U18-Damen gewinnen EM-Krimi gegen die Türkei26. Juli 2006

71:66 Sieg in letzter Minute – Klassenerhalt vorzeitig gesichert

Nach dem ersten EM-Erfolg im letzten Spiel gegen Polen (66:65) setzten sich die U18-Damen auch heute wieder in einem Krimi durch. Erst in der letzten Minute entschied die DBB-Auswahl die Begegnung gegen die Türkei mit 71:66 (15:15, 18:17, 14:18, 24:16) zu ihren Gunsten. Damit hat das Team von Bundestrainer Reiner Chromik den Klassenerhalt bereits sicher und kann noch den 9. Platz erreichen.

Im ersten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Kontrahenten in Angriff und Verteidigung, sodass wenig Zählbares passierte. Nach sieben Minuten lautete der Punktestand 8:8. Zum Ende des Viertels gewannen beide Mannschaften an Sicherheit, doch weder Deutschland noch die Türkei vermochten sich einen Vorteil zu erspielen. Das 1. Viertel endete ausgeglichen mit 15:15. 

Im 2. Viertel übernahmen die Türkinnen zusehends die Kontrolle und sicherten sich einen knappen Vorsprung, (25:19, 14. Min.), ehe Tina Menz mit einem Korbleger und Tanja Schäffner mit einem Dreier verkürzten (25:24, 16. Min.). Die DBB-Auswahl übernahm in der Folge wieder die Führung und rettete diese in die Halbzeitpause (33:32).

Nach der Pause gewannen die Türkinnen wieder die Oberhand (39:33, 22. Min.). Die deutsche Nationalmannschaft hielt jedoch dagegen und kämpfte sich wieder heran (46:45, 27. Min.). Nicole Dietz kassierte ihr fünftes Foul, und die U18-Damen gingen mit einem knappen Rückstand in das letzte Viertel (47:50).

Kurz nach dem Anpfiff des entscheidenden Spielabschnitts wechselte die Führung erneut. Schiffer (2) und Barnert (5) sorgten für die deutsche Führung (54:50, 32. Minute). Die Türkinnen glichen aus (55:55, 33. Minute), und in der 35. Minute kassierte Lina Schiffer ihr 5. Foul (Spielstand 56:56), doch auch die bisher stärkste Türkin (Bahar Caglar, 21 Punkte, 12 Rebounds) musste mit dem 5. Foul das Spielfeld verlassen. Die DBB-Auswahl nutzte diesen Vorteil und übernahm in der 38. Minute die wichtige Führung (66:65). Die Türkinnen vergaben in der Folge einen wichtigen Freiwurf, und ein Korbleger von Franziska Wenzel sicherte den knappen deutschen Sieg (71:66). Der Bundestrainer freute sich über den vorzeitigen Klassenerhalt: „Einfach geil! Heute abend werde ich die Hoteldisco stürmen!“

Deutschland:
Stina Barnert (Foto, SC Alstertal-Langenhorn, 14), Nicole Dietz (SV Halle, 7), Charlotte Höre (USC Freiburg, 4), Friederike Kröger (TSG Bergedorf), Tina Menz (Tus Jena, 9), Nadja Prötzig (SV Halle, nicht eingesetzt), Tanja Schäffner (TuS Jena, 3), Lina Schiffer (SV Union Opladen, 8), Jenny Sommer (TuS Lichterfelde/BG Zehlendorf, nicht eingesetzt), Janina Thurau (TuS Lichterfelde/BG Zehlendorf), Janina Wellers (Osnabrücker SC, 5), Franziska Wenzel (TuS Lichterfelde/BG Zehlendorf, 21).

Weitere News

26. Mai 2017

DBB trauert um Andreas Dienst

NBV-Präsident plötzlich verstorben

26. Mai 2017

Der Nachwuchs sucht seine Meister

NBBL/JBBL-TOP4 am Wochenende in Frankfurt

26. Mai 2017

Alles auf dem Schirm

Halbfinale in der easycreditBBL