U17-Team siegt beim ING-DiBa Junior Cup!20. Juni 2010

Titelverteidigung durch überzeugenden 74:53-Erfolg gegen Serbien bei Generalprobe für die U17-WM – Offizieller Pokal der U17-WM vorgestellt

Die deutsche U17-Nationalmannschaft hat das Finale des ING-DiBa Junior Cups gewonnen! Im letzten Vorbereitungsspiel zur U17-Weltmeisterschaft, die vom 2.-11. Juli 2010 in der Sporthalle Hamburg stattfindet, endete die Partie gegen WM-Mitfavorit Serbien mit 74:53 (15:8, 13:16, 17:13, 29:14). Bester Werfer der deutschen Mannschaft waren Jakob Krumbeck (21 Punkte)  und Besnik Bekteshi (15 Punkte, Foto oben). Die deutsche U17-Mannschaft untermauerte damit ihre exzellente Form elf Tage vor Beginn der U17-WM und bleibt in der WM-Spielstätte ungeschlagen. Noch vor knapp einem Jahr hatte die serbische Mannschaft von Head Coach Nenad Trunic mit 94:65 gegen die deutsche Auswahl gewonnen.

Bundestrainer Frank Menz begann mit Anselm Hartmann, Jakob Krumbeck, Besnik Bekteshi, Paul Albrecht und Tim Unterluggauer. Deutschland verteidigte in der Anfangsphase mit hoher Intensität und schaffte es so, die spielstarken Serben bis zur dritten Minute ohne Punkt zu halten. Tim Unterluggauer und Paul Albrecht dominierten die Bretter und trafen zur deutschen 5:2-Führung (4. Min.). Die Begegnung war auf einem sehr hohen defensiven Niveau – vor allem Deutschland ließ die für ihre Spielstärke bekannten Serben nicht zur Entfaltung kommen und zwang sie zu Abspielfehlern. Besnik Bekteshis Distanzwurf sorgte für den umjubelten 11:2-Zwischenstand zwei Minuten vor Ende des Viertels. Jakob Krumbeck ansehnlicher Move sorgte für den sensationellen 15:8-Führung der Deutschen nach den ersten zehn Minuten.

Die Viertelansprache des serbischen Trainers Nenad Trunic zeigte Wirkung: Serbien kam nun zu besseren Aktionen im Angriff und hängte den deutschen Centerspielern Fouls an. Zudem Trafen die Drittplatzierten der Europameisterschaft 2009 im zweiten Viertel auch aus der Distanz besser: Nikola Radicevic traf zum 18:22 (16. Min.). Deutschland war nun vornehmlich von Freiwurflinie erfolgreich. Serbien hingegen spielte sich in einen Rausch und traf nun nahezu jeden Wurf. Nach zwei Dreipunktewürfen in Folge und dem ersten Führungswechsel der Partie nahm Bundestrainer Frank Menz eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen (24:26, 18. Min.). Die Maßnahmen des deutschen Trainers waren erfolgreich, denn mit Krumbecks Wurf eroberte das DBB-Team die Führung zurück (28:26).

Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Begegnung spannend und auf hohem Niveau. Aufbauspieler Anselm Hartmann überzeugte nicht nur mit klugen Pässen, sondern fasste sich auch oft ein Herz, spielte seine Schnelligkeit aus und zog erfolgreich zum Korb (36:32, 26. Min.). Vor allem aber durch erfolgreich verwandelte Würfe von Krumbeck, der sich glänzend aufgelegt zeigte, vergrößerte die Mannschaft von Frank Menz ihre Führung vor Beginn des Schlussviertels (45:39).

Der serbische Star Nenad Miljenovic eröffnete die letzten zehn Minuten durch seinen Korbleger. Radosavljevic beging direkt zu Beginn des Viertels sein viertes persönliches Foul und wurde von Menz auf die Bank beordert. Auch die Serben waren ihrerseits in Foulproblemen und schickten die deutsche Mannschaft immer wieder an die Linie. Doch das DBB-Team wusste auch in dieser kritischen Phase zu zaubern. Beskteshi traf nach tollem Hartmann-Pass einen ganz wichtigen Dreier zum 56:49 vier Minuten vor Schluss. Als dann auch noch Radosavljevic ein umjubeltes Drei-Punkt-Spiel verwandelte, war Deutschland auf dem besten Weg, eine Vorentscheidung herbeizuführen. Serbiens Coach Trunic versuchte vergeblich, diese mit einer Auszeit zu stoppen. Bekteshi war nach wie vor ‘on fire’, traf zwei Dreier hintereinander und traf die serbische Verteidigung mitten ins Herz. Deutschland gewann am Ende deutlich mit 74:53 und bleibt damit auch im dritten Spiel in der WM-Spielstätte, der Sporthalle Hamburg, ungeschlagen.

