DBB-U18w mit Sieg und Niederlagen in Schweden19. Juli 2005

Vorbereitung geht nach Länderspielreise weiter

Die weibliche U18 hat vom 15. bis 19. Juli einer Länderspielreise in Schweden absolviert, um sich intensiv auf ihre EM vorzubereiten (5. bis 14. August in Budapest). Drei Begegnungen gegen Schweden standen neben zahlreichen Trainingseinheiten auf dem Programm. Das erste Spiel konnten die Mädchen von Bundestrainer Reiner Chromik nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 72:49 (37:19) deutlich für sich entscheiden und sowohl in der Offensive als auch in der Verteidigung das Spiel kontrollieren. Alle vier Viertel wurden deutlich gewonnen und jeweils sogar ein 10:0-Run herausgespielt. Obwohl Reiner Chromik viel durchwechselte und ausprobierte, gelang es dem Team die Intensität trotzdem hochzuhalten. Erfolgreichste Werferin in diesem Spiel war Margret Skuballa mit 18 Punkten. Ebenfalls zweistellig punkteten Romy Bär und Anna Görg.

Das zweite Spiel am nächsten Tag verlief weniger erfolgreich. Schweden stand in der Pflicht etwas zu verändern und störte mit einer sehr aggressiven Verteidigung erfolgreich die ersten Passoptionen. Magere 16 Punkte erzielte Deutschland in den ersten beiden Vierteln, am Ende hieß es 44:52 (16:23) aus deutscher Sicht. Romy Bär war mit 14 Punkten Topscorerin. Trotz verschiedener Aufstellungen und einer Pressverteidigung gelang es nicht, das Spiel noch zu wenden. Am Ende kostete das Anrennen gegen den Rückstand zu viel Kraft.

Auch das dritte Spiel war von einer sehr harten Verteidigung beider Mannschaften geprägt, was deutlich am Ergebnis zu sehen ist. 46:48 (27:28) lautete der Endstand nach einer sehr ausgeglichenen und intensiven Partie. Die Spielerinnen von Reiner Chromik mussten immer einem minimalen Rückstand hinterherlaufen. Am Ende lag der entscheidende Unterschied laut Aussage des Trainers in der hohen Trainingsbelastung und der fehlenden Durchschlagskraft zum Brett. Margret Skuballa und Anna Görg erzielten jeweils 13 Punkte. Auch wenn das Spiel knapp verloren ging, gibt der Spielverlauf, nach dem eher mäßigen Spiel vom Vortag, Anlass zur Zufriedenheit.

Direkt im Anschluss an die Stockholm-Reise findet in Heidelberg ein dreitägiger Lehrgang statt. Diesen werden Team und Trainer dazu nutzen zu regenerieren, die letzten Tage aufzuarbeiten und hart weiter zu arbeiten. Denn schließlich steht am 30. Juli die nächste Reise bevor. Ehe die EM am 5. August beginnt, stehen als Generalprobe noch zwei Begegnungen gegen Ungarn auf dem Programm.

Die Spielerinnen und ihre Punkte:

Tina Eggert (SV Halle: 1.Spiel 6 Pkt./ 2.Spiel 9 Pkt/ 3.Spiel 8 Pkt./ gesamt 23 Pkt), Margret Skuballa (Foto, BG Dorsten: 18/9/13/40), Romy Bär (Chemnitzer Basketgirls: 15/14/6/35), Julia Busalt (KUSG Leimen: 0/n.e./n.e./0), Katharina Ryska (TSV Nördlingen: 3/2/0/5), Nicole Dietz (SV Halle: 4/0/n.e./4), Claudia Scholz (SV Halle, USC Magdeburg: 3/0/n.e./3), Katharina Schnitzler (ASC Theresianum Mainz: 3/2/0/5), Anna Görg (BG Dorsten: 10/6/13/29), Mirijam Unger (TSV Nördlingen: 2/0/n.e./2), Lina Schiffer (BBZ Leverkusen: 7/2/2/11), Jenny Sommer (Basketball Berlin Süd n.e./0/n.e./0), Birte Thimm (BBZ Leverkusen, SVU Opladen: n.e/0/0/0)


Beide Teams beim Fototermin

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich