B-EM: U18-Mädchen schlagen Bulgarien27. Juli 2016

Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Mädchen hat bei der B-Europameisterschaft in Sarajevo/Bosnien und Herzegowina das Viertelfinale erreicht. In ihrem dritten Spiel der Gruppe D gewann das Team von Bundestrainer Stefan Mienack gegen Bulgarien ungefährdet mit 79:54 (20:16, 22:14, 29:5, 8:19). Leonie Schütter (Foto) steuerte die meisten deutschen Punkte bei (23). Im Viertelfinale am kommenden Freitag heißt der Gegner Griechenland (Spielzeit steht noch nicht fest).

Deutschland, mit Fine Böhmke, Leonie Schütter, Theresa Simon, Johanna Klug und Paula Kohl in der Startformation, startete völlig “untypisch” mit zwei schnellen Dreiern von Schütter und Böhmke in die Partie. Die wurden allerdings gekontert (6:5, 2.). Die DBB-Mädchen präsentierten sich viel wacher und bereiter als noch gegen Schweden, aber auch der Gegner war da und ging leicht in Führung (9:14, 6.). Das DBB-Team hielt mit vollem Einsatz dagegen und kam durch zwei “and ones” von Leonie Rosemeyer und Kohl nach neun Minuten wieder zur Führung (15:14). Die starke Schütter punktete bis zum Viertelende zum 20:16.

Der dritte Dreier von Schütter traf zum 24:18 (11.), man schien auf einem guten Weg. Deutschland baute den Vorsprung fortan sogar aus (33:22, 14.), jetzt hatte Klug viele gute Szenen. Auch bei den Rebounds lag man vorne, was für die gute Einstellung spricht. Beide Teams plagten sich allerdings mit einer ganzen Reihe von Ballverlusten herum. Beim Seitenwechsel hatten die ING-DiBa-Korbjägerinnen ihre recht deutliche Führung behauptet (42:30).

Ein Dreier von Kohl eröffnete das dritte Viertel, Klug traf kurz später zum 49:33 (22.). Nichts sprach zu diesem Zeitpunkt dafür, dass die Deutschen noch einmal in Schwierigkeiten kommen könnten. Schütter, Klug und Kohl punkteten zuverlässig und stellten die bulgarische Defense immer wieder vor größere Probleme (55:33, 24.). Die DBB-Auswahl passte sehr gut auf den Ball auf und nutzte die Vorteile unter den Körben konsequent. Nach einem 22:0-Lauf hatte die deutsche Mannschaft das Spiel vorzeitig entschieden (69:33, 28.). Mienack setzte alle zwölf Spielerinnen ein und schaltete im Schlussviertel einen Gang zurück.

“Wir haben heute die Emotionen, die Physis und die Intensität ins Spiel gebracht, die für ein do or die-Spiel notwendig sind. Als Team haben wir die Bulgarinnen mit voller Energie an die Wand gespielt. Jetzt können wir die Akkus einen Tag aufladen und dann gegen Griechenland wieder Vollgas geben”, meinte Stefan Mienack nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Johanna Klug (TSV 1861 Nördlingen, 16), Theresa Simon (Wolfpack Wolfenbüttel, 6), Britta Daub (BG 74 Veilchen Ladies Göttingen), Leonie Schütter (BBZ Opladen, 23), Anna Lappenküper (Herner TC, 3), Lucile Peroche (ChemCats Chemnitz, 2), Kira Barra (Bender Baskets Grünberg), Anne Zipser (USC Heidelberg), Linn Schüler (Rutronik Stars Keltern), Fine Böhmke (ChemCats Chemnitz, 5), Leonie Rosemeyer (Wolfpack Wolfenbüttel, 6), Paula Kohl (TSV 1883 Grünberg/Team Mittelhessen, 18).

Termin (B-EM-Viertelfinale)
Fr. 29.07.2016 (?? Uhr): Deutschland- Griechenland

Weitere News

26. März 2017

Wasserburg gewinnt DBBL-Pokal

Süddeutsche verteidigen Titel

DBBL-Pokal_Wasserburg_500

25. März 2017

Manfred Ströher: Herzlichen Glückwunsch zum 80.!

Über 50 Jahre zum Wohle des Basketballs

StroeherManfredKopf2016-500

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.