U16 männlich steht beim EYOF im Halbfinale7. Juli 2005

Als nächstes wartet Litauen

Deutschland – Portugal 59:56 (20:15; 34:25; 49:38)

Schwerer als nötig tat sich die deutsche U16 in ihrem abschließenden Gruppenspiel gegen Portugal. Gegen die vornehmlich mit einer Zonenverteidigung agierenden Portugiesen leisteten sich die Spieler um Kapitän Robin Benzing (Foto) unnötige 28 Ballverluste, zum größeren Teil ohne wirklichen Druck der Verteidigung. So konnte Portugal in der ersten Hälfte stets auf Tuchfühlung bleiben, auch wenn es der DBB-Equipe, vor allem dank des sehr guten Spiels von Thierno Agne und Andreas Seiferth – mit 10 Rebounds Toprebounder der deutschen U16, gelang sich nach und nach abzusetzen. Zudem gelang es den Toprebounder des Turniers, den Portugiesen Claudio Fonseca sehr gut zu kontrollieren und ließ nur zwei Offensivrebounds von ihm zu.

Seine stärkste Phase hatte das deutsche Team dann nach dem Wechsel, als man bis zur 28. Minute nur sechs Punkte zuließ, selbst die Zone der Iberer mehrfach schlecht aussehen ließ und man sich auf 49:31 absetzte. Die Portugiesen hatten das Spiel eigentlich abgehakt, als die DBB U16 selbst Portugal zurück ins Spiel half. Ein dummes Foul beim Offensivrebound, das zu Freiwürfen führte und ein nachfolgendes technisches Foul ließ die Portugiesen mit fünf Punkten in Folge Morgenluft wittern und stoppte den Elan der deutschen Mannschaft. Portugal kam in der Folge Punkt um Punkt heran und ging eine Minute vor Schluss sogar erstmals in Führung (56:55). Die deutsche Mannschaft zog aber den Kopf noch mal aus der Schlinge und konnte mit Schlusssirene den verdienten 59:56-Erfolg feiern.

Morgen geht es im Halbfinale gegen Litauen, das heute in einem großartigen und hochklassigen Spiel Italien zwar mit 81:84 unterlag, im Dreiervergleich der Gruppe B vor Italien und Israel den ersten Platz behauptete. Bundestrainer Kay Blümel ist froh noch zwei Spiele gegen Topnationen des Jahrgangs spielen zu können, auch wenn die Siegesaussichten eher gering sind. Die Deutschen können von den „Großen“ viel lernen, werden sich aber dennoch ins Zeug legen um als Team vielleicht eine Überraschung zu schaffen.

 

Es spielten:
Marco Miklos (DJK Nord Regensburg, 2 Punkte), Kai Barth (TV Langen, 4), Philipp Schwethelm (SG RheinEnergie Köln, 8), Mathias Perl (MTV Gießen, 3), Elias Harris (SG TV Dürckheim / BI Speyer, 10), Moritz Westkämper (IBBA / TuS Lichterfelde), Robin Benzing (SC Bergstraße / TV Langen, 9), Marian Benzing (SC Bergstraße / TV Langen, 2), Thomas Schoeps (IBBA / SSC Südwest), Thierno Agne (Bramfelder SV, 10), Andreas Seifert (IBBA / Marzahner Basket Bären, 6), Christian Kuhn (SG Mannheim, 5)

Die aktuellen Ergebnisse und Statistiken gibt es unter: http://www.lignano2005.it/?op=618

Weitere News

26. September 2017

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 106 / 26. September 2017

FIBA 3x3 Referee Course und Anpassungen in der 2-Mann-Technik

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah