U18-Mädchen unterliegen Dänemark31. Juli 2010

59:64-Niederlage – Einbruch nach tollem ersten Viertel – Maerz-Team am Montag gegen Kroatien
Die deutsche U18-Nationalmannschaft hat ihr zweites Vorrunden-Spiel bei der B-Europameisterschaft in Rumänien verloren. Das Team von Bundestrainerin Alexandra Maerz (Foto) unterlag Dänemark mit 59:64 (22:8, 10:22, 19:26, 8:8). Deutschland hatte ein starkes erstes Viertel, brach danach ein und musste sich den stark aufspielenden Däninnen geschlagen geben. Im letzten Vorrunden-Spiel trifft Deutschland am Montag (13.30 Uhr Ortszeit) auf Kroatien.

Das DBB-Team startete erneut stark in die Begegnung und untermauerte bereits im ersten Spielabschnitt den guten Eindruck aus der Auftaktpartie eindrucksvoll. Nach zehn Minuten führte die deutsche Mannschaft, die von Finja Schaake und Sonja Greinacher angeführt wurde mit 22:8.

Im zweiten Viertel kam jedoch ein Bruch ins Spiel der deutschen Mannschaft. Im Angriff konnte das Maerz-Team nicht an die guten Leistungen im ersten Spielabschnitt anknüpfen und agierte ohne Selbstbewusstsein. Der dänischen Auswahl hingegen gelangen offensiv viele Aktionen, sodass das DBB-Team zum Seitenwechsel nur noch mit einer haudünnen Führung in die Halbzeit ging (32:30).

Keine der beiden Mannschaften konnte im dritten Spielabschnitt dominieren, vielmehr war dieses Viertel geprägt von stetigen Führungswechseln. Die Teams boten ein spannendes und vor allem kampfbetontes Spiel. Das DBB-Team hatte weiterhin Probleme mit Distanzwürfen, konnte aber vor allem durch Schaake und Greinacher die Angriffe Dänemarks kontern. Vor dem Schlußviertel, das eine Menge Spannung versprach, lagen die DBB-Mädchen mit 51:56 im Hintertreffen.

Mit vier schnellen Punkte startete die deutsche Mannschaft in das letzte Viertel, die Dänemark umgehend mit fünf unbeantworteten Punkten beantwortete (55:61, 36. Min.). Beide Mannschaften konzentrierten sich in den Schlußminuten auf die Verteidigungsarben, sodass kaum erfolgreiche Angriffsaktionen zu verzeichnen waren. Deutschland schaffte es nicht mehr, einen weiteren Führungswechsel herbeizuführen und musste in die 59:64-Niederlage einwilligen.

Für Deutschland spielten:
Sophie Eder (TSV Nördlingen, 5), Julia Gaudermann (TSV Grünberg/BC Marburg, 12), Sonja Greinacher (New Basket 92 Oberhausen, 10), Laura Hebecker (SV Halle, 2), Anna Heise (SV Halle), Julia Kohlmann (SV Halle, 2), Laura Masek (TuS Jena), Mary Ann Mihalyi (Basketball4Girls Chemnitz), Sabrina Ochs (SC Alstertal Langenhorn), Finja Schaake (TSV Grünberg/BC Marburg, 17), Judith Schmidt (Basketball4Girls Chemnitz, 10), Christina Schnorr (Basketball4Girls Chemnitz, 6).

Weitere News

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

30. November 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 5

Degbeon gewinnt Duell gegen Stach - Bär Topscorerin bei Overtime-Niederlage

skuballa_maggie_gerlux_500

29. November 2016

DBB-Herren im Ausland 20016/17: Update 5

Pleiß ist "angekommen" - Schwere Zeiten für Hawks und Mavs

PleissTibor2016Euroleague-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.