B-EM: U18-Mädchen schlagen Irland19. Juli 2014

Sieg für die deutschen U18-Mädchen bei der B-Europameisterschaft im rumänischen Oradea. Gegen Irland setzte sich das Team von Bundestrainer Stefan Mienack deutlich mit 68:40 (19:3, 22:9, 18:18, 9:10) durch. Mit einem Sieg am kommenden Montag gegen Estland (56:55 gegen Irland) würde man in die TOP8 einziehen (vorausgesetzt Gruppenfavorit Lettland gewinnt seine drei Spiele) und weiterhin Chancen auf den Aufstieg in die A-Gruppe besitzen.

Luana Rodefeld, Paulina Körner, Maj Vom Hofe, Lisa Janko und Patricia Broßmann (Foto) begannen für Deutschland. Dieses Mal war man mit dem Start viel besser in der Partie als noch vor zwei Tagen gegen Lettland, als man sofort in einen höheren Rückstand geriet, der nicht mehr wettgemacht werden konnte. Haushoch überlegen beim Rebound (sechs Offensivrebounds in den ersten drei Minuten), aber mit anfangs noch schwacher Wurfquote: so zeigte sich das Spiel in den Anfangsminuten aus deutscher Sicht. Die 6:0-Führung nach vier Minuten hätte deutlich höher ausfallen müssen, aber die Defensive stand bis dahin perfekt.

Erst nach sechs Minuten kamen die Irinnen zum ersten Punkt (8:1). Es war dabei geblieben, dass Deutschland offensiv enorme Chancen liegen ließ. Das wurde dann allerdings bis zum Viertelende deutlich besser (19:3, 22:9, ), die Dominanz war absolut eindeutig. Das änderte sich auch im Verlauf des zweiten Viertels nicht, auch wenn die Begegnung insgesamt auf keinem hohen Niveau stand. Deutschland verteidigte hervorragend und konnte damit die Schwächen in der Offense problemlos kompensieren (25:9, 16. Min.). Zur Pause war die völlig einseitige Partie gelaufen (41:12).

Nach dem Seitenwechsel verwaltete die DBB-Auswahl den sicheren Vorsprung ohne Probleme (55:21 27. Min., 64:34, 36. Min.), ohne dabei mehr zu tun als unbedingt nötig. Der Bundestrainer verteilte die Spielzeit fortan gleichmäßig (Jennifer Crowder konnte wegen einer Prellung des Brustbeines nicht eingesetzt werden). Man gestattete den Irinnen jetzt mehr, aber der deutliche Erfolg macht dennoch Hoffnung für die Partie gegen Estland.

“Es war sehr viel Diszipln und Kraft nötig, um das Spiel heute so dominieren zu können. Ich bin sehr stolz, dass wir diese Energie aufbringen und sinnvoll anwenden konnten. Wir haben uns füreinander zerrissen, und nur so haben wir hier auch eine Chance. Es wäre fatal, wenn wir jetzt die Estinnen angesichts des Ergebnisses auf eine Stufe mit den Irinnen stellen würden. Die haben eine erstklassige Aufgabe, das wird ganz schwierig”, blickte der Bundestrainer schon wieder voraus.

Für Deutschland spielten:
Lucy Reuß (BSG Basket Ludwigsburg, 3), Luana Rodefeld (Bender Baskets Grünberg / Team Mittelhessen, 14), Paulina Körner (RheinStars Köln, 10), Jennifer Crowder (BG 74 Veilchen Ladies Göttingen, dnp), Sarah Stock (TG Neuss, 6), Lena Wenke (BG 74 Veilchen Ladies Göttingen, 2), Maj Vom Hofe (BG 74 Veilchen Ladies Göttingen, 6), Flavia Behrendt (Wolfpack Wolfenbüttel), Patricia Broßmann (TuS Lichterfelde, 9), Lisa Janko (Rhein-Main Baskets, 10), Laura Zdravevska (Bender Baskets Grünberg / Team Mittelhessen, 2), Franziska Riedmann (Main Sharks Würzburg, 7).

EM-Spieltermine Vorrunde
Mo., 21. Juli 2014, 17.00 Uhr: Deutschland – Estland

Weitere Informationen und Statistiken etc. finden Sie hier

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.