U18-Mädchen verlieren gegen Gruppenersten Israel4. Juli 2009

54:63-Niederlage gegen Gastgeber Israel – Deutschland am Montag gegen Griechenland
Die U18-Mädchen des Deutschen Basketball Bundes haben ihr letztes Gruppenspiel gegen Gastgeber Israel mit 54:63 (18:16, 16:13, 13:20, 7:13) verloren. Damit zieht Deutschland als Gruppenzweiter in die nächste Runde ein und trifft am Montag um 17 Uhr (deutscher Zeit) auf die Mannschaft aus Griechenland.

Im letzten Vorrundenspiel wartete mit den Israelinnen ein erwartet schwerer Gegner: So gestalteten sich auch die ersten Minuten des Spiels ausgeglichen, wenn auch mit leichten Vorteilen für Deutschland (6:4, 4. Min.). Die Gastgeberinnen kamen aber, angeführt von der starken Avigiel Cohen, trotz der Reboundüberlegenheit Deutschlands (10:5) immer besser ins Spiel und übernahmen in der siebten Spielminute erstmals die Führung (11:13). Die deutsche Mannschaft hielt jedoch in Person von Sarah-Marie Frankenberger und Finja Schaake dagegen und erkämpfte den 18:16-Viertelstand in einer spannenden Partie.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts häuften sich auf beiden Seiten die Fehler und Ballverluste. DBB-Bundestrainerin Maerz nahm eine Auszeit um ihre Mannschaft wachzurütteln. Doch zunächst markierte Cohen ihre nächsten Punkte von der Freiwurfinie zum 20:23 aus deutscher Sicht (15. Min.) ehe ein Dreier von Schaake zum Ausgleich führte. Deutschland agierte jedoch weiterhin zu hektisch und produzierte viele Ballverluste (13 – gegenüber drei Ballverlusten Israels). Mit viel Einsatz und einem sicheren Händchen von der Freiwuflinie eroberten sich die U18-Mädchen die Führung zurück (31:29, 18. Min.). Ein wichtiger Dreier von Svenja Brunckhorst brachte Deutschland die 34:29-Halbzeitführung.

Israel hatte den besseren Start in Halbzeit zwei und gestaltete die Begegnungen wieder ausgeglichen (37:35, 23. Min.). Fünf Brunckhorst-Punkte in Folge wurden sofort von der israelischen Mannschaft beantwortet. Während Israel von Cohen und der immer stärker werdenden Gutin getragen wurde, war für Deutschland das Trio Schaake, Brunckhorst und Greinacher (Foto, FIBA Europe) besonders aktiv. Da die israelische Mannschaft konzentrierter agierte, lag das DBB-Team vor dem Schlussviertel knapp mit 47:49 zurück.

Für Deutschland begannen die letzten zehn Minuten erneut schlecht, da Israel vier Punkte in Folge machte und dem deutschen Team zunächst kaum etwas gelang. Gaudermann sorgte in der 33. Spielminute für die ersten deutschen Punkte im vierten Viertel (50:54). Doch was die ING-DiBa-Korbjägerinnen auch versuchten, nichts schien zu funktionieren. Auf der anderen Seite traf Israel wichtige Würfe und zeigte keine Nerven von der Freiwurflinie, so dass die umjubelten Gastgeberinnen drei Minuten vor Ende des Spiels mit sieben Punkten (52:59 aus deutscher Sicht) vorne lagen. Deutschland schaffte es in den letzten Minuten nicht mehr, das Spiel zu drehen und musste sich am Ende mit 54:63 geschlagen geben.

Für Deutschland spielten:

Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg,11 Punkte, 2 Rebounds, 1 Assists), Sarah-Marie Frankenberger (ASC Theresianum Main, 8 / 2), Julia Gaudermann ( TSV Grünberg / Marburg Dolphins, 5 / 5 / 2), Sonja Greinacher (ETB SW Essen, 15 / 10 / 2), Mara Greunke (TV Langen/Rhein Main Baskets), Emina Karic (Herner TC, – / 4 / 1), Jenny Menz (TuS Jena, 4 / 4 / 1), Jana Meyer (SV Union Opladen / BBZ Leverkusen), Finja Schaake (TSV Grünberg / Marburg Dolphins, 11 / 2), Christina Schnorr (Chemnitzer Basketgirls, -/ 5 / 2), Sabrina Ochs (TuS Alstertal-Langenhorn/ Rist Wedel) und Danina Skrobek (ETB SW Essen / Union Opladen).

Weitere News

13. Dezember 2017

DBB und Peak verlängern Partnerschaft vorzeitig um acht Jahre

Ausrüster langfristig an der Seite des deutschen Basketballs

13. Dezember 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 9

Drei Blowout-Siege in den USA

12. Dezember 2017

Come on GIRLS DAY

DBB unterstützt Vereine bei Schnuppertagen