U18-Mädchen gegen Kroatien ohne Chance9. August 2011

B-Europameisterschaft in Miskolc/Ungarn: Morgen “Endspiel” gegen Portugal um den Einzug ins Viertelfinale
Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Mädchen hat ihr zweites Zwischenrundenspiel bei der B-Europameisterschaft in Miskolc/Ungarn verloren. Gegen Kroatien traten die Spielerinnen von Bundestrainerin Alex Maerz beim 54:84 (9:14, 12:20, 14:23, 19:27) lange couragiert auf, standen letztlich aber auf verlorenem Posten. Dennoch hat das DBB-Team noch Chancen auf das Erreichen des Viertelfinales, um das es im morgigen “Endspiel” gegen Portugal (18.15 Uhr) geht.

Alex Maerz schickte zu Beginn Fanny Szittya, Keisha Carthäuser, Sophie Eder, Laura Hebecker und Marie Gülich (Foto) aufs Parkett. Die DBB-Auswahl hielt trotz frühen Rückstands (2:8, 3. Min,) mutig und engagiert dagegen und versuchte viel Druck zu machen. Angesichts des wichtigen Spieles morgen wechselte Maerz früh viel durch und gab allen Spielerinnen Spielpraxis. Mit Ausnahme der am Knie verletzten Centerin Anna Heise, die schmerzlich vermisst wurde. Deutschland spielte sehr ordentlich mit (7:12, 6. Min., Dreipunktspiel Lena Gohlisch) und “ärgerte” den Favoriten im ersten Viertel ganz gewaltig (9:14).

Keisha Carthäuser traf zum 11:14, und die deutsche Defense hielt Kroatien bis dahin bei unterirdischen 28 Prozent Wurfquote. Hätten die ING-DiBa-Korbjägerinnen besser auf den Ball aufgepasst (schon zwölf Ballverluste), wäre zu diesem Zeitpunkt durchaus eine Führung möglich gewesen. Die im Turnier noch ungeschlagenen und bis dato ausschließlich mit deutlichen Siegen aufwartenden Kroatinnen machten jedenfalls überhaupt nicht klar, wer diese Partie dominieren würde (14:19, 14. Min.). Pia Dietrichs Dreier zum 17:21 hielt die Begegnung auch nach 16 Minuten offen, der Favorit war spürbar irritiert und hatte Deutschland wohl auf die leichte Schulter genommen. Völlig überraschend lagen die Deutschen bei den Rebounds mit 25:16 vorne, ein klares Indiz für das große Kämpferherz der Maerz-Truppe. Erst kurz vor der Halbzeitpause vergrößerten drei kroatische Dreier in kurzer Folge den Rückstand erstmals auf mehr als zehn Punkte, dabei blieb es nach zwanzig Spielminuten (21:34).

Nach der Pause hatte Kroatien die Partie schnell vorentschieden. Für die deutsche Mannschaft ging es jetzt in erster Linie darum, in einem Rhythmus zu bleiben und Einiges im Hinblick auf das Spiel gegen Portugal auszuprobieren (23:40, 23, Min.). Caroline van der Velde traf zum 28:40 (24. Min,), so leicht wollte man sich nicht geschlagen geben. Aber Kroatien gab sich jetzt nicht mehr viele Blößen und sorgte wieder für klarere Verhältnisse (35:55, 29. Min.). Auch im Schlussviertel blieb es bei der eindeutigen Dominanz des Aufstiegsaspiranten. Die DBB-Auswahl schaltete jetzt einen Gang zurück (45:72, 35. Min.), doch Alex Maerz nahm noch einmal eine Auszeit, um eine allzu deutliche Niederlage zu verhindern. Das gelang dann auch.

Bundestrainerin Alex Maerz äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: “Wir wollten heute allen Spielerinnen viel Einsatzzeit geben, in der ersten Halbzeit haben wir streckenweise gut gegenhalten können. Als die Kroatinnen in den letzten drei Minuten verstärkt Siegeswillen demonstrierten, fehlte uns aber in der Defensive die Entschlossenheit. Hier müssen wir uns morgen im entscheidenden Spiel gegen Portugal deutlich steigern.”

Für Deutschland spielten:
Elisabeth Dzirma (TSV Grünberg), Mary Ann Mihalyi (Basketball 4 Girls Chemnitz), Pia Dietrich (Rhein-Main Baskets, 5), Fanny Szittya (TSV Nördlingen/HELI Donau-Ries), Keisha Carthäuser (TSV Grünberg, 10), Lena Gohlisch (Berlin Baskets, 8), Kristin Annawald (Rhein-Main Baskets, 2), Sophie Eder (TSV Nördlingen/HELI Donau-Ries, 7), Laura Hebecker (SV Halle, 3), Caroline van der Velde (BBZ Opladen, 9), Marie Gülich (Rhöndorfer TV, 10), Anna Heise (SV Halle, dnp).

Weiterer Spieltermin in der Zwischenrunde
Mittwoch, 10.08., 18.15 Uhr, Deutschland – Portugal

Weitere Infos und detaillierte Statistiken unter www.fibaeurope.com

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.