U18-Mädchen siegen weiter7. Juli 2009

70:64-Erfolg gegen Bosnien-Herzegowina – Morgen gegen Kroatien
Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Mädchen hat bei der B-Europameisterschaft in Eilat, Israel gegen Bosnien-Herzegowina mit 70:64 (24:18, 16:14, 12:17, 18:15) gewonnen. Die Mannschaft von Bundestrainerin Alexandra Maerz überzeugte mit gutem Mannschaftsspiel und hat nun eine sehr gute Ausgangsposition, um die nächste Runde zu erreichen.

Deutschland kam gegen die bisher ungeschlagene Mannschaft aus Bosnien-Herzegowina zwar gut ins Spiel, vergab in der Anfangsphase aber zahlreiche Wurfchancen. Nach Punkten von Sonja Greinacher und Julia Gaudermann war die Begegnung nach drei Minuten ausgeglichen (4:4). Sarah-Marie Frankenberg sorgte von der Freiwurflinie für die erste deutsche Führung, die Greinacher zur 10:7-Fürhung (4. Min.) ausbaute. Das DBB-Team schien in dieser Phase überlegen, doch die Spielerinnen aus Bosnien-Herzegowina steckten nicht auf und hielten das Spiel spannend (14:14, 6. Min.). Nach Punkten von Finja Schaake und Christina Schnorr erspielten sich die ING-DiBa-Korbjägerinnen eine 24:18-Führung.

In das zweite Viertel startete die deutsche Mannschaft stark und baute ihre Führung auf 28:21 (13. Min.) aus. Greinacher präsenierte sich gut und erzielte vier Punkte in Folge. Die starke Mannschaftsleistung zeigte sich auch in einer guten Defensive, die weitere Körbe der Mannschaft aus Bosnien-Herzegowina verhinderte. Kurz vor Ende des Viertels hatte die deutsche Mannschaft dank überzeugend vorgetragenen Fast-Break-Angriffen einen zweistelligen Vorsprung erspielt (40:28). Mit einer deutlichen 40:32-Führung ging die Mannschaft von Alexandra Maerz in die Halbzeit.

Mit acht schnellen Punkten in Folge startete die Mannschaft aus Bosnien-Herzegowina in den dritten Spielabschnitt. Das Spiel war wieder ausgeglichen, auch weil der deutschen Mannschaft auf der Gegenseite kaum eine Aktion in der Offensive gelang (40:40, 23. Min.), dies lag vor allem an der agressiven Pressverteidigung der Mannschaft aus Bosnien-Herzegowina. Die Wurfflaute des DBB-Teams dauerte bis zur 25. Spielminute an, ehe Greinacher bezeichnenderweise von der Freiwurflinie, für die ersten deutschen Punkte im dritten Viertel sorgte. Die Essenerin erkämpfte für Deutschland auch die Fürhung (43:42) zurück. Bosnien-Herzegowina ließ sich aber nicht abschütteln und so entwickelte sich eine spannende Partie. Erneut war  es Greinacher, die mit vier Punkten in Folge für die 52:49-Führung sorgte.

Ein deutlich besserer Einstieg in das letzte Viertel gelang der DBB-Auswahl mit vier Punkten durch Greinacher (31. Min.) und Schaake (32. Min.) und man kämpfte sich somit wieder aus dem Tief des vorrangegangenen Viertels. Die starken Gegnerinnen ließen sich jedoch nicht irritieren und hielten die Spannung weiterhin aufrecht. Zur Mitte des letzten Viertels konnten die Deutschen ihre Führung dann aber weiter ausbauen (62:55, 34.Min). Mit vielen Körben in der Schlussphase wurde das Spiel noch einmal schneller, der Sieger stand aber schon so gut wie fest. Mit 18:15 gelingt der deutschen Mannschaft sowohl der Sieg im letzten Viertel als auch der Gesamtsieg.

Morgen spielt die Mannschaft von Alexandra Maerz um 14.45 Uhr gegen Kroatien.

Für Deutschland spielten:

Svenja Brunckhorst (Foto, TSV Wasserburg, 4 Punkte, 7 Rebounds, 6 Assists), Sarah-Marie Frankenberger (ASC Theresianum Main, 8 / 4 / 1), Julia Gaudermann ( TSV Grünberg / Marburg Dolphins, 5 / 1 / 4), Sonja Greinacher (ETB SW Essen, 23 / 12 / 1), Mara Greunke (TV Langen/Rhein Main Baskets, 0 / 1 / 0), Emina Karic (Herner TC, -5 /  5 / 3), Jenny Menz (TuS Jena, 0/ 1 / 0), Jana Meyer (SV Union Opladen / BBZ Leverkusen), Finja Schaake (TSV Grünberg / Marburg Dolphins, 21 / 5 / 3), Christina Schnorr (Chemnitzer Basketgirls, 4 / 1 / 0), Sabrina Ochs (TuS Alstertal-Langenhorn/ Rist Wedel) und Danina Skrobek (ETB SW Essen / Union Opladen).

Weitere News

26. Juli 2017

Neue Fragenkataloge sind online

Über die DBB-Website verfügbar

26. Juli 2017

Beachbasketball-DM: Dem Wetter erfolgreich getrotzt

Turnier im Stadion am Meer

26. Juli 2017

Universiadeteam trainiert in Vechta

Fischer nominiert zehn Spieler - Akpinar, Lockhart und Obst beim A-Team