U18-Damen in guter Verfassung20. Juni 2005

3. Platz beim Turnier in Reze/Frankreich
Die deutschen U18-Damen befinden sich derzeit in einer guten Verfassung. Nach Siegen gegen Frankreich (81:61), Polen (77:61) und eine regionale Auswahl (76:74) sowie einer Niederlage gegen die Tschechische Republik (51:79) belegte die DBB-Auswahl einen guten 3. Platz beim Turnier in Reze/Frankreich.

Toller Auftakt war die Partie gegen EM-Vorrundengegner Frankreich, das zwar drei Leistungsträgerinnen nicht dabei hatte, aber beim 81:61 förmlich demontiert wurde. „Das war fantastisch. Meine Mädchen haben alles richtig gemacht. Das war ein deutlicher Fingerzeig in Richtung EM. Die Französinnen wissen jetzt, dass das Spiel gegen Deutschland kein Spaziergang wird“, freute sich Bundestrainer Reiner Chromik.

Der wurde tags darauf unsanft wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gegen EM-Favorit Tschechien gab es eine in der Höhe unerwartete Niederlage. „Das tat weh. Aber lieber jetzt so eine Niederlage als bei der EM“, meinte der Coach. Widerum einen Tag später wurde Polen, ebenfalls Vorrundengegener bei der EM, deutlich mit 77:61 in die Schranken verwiesen. Besonders die Verteidigung in der 2. Hälfte war schon EM-reif. Zum Abschluss spielten die DBB-Korbjägerinnen im Spiel um Platz 3 gegen eine regionale Auswahl, die sich aus älteren und damit körperlich stärkeren Spielerinnen zusammensetzte. Zwar offenbarten sich einige konditionelle Defizite im deutschen Team, und die Freiwurfquote war ähnlich schwach wie im gesamten Turnier (14/32 in diesem Spiel), aber Einsatz und Kampfeswillen reichten aus um den 3. Platz zu erreichen.

Doch damit nicht genug: Das DBB-Team stellte mit Romy Bär die überragende Spielerin des Turnieres. Die Flügelspielerin aus Chemnitz wurde als MVP des Turnieres ausgezeichnet und in das All Star Team gewählt. Außerdem war sie mit 20,8 Punkten im Schnitt die beste Scorerin in Reze. „Ich bin für den Moment sehr zufrieden. Wir haben uns gut aneinander gewöhnt und können optimistisch nach vorne blicken“, so das Fazit von Reiner Chromik.

Es spielten:
Romy Bär (Chemnitzer Basketgirls18 Punkte gegen Frankreich/19 Punkte gegen Tschechien/25 Punkte gegen Polen/21 Punkte gegen die regionale Auswahl/83 Punkte gesamt), Julia Busalt (KUSG Leimen, 0/0/0/2/2), Nicole Dietz (SV Halle, 7/4/1/2/14), Tina Eggert (SV Halle/TuS Jena, 6/1/8/13/28), Olga Fibich (FC Oberneuland, nicht eingesetzt), Anna Görg (SC Rist Wedel, 13/11/7/3/34), Lina Schiffer (BBZ Leverkusen, 4/2/6/6/18), Katharina Schnitzler (ASC Theresianum Mainz, 2/0/6/3/11), Claudia Scholz (SV Halle/USC Magdeburg, 8/6/7/10/31), Margret Skuballa (SC Rist Wedel, 20/6/14/14/54), Birte Thimm (BBZ Leverkusen/SVU Opladen, 3/2/3/2/10), Katharina Ryska (TSV Nördlingen, nicht eingesetzt),

Weitere News

12. Dezember 2017

Come on GIRLS DAY

DBB unterstützt Vereine bei Schnuppertagen

12. Dezember 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 9

Drei Siege für Zipser und Hartenstein

11. Dezember 2017

WNBL-Rückblick: Paukenschlag in Braunschweig

Würzburg: Danelle Arigbabu mit seltenem "20er" Double Double - Bessoir, Kohl und Sabally noch effektiver