Zweite Niederlage für U18-Mädchen30. Dezember 2013

Die neu formierte deutsche Nationalmannschaft der U18-Mädchen hat auch die zweite Partie ihrer kurzen Spanienreise verloren. In Avila musste man sich der spanischen U18-Auswahl mit 20:68 (7:16, 4:13, 7:24, 2:14) beugen.

Egal, was die deutsche Mannschaft auch versuchte, die körperlichen und athletischen Defizite waren einfach zu groß, um den hohen Favoriten offensiv zu beeindrucken. Immerhin gelang es aber, die Ballverluste im Vergleich zum Vortag zu halbieren und insgesamt einfach besser auf den Ball aufzupassen. Das reichte gegen die beste Mannschaft Europas aber nicht.

„Heute war es ein Basketballspiel und wir haben uns trotz der sehr deutlichen Schlappe besser verkauft. Vor allem haben wir als Mannschaft viel besser verteidigt und hinten gut gearbeitet. Die Spanierinnen haben uns alle Fehler und Defizite gnadenlos aufgezeigt. Ich bin sehr froh über diese Reise, denn ein besseres Messen als das mit der europäischen Spitze ist für uns nicht denkbar. Wir kennen jetzt die Dinge, an denen wir bis zum Sommer arbeiten müssen“, meinte Bundestrainer Stefan Mienack.

Für Deutschland spielten:
Annalena Blume (TuS Lichterfelde), Sunniva Ferri (ASC Theresianum Mainz), Cynthia Homburger ( MTV 1879 München / TS Jahn München, 9), Paulina Körner (RheinStars Köln, 2), Karolina Krabbe (Rhöndorfer TV, 1), Anna Lappenküper (Herner TC, 2), Lara Müller (SG Weiterstadt), Luana Rodefeld (Bender Baskets Grünberg / Team Mittelhessen), Satou Sabally (TuS Lichterfelde), Sarah Stock (Foto, TG Neuss, 4), Lena Wenke (BG 74 Veilchen Ladies), Alexandra Wilke (ChemCats Chemnitz, 2).

Weitere News

17. Oktober 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 1

NBA-Profis starten in die Saison - Pleiß kommt in Fahrt

16. Oktober 2017

WNBL-Rückblick: Meister startet mit Sieg

TuS Lichterfelde Basketball mit Blowout-Sieg

16. Oktober 2017

WNBL-Spielbericht: TG Neuss Junior Tigers – Metropol Girls 56:64

Couragierte Aufholjagd reicht am Ende nicht aus - Anfang komplett verpennt!