Nach dem Spiel wurde nicht nur die Titelverteidigung der deutschen Mannschaft beim Junior Cup gefeiert; der Fokus richtete sich direkt auf einen neuen Pokal. Der offizielle Pokal zur U17-Weltmeisterschaft wurde im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt (Foto unten). Dr. Manfred Jäger, Staatsrat der Behörde für Kultur, Medien und Sport, nahm diesen gemeinsam mit DBB- und WM-OK-Präsident Ingo Weiss, den beiden U17-Nationaltrainern Frank Menz und Nenad Trunic sowie U17-Nationalspieler Julius Wolf in Empfang.

Staatsrat Dr. Jäger betonte die große Bedeutung der U17-Weltmeisterschaft für die Sportstadt Hamburg und erklärte, dass er sich ob des tollen Spiels der deutschen und der serbischen Mannschaft nun noch mehr auf die anstehende WM freue “Ich bin von dem Spiel begeistert! Den offiziellen Pokal in der Stadt zu haben, ist eine tolle Sache.” So ging es auch DBB-Präsident Ingo Weiss. “Die Sporthalle Hamburg sieht mit dem neuen Parkett und den Anzeigetafeln prima aus! Wir freuen uns jetzt, mit unserem Partner der Stadt Hamburg auf die Zielgeraden zu gehen und beide Mannschaften haben durch dieses tolle Spiel die beste Werbung für die U17-WM gemacht.”

Serbiens Trainer Nenad Trunic gratulierte der deutschen Mannschaft nicht nur zum Sieg, sondern auch zur deutlichen Leistungssteigerung im vergangenen Jahr. “Coach Menz hat mit seinem Team einen super Job gemacht und ich glaube, dass die deutsche Mannschaft gute Chancen hat, ins Viertelfinale zu kommen.”

Um dieses Ziel zu verwirklichen, ist für den deutschen Bundestrainer das Auftaktspiel gegen Kanada extrem wichtig: “Das ist unser Schlüsselspiel, bei dem wir hoffentlich mit vielen Zuschauern in der Sporthalle Hamburg gewinnen können”, so Menz. Für U17-Nationalspieler Julius Wolf kann nach dem Sieg beim ING-DiBa-Junior Cup 2009, der Deutschen Meisterschaft 2010 und dem Junior Cup-Erfolg 2010 ruhig noch ein Pokal hinzukommen: “Der Pokal gefällt mir richtig gut und natürlich wäre es ein Traum, diesen auch zu gewinnen!”

Für Deutschland spielten:
Anselm Hartmann (TuS Jena, 11), Josip Peric (ALBA Berlin), Nikolaj Vukovic (TuS Jena, 2), Besnik Bekteshi (BSG Ludwigsburg, 15), Jakob Krumbeck (TuS Jena, 21), Malik Müller (SG Urspringschule, 2), Paul Albrecht (TuS Jena, 6), Julius Wolf (SG Urspringschule), Stephan Haukohl (TuS Jena), Johannes Richter (Franken Hexer, 3), Tim Unterluggauer (TSV Bayer 04 Leverkusen, 5) und Bogdan Radosavljevic (ohne Verein, 9).

Über die U17-Weltmeisterschaft:
Vom 2.-11. Juli 2010 ist die Sporthalle Hamburg Austragungsort der ersten U17-Weltmeisterschaft in der Geschichte des internationalen Basketballs. Deutschland tritt in der Vorrunden-Gruppe B gegen Kanada, Spanien, Polen, Australien und Korea an. Hier finden Sie Information, wie Sie sich noch Tickets sichern können. Alle weiteren Informationen rund um die U17-WM finden Sie auf der Event Website www.hamburg2010.fiba.com

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.