Keine allzu sonnigen Aussichten19. Juli 2006

Unerfahrene U18-Damen kämpfen bei EM auf Teneriffa um Minimalziel Klassenerhalt

Teneriffa – die größte der kanarischen Inseln ist gerade für deutsche Touristen ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Für eine kleine deutsche Delegation rücken Sonne, Strand und Meer in den nächsten zehn Tagen jedoch in den Hintergrund, denn die U18-Damen spielen auf der Ferieninsel vom 21. bis 30. Juli 2006 den Europameister aus.

Aufgrund einer Reihe von Verletzungen, die den Kader zwischenzeitlich auf nur noch sieben einsatzfähige Spielerinnen reduzierte, verlief die Vorbereitung etwas holprig: Neun von zehn Spielen musste das Team um Bundestrainer Rainer Chromik teilweise chancenlos abgeben. Zwar bezeichnet der Trainer seine Mannschaft als „geschlossene Einheit“, dennoch verschweigt er nicht, dass sich sein Kader augenblicklich noch in einer „Findungsphase“ befindet, in der eine ganze Reihe von international unerfahrenen Spielerinnen erstmals eine EM bestreiten.

Der einzige Sieg während der Vorbereitung gelang jedoch ausgerechnet gegen Ungarn (59:50), einen Gegner, dem das deutsche Team in der EM-Vorrunde erneut begegnen wird. „Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir einen direkten Konkurrenten schlagen können,“ sagte Chromik vor dem Abflug nach Teneriffa.

Zunächst geht es jedoch mit Serbien und Montenegro gegen den Titelverteidiger, der auch dieses Jahr wieder eine schlagkräftige Truppe aufbieten wird. Aus dem Meisterteam stehen mit Maja Miljkovic, Sonja Petrovic und Jelena Cerina noch drei Spielerinnen auch im diesjährigen Kader. Mit Weißrussland treffen die U18-Damen im dritten Vorrundenspiel auf einen Gegner, der sich im vergangenen Jahr zwar nicht für die EM qualifiziert hatte, die EM vor zwei Jahren mit einer ähnlichen Aufstellung aber dominiert hatte. Angesichts dieser schweren Vorrunde machte Chromik seinen Spielerinnen auch bewusst, dass es eine „sehr, sehr schwere EM“ werden wird, in der er als Minimalziel den Klassenerhalt ausgibt.

Tina Menz, Stina Barnert, Franziska Wenzel und Lina Schiffer bilden das Grundgerüst der deutschen U18-Auswahl, um die herum die unerfahrenen Spielerinnen langsam an das internationale Format herangeführt werden müssen.

Spielplan Gruppe B

Freitag, 21.07.2006, 18.45 Uhr: Deutschland – Serbien und Montenegro
Samstag, 22.07.2006, 19.15 Uhr: Deutschland – Ungarn
Sonntag, 23.07.2006, 21.30 Uhr: Deutschland – Weißrussland

EM-Kader 2006 U18-Damen:

Stina Barnert, 172 cm, 1989, A/F, SC Alstertal-Langenhorn
Nicole Dietz, 183 cm, 1988, C, SV Halle
Charlotte Höre, 175 cm, 1988, F, USC Freiburg
Friederike Kröger, 195 cm, 1988, C, TSG Bergedorf
Tina Menz, 176 cm, 1988, A, TuS Jena
Nadja Prötzig, 174 cm, 1989, F, SV Halle
Tanja Schäffner, 165 cm, 1988, A, TuS Jena
Lina Schiffer, 181 cm, 1988, F, SV Union Opladen
Jenny Sommer, 190 cm, 1988, C, TuS Lichterfelde/BG Zehlendorf
Janina Thurau, 176 cm, 1988, F, TuS Lichterfelde/BG Zehlendorf
Janina Wellers, 180 cm, 1988, F/C, Osnabrücker SC
Franziska Wenzel, 189 cm, 1988, C, TuS Lichterfelde/BG Zehlendorf

Auf Abruf:
Maria Neufurth, 176 cm, 1988, F, ASC Theresianum Mainz
Sophie Witte, 190 cm, 1989, C, SC Alstertal-Langenhorn

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich