U16-Jungen verpassen den Klassenerhalt19. August 2006

71:85-Niederlage im entscheidenden Spiel gegen Slowenien

Nur ein Jahr nach dem Aufstieg in die A-Division muss die U16-Nationalmannschaft wieder den bitteren Weg in die B-Gruppe antreten. Das Team von Coach Kay Blümel verlor das entscheidende Spiel um den Klassenerhalt bei der Europameisterschaft in Spanien gegen Slowenien mit 71:85 (8:16, 19:18, 25:22, 19:29).

In den ersten Minuten lief das Spiel völlig am deutschen Team vorbei. Fast fünf Minuten musste man auf die ersten Punkte warten, ehe Niels Giffey seine Mannschaft erlöste und auf 2:6 verkürzte. Beim Stand von 2:10 (6. Min) war klar, dass es schwierig werden würde die gut aufgelegten Slowenen zu bezwingen. Doch wie schon so oft in diesem Turnier bewies das DBB-Team eine tolle Moral. Durch einen Dreier von Robert Hülsewede und ein weiteres 3-Punkt-Spiel von Maurice Stuckey kämpfte es sich wieder heran (8:10).
Beiden Mannschaften war jetzt die Nervosität deutlich anzumerken. Die DBB-Auswahl versäumte es in dieser Phase des Spiels in Führung zu gehen. Als die meisten mit den Gedanken schon in der Viertelpause waren, drehte einer noch einmal richtig auf. Der slowenische Guard Luka Hren verwandelte in den letzten 35 Sekunden zwei Dreier und wendete das Blatt somit wieder zugunsten seines Teams.

Unbeirrt davon zeigten die DBB-Jungen tollen Kampfgeist und kämpften sich Punkt um Punkt heran. Niels Giffey (Foto) spielte nun stark auf und erzielte neun seiner insgesamt 14 Punkte im 2. Viertel. Zwischenzeitlich betrug der Rückstand nur noch drei Punkte (22:25, 17. Min) doch kleine Unachtsamkeiten in der Verteidigung ließen ihn zur Halbzeitpause wieder größer werden (27:34).

Das 3. Viertel war das beste der deutschen Mannschaft. Angeführt von Robert Hülsewede und Maurice Stuckey stieg die Trefferquote aus dem Feld von 40% (zur Halbzeit) auf 55%. Auch wenn Slowenien weiterhin gut dagegen hielt, kontrollierte das Blümel-Team das Spiel nun mehr und mehr.

Vor dem letzten Spielabschnitt war die Partie wieder völlig offen (52:56). Doch bereits nach wenigen Minuten im Schlussviertel war klar, dass die Aufholjagd zuviel Kraft gekostet hatte. Slowenien dominierte das Spiel gegen das müde wirkende DBB-Team  und kam letztendlich zu einem ungefährdeten Sieg.

„Wir haben gekämpft. Besonders im 3. Viertel hatten wir eine gute Wurfquote und haben auch die Rebounds kontrolliert. Danach hat uns einfach die Kraft gefehlt“, machte ein enttäuschter Kay Blümel seiner Mannschaft keinen Vorwurf.

Deutschland
Nico Adamczak (Marzahner Basket Bären, 3), Niels Giffey (Marzahner Basket Bären/ Foto, 14), Julian Holzer (FC Bayern München, nicht eingesetzt), Robert Huelsewede (Paderborn Baskets, 14), Marvin Kruchen (TSV Bayer Leverkusen, 5), Erik Land (TSV Breitengüßbach, 10), Steven Monse (Marzahner Basket Bären), Yannick Schicktanz (MTV Kronberg, nicht eingesetzt), Simon Schmitz (TV Bad Bergzabern, 7), Maurice Stuckey (BG Leitershofen, 16), Akeem Vargas (SG Urspringschule, 2), Johannes von Schönfeldt (TV Langen/SSKC Aschaffenburg).


Weitere News

23. Juli 2017

Stankovic Cup: Universiadeteam holt Gold

69:65 im Finale gegen Kroatien - MVP Robin Amaize

23. Juli 2017

U20-Herren schnappen sich Platz 7

Moritz Wagner glänzt beim 79:73-Sieg über Island

23. Juli 2017

U18-Damen verliert 46:56

Niederlage gegen Gastgeber Portugal