen (Iserlohn Kangaroos/Phoenix Hagen Juniors, 2).

Spanien:
Oroz (5), Costa (2), Itturia (3), Sima (8), Garcia (21), Perez (dnp), Martinez (0), Bauza (2), Diaz (5), Sabata (4), Omegaric (3), Martinez (dnp)

 

Germany comes in 7th at well-balanced attack

It was a team effort for Germany all morning long. Altough as early as 9.00 o‘clock the hosts showed up well-prepared to best Spain 68-53 (18-13, 17-17, 20-11, 13-12). Niklas Kiel racked up a double-double (12pts, 18reb), Marc Garcia led all scorers with 21 points in the defeat.

The biggest question before tipoff arose of the fact that Germany had a strong inside presence with Niklas Kiel and Mahir Agva, as usually Spain fed off of the flashiness of scoring guard Marc Garcia. In the early minutes it was the hosts who git the upside on the scoreboard, bringing the ball inside in order to let the bis do their thing. Both Kiel ans Agva lived up to the challenge and took god care of business inside the paint (12-2, 5.). Spain fought back to erase the double digit deficit, managed to get more production from their role players until German HC Alan Ibrahimagic called for time (15-11, 9.). With his starting big men out Ibrahimagic saw Luis Figge nail a three with just 27 seconds left in the opening quarter to sport the first non-Agva, non-Kiel points (18-13, 10.).

It came to no surprise that Garcia finally found his stride – he had 11 points until intermission – but then Lars Kamp and Jacob Merz hit consecutive threes that gave Germany a huge scoring boost (29-21, 16.). Although the lead went up to double figures again (35-25, 20.), Spain struck back to cut the deficit in half going into the locker room (35-30, 20.).

Heading into the third period it was all Germany for most parts. Spain struggle executing their plays on offense and tried to compensate for that by setting up a 2-3-zone. Thanks to a well-balanced attack from inside-outside the lead grew to a commanding 51-36 after another Kamp trey. In the meantime Kiel lifted his already impressive numbers to a double-double (12 points, 13 rebounds) going into the final stanza (55-41, 30.).

Spain desperately tried to initiate one last comeback, but Germany was right there to take the blow defensively and locked down the paint. In the end both coaches had the chance to bring their respective reserves oncourt and rest their starters. As time winded down the hometown crowd of Mannheim cheered it up to celebrate the host hoisting 7th place in this year‘s edition of the Albert Schweitzer Tournament.

Germany:

Constantin Ebert (TG 48 Würzburg / s.Oliver Baskets Akademie), Jakob Merz (Schoder Junior-Giraffen Langen/FRAPORT SKYLINERS, 12), Sebastian Schmitt (FC Bayern München, 5), Joschka Ferner (ratiopharm akademie Ulm/Weißenhorn Youngstars, 4), Tim van der Velde (Rheinstars Köln, ), Lars Kamp (finke baskets Paderborn, 16), Luis Figge (finke baskets Paderborn, 3), Mahir Agva (erdgas Ehingen/CYBEX Urspring, 14,  Niklas Kiel (BBG Herford/finke baskets Paderborn, 12),  Marcel Keßen (Iserlohn Kangaroos/Phoenix Hagen Juniors, 2).

Spain:

Oroz (5), Costa (2), Itturia (3), Sima (8), Garcia (21), Perez (dnp), Martinez (0), Bauza (2), Diaz (5), Sabata (4), Omegaric (3), Martinez (dnp)

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.