DBB-U17-Jungen gegen Schottlands U18 erfolgreich28. Dezember 2009

Menz-Team gewinnt 61:38 – Sensationelles zweites Viertel

Die deutsche U17-Nationalmannschaft hat beim internationalen Turnier in Manchester, England im ersten Spiel mit 61:38 (31:13) gegen die U18-Nationalmannschaft Schottlands gewonnen. Die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Frank Menz setzte sich dank eines starken zweiten Spielabschnitts, den die ING-DiBa-Korbjäger mit 18:0 für sich entscheiden konnten, gegen die physisch starken Schotten durch.

Frank Menz war von der Leistung seiner Mannschaft angetan: „Wir haben im ersten Spiel seit langem gut harmoniert und als Team überzeugt. Alle zwölf Spieler haben gespielt und auch gepunktet. Besonders Stephan Haukohl, Besnik Bekteshi sowie die beiden ’94 Jahrgänge  Max Merz und Malik Müller haben einen sehr guten Einstand gehabt und gezeigt, dass sie uns weiterhelfen können.“ Das DBB-Team wurde angeführt von Paul Albrecht (Foto) mit zehn Punkten; Jakob Krumbeck steuerte neun Punkte bei und Tim Unterluggauer acht Zähler.

Bereits heute geht es für die deutsche Mannschaft weiter; es stehen Spiele gegen eine belgische Auswahl und ein Team aus Manchester an.

Für Deutschland spielten:

Paul Albrecht (TuS Jena), Besnik Bekteshi (BSG Ludwigsburg), Fabian Bleck (Phoenix Hagen), Anselm Hartmann (TuS Jena), Stephan Haukohl (TuS Jena), Jakob Krumbeck (TuS Jena), Max Merz (Eintracht Frankfurt), Malik Müller (SG Urspringschule), Josip Peric (ALBA Berlin), Leon Tolksdorf (ALBA Berlin), Tim Unterluggauer (TSV Bayer Leverkusen) und Jonathan Malu (SOBA Rhöndorf).

Weitere News

26. September 2017

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 106 / 26. September 2017

FIBA 3x3 Referee Course und Anpassungen in der 2-Mann-Technik

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah