U18-Mädchen beim Girls4Nations-Turnier erfolgreich6. Januar 2009

Team von Bundestrainerin Alexandra Maerz kommt auf den 2. Platz – Polen im Endspiel zu stark

Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Mädchen ist mit guten Leistungen in das Jahr 2009 gestartet. Beim internationalen „Girls4Nations“-Turnier in Tamm, Marbach und Ludwigsburg kam das Team von Bundestrainerin Alexandra Maerz nach Siegen gegen die Niederlande und Portugal hinter Polen auf den 2. Platz. Die Polinnen erwiesen sich bei der deutschen 57:76-Niederlage im Endspiel als zu stark. Auf die Plätze 3 und 4 kamen Portugal und die Niederlande.

„Das Turnier hier war mit viel Liebe top-organisiert. Das war besser als so manche EM, die Hallen waren voll, die Stimmung super“, lobte Maerz das Organisationsteam. Auch mit dem sportlichen Abschneiden zeigte sich die Bundestrainerin durchaus zufrieden: „Polen ist uns individuell und athletisch mindestens einen Schritt voraus, wir haben uns aber gut gegen sie verkauft. immerhin war Polen Sechster bei der letzten U18-EM und ist nur ganz knapp am Halbfinale gescheitert. Ich weiß jetzt zu einem frühen Zeitpunkt, wo in etwa die Mannschaft steht und wo wir künftig besonders arbeiten müssen. Die Spielerinnen haben viele Hinweise mitgenommen und können jetzt auch bei ihren Vereinen dahingehend trainieren.“

In der ersten Partie vor 350 Zuschauern in Tamm hatten die deutschen Mädchen lange Zeit große Schwierigkeiten mit den Niederländerinnen. Schnell lag man 0:7 zurück. „Wir haben zu diesem Zeitpunkt geschlafen“, merkte Maerz an, ehe ihre Spielerinnen, nun deutlich wacher, zur Aufholjagd starteten. Doch zum Seitenwechsel sah es beim 26:35 gar nicht gut aus für Deutschland, das jetzt allerdings deutlich intensiver verteidigte, im Angriff geduldiger agierte und Punkt um Punkt aufholte. Vier Minuten vor Spielende ging die DBB-Auswahl in Führung und gab diese in einer nervenaufreibenden Schlussphase nicht mehr ab: der 57:54-Erfolg war perfekt.

Tags darauf vor über 400 Besuchern in Marbach warteten die Portugiesinnen, die am ersten Tag klar mit 62:90 gegen Polen verloren hatten, auf das Maerz-Team. Die unkonventionell und unberechenbar agierenden Südeuropäerinnen stellten die deutsche Mannschaft in den ersten drei Vierteln durchaus vor Probleme. So war bei deutscher 46:38-Führung nach 30 Minuten noch nichts entschieden. Das Schlussviertel gehörte jedoch eindeutig den Deutschen, die nun viel Selbstvertrauen in der Offensive bewiesen und sicher mit 75:60 gewannen.

Da auch Polen seine zweite Partie gegen die Niederlande mit 62:39 gewinnen konnte, kam es am Abschlusstag vor erneut rund 350 Zuschauern in der Ludwigsburger Innenstadtsporthalle zu einem echten Endspiel gegen Polen. In dem hielten die deutschen Mädchen lange Zeit sehr gut mit (23:25, 13. Min.; 50:59, 32. Min.), mussten sich letztlich aber der starken Ball-Raum-Verteidigung der Polinnen beugen. „Girls4Nations“ erhielt nach Turnierende großes Lob von allen Seiten, sodass einer Neuauflage im kommenden Jahr nichts im Wege zu stehen scheint.

Für Deutschland spielten:

Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg, 10 Punkte gegen die Niederlande/19 Punkte gegen Portugal/11 Punkte gegen Polen/40 Punkte gesamt), Sarah-Marie Frankenberger (ASC Theresianum Mainz, 7/6/8/21), Julia Gaudermann (TSV Grünberg, 2/5/5/12), Mara Greunke (TV Langen/Rhein-Main-Baskets, n.e./3/4/7), Carlina Haas (TS Jahn München/ESV Staffelsee, 2/n.e./n.e./2), Emina Karic (Herner TC, 6/8/14/28), Jenny Menz (TuS Jena, 6/7/5/18), Jana Meyer (SV Union Opladen/BBZ Leverkusen, 1/5/2/8), Carolin Riehle (USC Freiburg, 0/4/n.e./4),  Finja Schaake (Foto, TSV Grünberg, 17/14/8/39), Christina Schnorr (Chemnitzer Basketgirls, 0/n.e./0/0), Danina Skrobek (ETB SW Essen/Union Opladen, n.e./0/0/0), Elina Stahmeyer (Lehrter SV, 2/0/0/0), Franziska Steiner (TS Jahn München, 4/4/n.e./8).

Ergebnisse

Deutschland – Niederlande 57:54
Polen – Portugal 90:62
Deutschland – Portugal 75:60
Polen – Niederlande 62:39
Portugal – Niederlande 60:51
Polen – Deutschland 76:57

Abschlusstabelle

1.

Polen

6:0 Punkte

230:156 Körbe

2.

Deutschland

4:2 Punkte

189:190 Körbe

3.

Portugal

2:4 Punkte

180:218 Körbe

4.

Niederlande

0:6 Punkte

144:179 Körbe

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich