U16 männlich: Gute 2. Hälfte legt Grundstein für Sieg im letzten Testspiel28. Juli 2005

Bulgarien – Deutschland 48:88 (15:24; 28:42; 38:66)

Auch im letzten Testspiel vor der B-Europameisterschaft zeigte die deutsche U16-Nationalmannschaft männlich eine zufriedenstellende Leistung und gewann auch in der Höhe verdient mit 88:48 gegen EM-Gastgeber Bulgarien. Auch wenn die Verteidigungsleistung in der ersten Halbzeit nach hoffnungsvollem Beginn (15:5, 5.) mit den ersten Wechseln deutlich nachließ und man die Bulgaren damit aufbaute. Bis zum 25:29 (16.) konnte das Team um den Urspringschüler Vesso Iliev verkürzen.

Die DBB-Equipe zeigte dann aber, angetrieben von Mathias Perl, mehr Aggressivität in der Defense und konnte bis zur Pause wieder auf 42:28 davonziehen. Aus der Kabine kommend zeigte die deutsche Mannschaft dann eine wesentlich bessere Einstellung und schraubte das Ergebnis schnell auf 57:30 (25.). In beiden Schlussvierteln ließ das DBB-Team jeweils nur noch zehn Punkte zu und variierte gegen die keinesfalls aufsteckenden Bulgaren das Spiel im Angriff. Dort zeigte das deutsche Team eine deutlich aufsteigende Tendenz, wie auch bei den Freiwürfen. Einziger Wehrmutstropfen ist eine Sprunggelenksverletzung, die sich Mathias Perl zugezogen hat, die aber bis zum ersten Spiel am Freitag in den Griff zu bekommen sein sollte.

Deutschland:
Marko Miklos (5 P.) Kai Barth (2), Philipp Schwethelm (Foto, 15, 2 Dreier), Mathias Perl (6). Elias Harris (6), Moritz Westkämper (3, 1 Dreier), Robin Benzing (13, 2 Dreier), Marian Benzing (5, 1 Dreier), Thomas Schoeps (7), Thierno Agne (6), Walter Simon (6), Christian Kuhn (14).

Weitere News

22. September 2017

Erklärung der FIBA:

"Weltweiter Wettkampf-Kalender wird sich nicht für zwei Euroleague-Spieltage ändern" - Gemeinsames Statement von Deutschland, Griechenland, Italien, Russland, Spanien und der Türkei

21. September 2017

Der EM-Sommer in der 360° Ansicht

Das DBB-Team zum Anfassen nah

20. September 2017

Bundesjugendlager 2017: Leistungsschau der Talente

Rund 200 Spielerinnen und Spieler präsentieren sich