U16 männlich fährt stark geschwächt zur EM1. Juli 2004

Staiger und Kuppe schwer verletzt

Unter denkbar ungünstigsten Voraussetzungen macht sich die U-16 Nationalmannschaft männlich auf den Weg zur Europameisterschaft nach Amaliada/Griechenland. Mit Kapitän Lucca Staiger und Albert Kuppe fallen zwei wichtige Spieler aus. Bei Staiger wurde ein Knorpelschaden am Knie diagnostiziert, Kuppe laboriert an einem Kreuzbandanriss. „Mit Lucca Staiger haben wir einen wichtigen Mann und Leader verloren. Gerade seine Erfahrung und Präsenz auf dem Spielfeld wird uns fehlen“. Für Bundestrainer Kay Blümel eine traurige Erkenntnis. Aber es gibt auch eine gute Nachricht. Trotz längerer Verletzungspause ist der Einsatz von Tim Ohlbrecht wohl nicht gefährdet. Damit ist das Team zumindest auf der Centerposition sehr gut besetzt.

Das größte Problem sieht Coach Blümel in der fehlenden Eingespieltheit seines Teams. Weil beinahe die ganze Vorbereitung ohne Tim Ohlbrecht gespielt wurde und die beiden Leistungsträger Staiger und Kuppe nun kurzfristig ersetzt werden müssen, „werden wir besonders in der Verteidigung Probleme bekommen“. Dabei hatte man sich als Mannschaft gerade gefunden. Hinzu kommt ebenfalls, dass Dima Binkovsky immer noch auf seine Einbürgerung wartet und demnach nicht spielberechtigt ist.

„Die Lücken, die durch die Ausfälle entstanden sind, werden wir hoffentlich mit unseren übrigen Spielern schließen können. Mit Roland Wiertel haben wir beispielsweise einen Spieler, der sich in der Vorbereitung sehr gut präsentiert hat“, sieht Trainer Kay Blümel für die Europameisterschaft aber nicht völlig schwarz. Zwar sei das Team nun gewisser Stärken beraubt, wie beispielsweise der Möglichkeit, sich perfekt auf den Gegner einzustellen, „Potenzial ist aber immer noch da“.

Und so geht es nun mit einem unguten aber nicht ganz hoffnungslosen Gefühl in Richtung Griechenland, wo in Gruppe D Belgien, Spanien und Griechenland auf die U16 des Deutschen Teams warten. Mit Belgien hat man den vermeintlich leichtesten Gruppengegner gleich im ersten Spiel. „Unter normalen Umständen sind die schlagbar“, ist sich Blümel trotz der Ausfälle sicher. Auch gegen Griechenland und Spanien sieht er seine Mannschaft nicht ganz chancenlos: „Bei den Griechen kommt es darauf an, inwieweit sie ihren Heimvorteil nutzen können oder eventuell sogar von den Schiedsrichtern bevorteilt werden. Gegen Spanien, die wirklich eine sehr gute Truppe haben, wird es schwieriger“. Darum sieht der Bundestrainer den etwaigen Ansatzpunkt für ein Erreichen des Viertelfinales eher im Spiel gegen die Hellenen.

Nach dem momentanen Stand der Dinge werden Per Günther, Sajmen Hauer, Tim Ohlbrecht, Roland Wiertel und Michael Jost oder Johannes Betz die „starting five“ bilden. Bleibt zu hoffen, dass die U16 von weiteren Verletzungssorgen verschont und sich rechtzeitig als Einheit findet. Dann kann dem Team von Kay Blümel vielleicht sogar die eine oder andere Überraschung gelingen: „Wir werden alles versuchen“.

Während des Vorbereitungslehrgangs in Kamp-Lintfort musste die Mannschaft gegen Belgien allerdings eine unnötige 70:76 Niederlage hinnehmen. Allerdings hatten sich die Spieler von Bundestrainer Kay Blümel diese selbst zuzuschreiben. Drei Viertel lang agierten sie mit geringer Intensität in der Verteidigung und waren beim Defensiv-Rebound zumeist nur zweiter Sieger. Auch im Angriff blieb vieles nur Stückwerk, und echte Gefahr ging für Belgien eigentlich nur von Johannes Betz, Per Günther und Dima Binkovsky aus. Erst im dritten Viertel begann das DBB Team zu kämpfen und war 40 Sekunden vor Schluss (69:71) auf Tuchfühlung. Heute Abend steht das zweite Match an und Blümel hofft, dass sich seine Jungs anders präsentieren werden, zumal Tim Ohlbrecht nach seiner Knieverletzung das erste Mal wieder mitwirken kann und sicher gerade unter dem Korb für mehr Gefahr sorgen wird.

Deutschland:
Per Günther – BBV Hagen (Foto, 25 Punkte), Max Rockmann – IBBA Berlin (4), Johannes Betz – TSV Breitengüßbach (25) Michael Jost – IBBA Berlin, Tom Spöler – TSV Bayer 04 Leverkusen (2), Markus Seidowski – USV TU Dresden (3), Martin Hillmann – IBBA Berlin (2), Max Dohmen – NW Lions M’gladbach (4), Dima Binkovsky – SG Urspringschule (9), Roland Wiertel – TV Langen (2).

Kader U-16 für die Europameisterschaft in Amaliada/Griechenland

Johannes Betz (GHP Bamberg)
Max Dohmen (NVV Lions Mönchengladbach)
Oskar Faßler (IBBA Berlin / Marzahner BB)
Per Günther (BBV Hagen / BB Boele-Kabel)
Sajmen Hauer (Franken Hexer)
Martin Hillmann (IBBA Berlin / Marzahner BB)
Michael Jost (IBBA Berlin / Marzahner BB)
Tim Ohlbrecht (TSV Bayer 04 Leverkusen)
Mathias Perl (MTV Giessen)
Marcus Seidowski (USV TU Dresden)
Max Rockmann (IBBA Berlin / Marzahner BB)
Roland Wiertel (TV Langen / SG Weiterstadt)

Weitere News

30. April 2017

WNBL TOP4 2017: Girls Baskets schaffen Historisches

Erster WNBL-Triumph für Heimteam - Erste Titelverteidigung

WNBLTOP42017MeinhartJulina-500

30. April 2017

WNBL TOP4 2017: Bamberg wird Dritter

44:36 im kleinen Finale gegen den TuS Lichterfelde

WNBLTOP42017FoernerJulia-500

29. April 2017

WNBL TOP4 2017: München im Endspiel

Südmeister bezwingt den TuS Lichterfelde - Verletzung von Fiebich trübt Erfolg

WNBLTOP42017PfeiferLea-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.