U16-Jungen verlieren spannendes Halbfinale21. Februar 2009

Deutschland unterliegt Slowenien 65:73 – Menz-Team morgen im kleinen Finale

Die U16-Nationalmannsschaft des Deutschen Basketball Bundes hat das Halbfinale des internationalen Turniers im türkischen Ankara gegen Slowenien mit 65:73 (18:21, 22:10, 13:22, 12:20) verloren.

Der DBB-Nachwuchs spielte eine starke erste Halbzeit und lag vor dem Seitenwechsel mit 40:31 in Front.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien der Korb für die ING-DiBa-Korbjäger wie vernagelt: während den Slowenen ein Korb nach dem anderen gelang, wurden die DBB-Jungen für ihre Anstrengungen nicht mit Punkten belohnt. Slowenien konnte so im dritten Viertel ausgleichen. Im weiteren Verlauf des Halbfinals entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit ständig wechselnden Führungen. Nachdem Julius Wolf mit fünf persönlichen Fouls ausschied, musste Deutschland in die Niederlage einwilligen. Neben Wolf wussten Leon Tolksdorf (elf Punkte) und Josip Peric (neun Punkte) zu überzeugen.

Morgen Nachmittag um 15.30 Uhr (Ortszeit Ankara) spielt der DBB-Nachwuchs gegen die Kroaten um Platz 3.

Für Deutschland spielten:
Fabian Bleck (TuS Breckerfeld/BBV Hagen, 8), Nico Hackmann (TuS Bramsche, -), Anselm Hartmann (Oldenburger TB, 4), Jakob Krumbeck (BBC Rendsburg, 7), Jonathan Malu (Köln 99ers, 12), Josip Peric (TuS Neukölln, 9), Tobias Schönhammer (TSV Breitengüßbach, -), Leon Tolksdorf (TuS Neukölln, 11), Nikolaj Vukovic (Eintracht Frankfurt, -), Julius Wolf (SG Urspringschule, 14), Diouf Kalidou (USC Heidelberg, -), Lukas Higgen (TSG Westerstede, -).

Den Spielplan, weitere Ergebnisse, Scouting und Tabellen finden Sie auf der Turnierhomepage: http://ttt.tbf.org.tr

Weitere News

17. Januar 2018

DBB: Zweite Auflage des Schulsportsymposiums

6. Mai 2018 in Frankfurt a.M. - Jetzt anmelden

16. Januar 2018

FIBA: Jugend-EMs 2018 ausgelost

U20-Herren in Chemnitz gegen Rumänien, Israel und Griechenland

16. Januar 2018

DBB-Herren im Ausland 2017/2018 – Update 12

Schröder mit career high - Hartenstein mit double double - Voigtmann und Pleiß stark