U18-Mädchen unterliegen Gastgeber Ungarn8. August 2011

Erste Niederlage für U18-Mädchen in der Zwischenrunde bei der B-EM in Ungarn

Das erste Zwichenrundenspiel der B-Europameisterschaft in Ungarn stand auf der Tagesordnung. Nach ausgeglichenem ersten Viertel konnten die U18-Mädchen dem Offensivfeuerwerk der Ungarinnen nicht mehr Herr werden. Der Rückstand wuchs und am Ende musste sich Deutschland mit 72:91 (28:28, 11:21, 12:18, 21:24) geschlagen geben. Beste Spielerin auf deutscher Seite war Sophie Eder mit 18 Punkten.

Beide Teams starteten mit viel Spielfreude und Offensivdrang, was für viele Punkte früh in der Partie sorgte (10:10, 3. Minute). Auch in der Folge ließ die Treffsicherheit nicht nach. Einen kleinen Vorteil verschafften sich dennoch die Ungarinnen und brachten Deutschland in einen 17:22-Rückstand (7. Minute). Doch das Team von Bundestrainerin Alex Maerz konterte mit einem Distanzwurf (im ersten Viertel 6/7 Dreier) und verkürzte so auf 20:22. Beim Stand von 28:28 ging es in den zweiten Abschnitt.

Das Tempo und die Wurfquoten ließen ein wenig nach, nicht aber die Spannung, denn das Spielgeschehen verlief sehr ausgeglichen (33:36, 15. Minute). Richtung Halbzeitpause schafften es die Gastgeberinnen, sich ein wenig abzusetzen und somit die DBB-Auswahl auf Abstand zu halten (34:44, 17. Minute). Mit einem Zehn-Punkte-Rückstand ging es in die Kabinen (39:49).

Ungarn machte in der zweiten Halbzeit ernst und wollte unter allen Umständen verhindern, dass Deutschland noch einmal in die Begegnung eingreifen konnte. Nach fünf Minuten wuchs der Rückstand für die ING-DiBa-Korbjägerinnen auf 20 Punkte an (43:63). Während die Ungarinnen immer noch eine Quote von knapp 50% vorzuweisen hatte, lag die selbige bei der DBB-Auswahl nur noch bei 32%. So geriet das Maerz-Team zum Viertelende mit 51:67 ins Hintertreffen.

Im Schlussviertel versuchte Deutschland noch einmal alles, um den Rückstand erträglicher zu gestalten, allerdings ließ sich Ungarn nicht mehr aus der Ruhe bringen und brachte die Partie ungefährdet nach Hause.

Bundestrainerin Alexandra Maerz: “Ungarn war heute ganz klar eine Klasse besser und hat verdient gewonnen. Wir haben in der Offensive sehr gut agiert, jedoch in der Verteidigung keine Mittel gefunden. Zudem hat sich die Verletzung von Anna Heise aus dem Bulgarien-Spiel als schlimmer herausgestellt als zuerst vermutet. Ich habe probiert sie spielen zu lassen, aber das Knie war zu instabil. Damit fällt bei uns seit dem Lehrgang in Ludwigsburg schon die vierte Starting-Five-Spielerin aus. Morgen gegen die starken Kroatinnen werden wir versuchen einen Schritt nach vorn zu machen.”

Elisabeth Dzirma (TSV Grünberg, 13), Mary Ann Mihalyi (Basketball 4 Girls Chemnitz, 3), Pia Dietrich (Rhein-Main Baskets, 4), Fanny Szittya (TSV Nördlingen/HELI Donau-Ries, 12), Keisha Carthäuser (TSV Grünberg, 1), Lena Gohlisch (Berlin Baskets), Kristin Annawald (Rhein-Main Baskets, 3), Sophie Eder (TSV Nördlingen/HELI Donau-Ries, 18), Laura Hebecker (SV Halle, 8), Caroline van der Velde (BBZ Opladen, 5), Marie Gülich (Rhöndorfer TV, 1), Anna Heise (SV Halle, 4).

Die weiteren Termine in der Zwischenrunde sind:
Dienstag, 09.08., 20.30 Uhr, Deutschland – Kroatien
Mittwoch, 10.08., 18.15 Uhr, Deutschland – Portugal 

Weitere Infos und detaillierte Statistiken unter www.fibaeurope.com

 

Weitere News

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.