U18-Mädchen: Auftaktsieg gegen die Niederlande2. Juli 2009

59:46-Erfolg für Maerz-Team
Die U18-Mädchen des Deutschen Basketball Bundes haben ihr Auftaktspiel bei der B-Europameisterschaft in Eilat, Israel mit 59:46 (17:12, 12:17, 21:10, 9:7) gegen die Niederlande gewonnen. Ein Zwischenspurt zum Ende des dritten Viertels brachte die Entscheidung in einem bis dato spannenden Spiel.

Deutschland erwischte den deutlich besseren Start in die Partie und ging schnell mit 7:0 (3. Spielminute) in Führung. Im Laufe des ersten Viertels kamen die Niederländerinnen zwar besser ins Spiel, aber die deutsche Mannschaft war angeführt von Finja Schaake (Foto) stets agiler und aggressiver. Nach den ersten zehn Minuten lag das DBB-Team mit 17:12 in Front.

Im zweiten Viertel waren es dann aber die Niederländerinnen, die dem deutschen Nachwuchs sofort den Schneid abkauften und in der 13. Minute erstmals in Führung gingen (17:18). Auch eine Auszeit von Bundestrainerin Alexandra Maerz halft zunächst nicht, da bei Deutschland in dieser Phase nicht viel zusammenlief und die Niederländerinnen mit starkem Mannschaftsspiel überzeugten. Dennoch steckten die ING-DiBa-Korbjägerinnen nicht auf und hielten die Partie offen. Sonja Greinacher und Sarah-Marie Frankenberger hielten die U18-Mädchen in dieser Phase mit ihren Punkten im Spiel. Zur Halbzeit war die spannende Begegnung ausgeglichen (29:29).

Auch im dritten Viertel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen – die Führung wechselte beinahe mit jedem Angriff (33:33, 14. Min und 7:37, 16. Min.) Schnorr, Greinacher und Emina Karic sicherten mit ihren Punkten die erstmals etwas höhere Führung für das deutsche Team. Ein Drei-Punkte-Spiel von Greinacher und ein Sprungwurf von Christina Schnorr brachten dann die etwas beruhigende 50:39-Führung vor dem Schlussviertel.

In den letzten zehn Minuten versuchte die Mannschaft aus den Niederlanden noch einmal alles, um das DBB-Team aus dem Konzept zu bringen. Die deutsche Mannschaft blieb aber cool und behauptete den Vorsprung souverän. Mit Frankenberger, Greinacher und Schaake waren drei deutsche Spielerinnen frühzeitig im zweistelligen Punktebereich und untermauerten so die Ausgeglichenheit der ING-DiBa-Korbjägerinnen. Am Ende setze sich Deutschland verdient mit 59:46 gegen die Niederlande durch.

Für Deutschland spielten:

Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg, 7 Punkte, 8 Rebounds, 6 Assists), Sarah-Marie Frankenberger (ASC Theresianum Main, 10), Julia Gaudermann ( TSV Grünberg / Marburg Dolphins, 2), Sonja Greinacher (ETB SW Essen, 14 Pkt, 11 Rbs.), Mara Greunke (TV Langen/Rhein Main Baskets), Emina Karic (Herner TC, 7), Jenny Menz (TuS Jena), Jana Meyer (SV Union Opladen / BBZ Leverkusen), Finja Schaake (TSV Grünberg / Marburg Dolphins, 13), Christina Schnorr (Chemnitzer Basketgirls, 6), Sabrina Ochs (TuS Alstertal-Langenhorn/ Rist Wedel) und Danina Skrobek (ETB SW Essen / Union Opladen).

Bereits morgen Abend geht es für die Mannschaft von Bundestrainerin Maerz weiter: um 19.30 Uhr (deutscher Zeit) steht die Partie gegen Dänemark an.

Weitere News

29. Mai 2017

DBB-TV: Schröder freut sich auf deutsches Feeling

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

29. Mai 2017

Pressekonferenz mit Dennis Schröder

Nationalspieler spricht über Atlanta, die Nationalmannschaft und seine Wurzeln

28. Mai 2017

Noch mehr Jugend-Titelträger

UBC Münster, MTV Kronberg und FC Bayern München triumphieren