U18-Mädchen verlieren gegen Kroatien8. Juli 2009

Einbruch der deutschen Mannschaft in der zweiten Halbzeit – Im Viertelfinale gegen Portugal

Die U18-Mädchen des Deutschen Basketball Bundes haben nach einer katastrophalen zweiten Halbzeit im Spiel gegen Kroatien den Sieg aus der Hand gegeben. Die Mannschaft von Bundestrainerin Alexandra Maerz musste sich mit 44:70 (22:17, 10:7, 6:25, 6:21) geschlagen geben. Im Viertelfinale der B-EM treffen die U18-Mädchen am Freitag, den 10. Juli 2009 um 19.15 Uhr auf Portugal.

In das Spiel starteten die deutschen Mädchen gleich mit einem Dreipunktewurf durch Julia Gaudermann. Schon in der dritten Minute konnten die ING-DiBa-Korbjägerinnen nach Punkten von Jenny Menz (Foto, FIBA Europe) die Führung auf 10:5 ausbauen. Die Kroatinnen blieben jedoch am Ball und gestalteten die Begegnung offen (12:11, 6. Min.). Vor allem durch gute Leistungen von Finja Schaake und Sarah-Marie Frankenberger konnte die Mannschaft von Bundestrainerin Alexandra Maerz mit fünf Punkten Vorsprung in das nächste Viertel gehen (22:17). Sonja Greinacher war früh mit Fouls belastet und griff nicht wie gewohnt ins Spielgeschehen ein.

Auch das in zweite Viertel können die deutschen Mädchen mit Punkten durch Christina Schnorr starten (24:17, 12. Min.) und somit vor den Kroatinnen punkten. Mit wenig Körben aber vielen Wechseln blieb das Spiel weiterhin spannend. Die deutsche Mannschaft zeigte sich jedoch stark und gab die Führung nicht her, konnte diese sogar noch auf acht Punkte (15. Min.) ausbauen.
Diese acht Punkte konnten die deutschen Mädchen nach weiteren Frankenberger-Punkten auch mit in die Halbzeit nehmen (32:24) und damit die Führung vom ersten Viertel mit fünf Punkten weiter ausbauen.

Hochmotiviert kam die Mannschaft aus Kroatien aus der Kabine, wild entschlossen, den ersten Sieg in der Zwischenrunde der B-Europameisterschaft zu erringen. Dies untermauerten sie mit einem 7:0-Lauf der erst in der 24. Spielminute von der deutschen Mannschaft beantwortet wurde. Deutschlands Vorsprung schmolz weiter und Kroatien eroberte erstmals die Führung (36:37 aus deutscher Sicht, 26. Min.). Nachdem Kroatien sich in einen Rausch spielte und Deutschland keine Antworten mehr hatte, nahm Bundestrainerin Alexandra Maerz beim Stand von 36:41 eine Auszeit, um ihre Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Doch in der Begin Halle in Israel spielte nach wie vor nur eine Mannschaft: Kroatien. Beinahe jeder Wurf landete im Korb und so erzielten die Kroatinnen im dritten Spielabschnitt mehr Punkte (25) als in der kompletten ersten Halbzeit.

Deutschland lag zu Beginn der letzten zehn Minuten mit 38:49 zurück und auch in der Anfangsphase des Schlussviertels war der Korb wie vernagelt. Was die deutsche Mannschaft auch versuchte – nichts klappte. Bundestrainerin Maerz probierte es mit allen zwölf Spielerinnen, die ihr zur Ve4rfügung standen – ohne Erfolg. Doch es dauerte bis zur 37. Spielminute, ehe Finja Schaake zum 41:57 traf. Doch Kroatien war schon lange enteilt, so dass der deutschen Mannschaft nichts weiter blieb, als in die 44:70-Niederlage einzuwilligen.

Für Deutschland spielten:

Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg, 1 Punkte, 4 Rebounds, 3 Assists), Sarah-Marie Frankenberger (ASC Theresianum Main, 7 / 4 / 3), Julia Gaudermann ( TSV Grünberg / Marburg Dolphins, 5 / 2 / 1), Sonja Greinacher (ETB SW Essen, 2 / 4 / 2), Mara Greunke (TV Langen/Rhein Main Baskets, 1 / 1 / 0), Emina Karic (Herner TC, 2 /  3 / 1), Jenny Menz (TuS Jena, 4 Punkte), Jana Meyer (SV Union Opladen / BBZ Leverkusen, 2 Assists), Finja Schaake (TSV Grünberg / Marburg Dolphins, 12 / 3 / 1), Christina Schnorr (Chemnitzer Basketgirls, 8 / 2 / 1), Sabrina Ochs (TuS Alstertal-Langenhorn/ Rist Wedel, 2 Punkte) und Danina Skrobek (ETB SW Essen / Union Opladen). 

Weitere News

30. März 2017

EuroBasket 2017: Trophy Tour startet

In Riga/Lettland geht es los - In Deutschland beim Supercup

TrophyTopur2017-500hoch

29. März 2017

DBB-Trainertableau steht

EuroBasket, Universiade, Damen-EM-Quali, eine WM, sechs EMs und zwei U15-Turniere stehen auf dem Programm

DBB-Logoaufgrau-500

29. März 2017

Dem Krebs einen Korb geben

BASKETBALL AID unterstützt in Kooperation mit dem TSC Mainz, den FRAPORT SKYLINERS und dem Theresianum Mainz das Sportprogramm im Tennis- und Basketball für die Mainzer Kinderkrebsstation

Basketball Aid KörbegegenKrebs-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.