EM-Auftakt für die U18-Mädchen mit Niederlage29. Juni 2007

53:63 gegen die Türkei – 6 schwache Minuten nach der Pause

Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Mädchen ist mit einer Niederlage in die Europameisterschaft in Novi Sad/Serbien gestartet. Das Team von Bundestrainer Reiner Chromik unterlag der Türkei mit 53:63 (16:17, 15:15, 7:18, 15:13). Im anderen Spiel der Vorrundengruppe D gewann EM-Geheimfavorit Ukraine mit 77:67 gegen Italien.

Schon nach zwei Minuten sah sich Coach Chromik beim Rückstand von 2:6 gezwungen, eine erste Auszeit zu nehmen, um seine hektisch beginnenden Spielerinnen zu beruhigen. Das trug zunächst auch Früchte, denn die anfangs stark aufspielende Leonie Prudent glich nach vier Minuten aus (7:7). Die deutsche Mannschaft blieb aber nervös, hatte nach sechs Minuten schon sechs Ballverluste “gesammelt”. Da aber die Türkinnen auch viele Fehler machten, blieb die Partie eng (13:13, 7. Min., Dreier Rexroth). Nach dem 1. Viertel musste als ärgerlich verbucht werden, dass Francis Pieczynski und Svenja Greunke bereits zwei Fouls auf ihrem Konto hatten.

Trotz der weiter steigenden Zahl deutscher Ballverluste (12 nach 13 Minuten) brachte die jetzt stärker werdende Stina Barnert ihre Mannschaft nach 13 Minuten in Führung (20:17). Es entwickelte sich ein verbissener Kampf, in dem keines von beiden Teams zurückstecken wollte. Bis zum Seitenwechsel tat sich resultatsmäßig nicht viel, alles war noch offen. Prudent, Barnert und Svenja Greunke waren die Aktivposten in der DBB-Auswahl und hielten ihre Mannschaft meistens leicht in Front.

Der “plötzliche Tod” für die deutschen Korbjägerinnen folgte dann von Minute 22 bis 26. Beim Stand von 33:34 gelang den Türkinnen durch sechs deutsche Ballverluste in kurzer Folge eine 10:0-Serie zum 33:44. Davon erholte sich die DBB-Auswahl nicht mehr. Mit insgesamt 28 Ballverlusten (Türkei 19) bei einer Wurfquote von gerade einmal 30 Prozent kann man kaum ein Basketballspiel gewinnen. Spätestens beim Stand von 45:59 fünf Minuten vor dem Ende war die Partie entschieden. Die deutschen Mädchen kämpften aber bis zum Ende und konnten das Resultat noch etwas freundlicher gestalten. Möglicherweise hat dies bei eventuellen direken Vergleichen noch eine Bedeutung im weiteren Turnierverlauf.

Für Deutschland spielten:
Stina Barnert (Foto, TV Saarlouis, 16), Nelli Dietrich (TV Langen, 2), Hannah Eitel (BSG Ludwigsburg), Svenja Greunke (TV Langen, 13), Vanessa Höhne (BG Zehlendorf/TuS Lichterfelde, 4), Julia Kleen (Osnabrücker SC, 3), Francis Pieczynski (TV Langen2, ), Nadja Prötzig (SV Halle, 3), Leonie Prudent (BBZ Leverkusen/SVU Opladen, 7), Anna-Lisa Rexroth (TV Hofheim, 3), Nele Schmidt (SC Alstertal-Langenhorn/SC Rist Wedel), Sophie Witte (SC Alstertal-Langenhorn/SC Rist Wedel).

Weitere EM-Spieltermine:
Samstag, 30. Juni2007, 14.30 Uhr: Deutschland – Ukraine
Sonntag, 1. Juli 2007, 21.15 Uhr: Deutschland – Italien

Scouting unter www.fibaeurope.com (Spalte rechts mit allen Jugend-Europameisterschaften) 

Weitere News

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

24. März 2017

Hier schauen wir in die Röhre

Basketball mit deutscher Beteiligung im TV

Basketball-im-TV

23. März 2017

Nationalspieler-Check | März

Monatlicher Rundblick auf die DBB-Nationalspieler bei Facebook

Natio-Check_März_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.