U18-Mädchen: Zweiter Erfolg bei B-EM27. Juli 2012

Zweites Spiel, zweiter Sieg! Nach dem ungefährdeten Sieg über Schottland (80:32) konnten die U18-Mädchen bei der B-Europameisterschaft in Strumica, Mazedonien, auch die Mannschaft aus Montenegro bezwingen. Bundestrainer Patrick Bär sah einen souveränen  71:47 (11:9, 20:13, 18:10, 25:15)-Sieg seiner Mädchen. Erfolgreichste Spielerinnen auf deutscher Seite waren Marie Gülich (Foto) mit 14 Punkten und 10 Rebounds sowie Elisabeth Dzirma mit ebenfalls 14 Punkten.

Levke Brodersen, Elisabeth Dzirma, Fanny Szittya, Marie Gülich und Chantal Neuwald bildeten wie bereits beim Sieg gegen Schottland die Startformation. Deutschland erwischte den besseren Start und ging schnell mit 6:2 in Führung (3. Minute), vergab darauf allerdings mehrere gute Chance, den Vorsprung weiter auszubauen, sodass Montenegro bis zur fünften Minute den 6:6-Ausgleich erreichte. In der Folge taten sich beide Teams schwer, Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen (8:8, 8. Minute). Neun Korbversuche in Folge konnte das Team von Bundestrainer Patrick Bär nicht verwandeln, bis Katharina Müller mit einem Dreier für die 11:9 Viertelführung sorgte.

Montenegro eröffnete den zweiten Abschnitt mit einem erfolgreichen Dreier zum 11:12. Doch die montenegrinische Führung hielt nicht lange, denn Marie Gülich und Fanny Szittya waren in ihren Aktionen erfolgreich (15:12, 13. Minute). Deutschland konnte die Führung behaupten und bis zur Halbzeit weiter ausbauen. Nach 20 Minuten durfte Bundestrainer Patrick Bär zufrieden mit einer 31:22-Führung in die Kabine gehen.

Einem kleinen Zwischenhoch der Montenegrinerinnen Anfang des dritten Viertels schob Marie Gülich mit vier Punkten in Folge prompt einen Riegel vor. Ein weiterer Korbleger von Elisabeth Dzirma zwang die Auswahl aus Montenegro zu einer Auszeit (38:25, 24. Minute). Ohne Erfolg. Deutschland hatte komplett seinen Rhythmus gefunden und spielte wie aus einem Guss. Punkt um Punkt wuchs die Führung, bis zum Viertelende gar auf 46:32.

In der 35. Minute, beim Stand von 57:38, war die Begegnung bereits entschieden und die deutsche Mannschaft um Bundestrainer Patrick Bär konnte rundum zufrieden sein. Mit 71:47 gewannen die ING-DiBa-Korbjägerinnen hochverdient ihr zweites Vorrundenspiel bei der B-Europameisterschaft.

Bundestrainer Patrick Bär meinte nach der Partie: „Wir haben 40 Minuten gepresst und dadurch viele Ballverluste erzwungen, die zu leichten Körben für uns führten. Obwohl Montenegro längenmäßig klar überlegen war, haben wir das sehr intelligent verteidigt und das Rebound-Duell für uns entschieden.“

Für Deutschland spielen:
Levke Brodersen (TV Saarlouis, 4), Ama Degbeon (TSV Grünberg, 7), Elisabeth Dzirma (TSV Grünberg, 14), Marie Gülich (BBZ Opladen, 14/10 Rebounds), Mary-Ann Mihaly (Chemcats Chemnitz e.V., 1), Katharina Müller (TV Saarlouis, 9), Mareike Müller (SV Halle), Chantal Neuwald (TSV Hagen 1860, 6), Hannah Pakulat (BG 89 Rotenburg, 4), Anneke Schlüter (USC Freiburg), Fanny Szittya (Heli Donau Ries, 8) und Hannah Wischnitzki (NB Oberhausen, 4).

Die Vorrundenspiele Spiele im Überblick:
Samstag, 28. Juli, 16 Uhr: Deutschland – Ukraine
Sonntag, 29. Juli, 16 Uhr: Deutschland – Litauen

 

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.