U16-Jungen unterliegen der Türkei8. August 2013

Auftaktniederlage für die deutschen U16-Jungen bei der Europameisterschaft in Kiew/Ukraine. Das Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic unterlag im ersten Vorrundenspiel gegen die Türkei mit 55:62 (14:16, 9:16, 19:15, 13:15) und verpasste damit die Revanche für die hauchdünne Niederlage gegen den gleichen Gegner im Bronzemedaillenspiel beim “European Youth Olympic Festival” vor einigen Wochen. Die meisten Punkte für Deutschland erzielte Niklas Kiel (12). Morgen treffen die DBB-Youngster auf Litauen.

Gleich in den ersten Minuten gelang es den ING-DiBa-Korbjägern ins Laufen zu kommen. Beim 8:5 nach drei Minuten hatten Tibor Taras und Moritz Hübner zwei lehrbuchmäßige Fastbreaks erfolgreich abgeschlossen. Die starke deutsche Defense gestattete nur ganz weite Dreierversuche der Türken, unter den Körben hatte man die Hoheit (12:5, Niklas Kiel, 5. Min.). Deutschland bemühte sich auch in der Folge das Spiel schnell zu machen und damit zu möglichst hochprozentigen Abschlüssen zu kommen. Aber offensiv herrschte eine ganze Weile “Ladehemmung”, die nutzten die Türken aus (13:13, 9. Min.). Zum Viertelende hatten die Türken das Blatt gewendet, weil Deutschland vorne zu unruhig und ungeduldig agierte (14:16).

Mit einem unsportlichen Foul von Moritz Hübner, der einen Fehlpass von Jakob Merz “ausbaden” musste, begann der zweite Spielabschnitt (14:20, 11. Min.). Ein türkischer Dreier bedeutete das 14:23, die DBB-Auswahl drohte das Spiel mit einem 0:14-Lauf komplett aus der Hand zu geben (14:27, Auszeit Deutschland, 13. Min.). Auch bei den Rebounds dominierten die Türken jetzt, generell konnte man aber mit der deutschen Defense bis zu diesem Zeitpunkt durchaus leben. Weiterhin lief offensiv nichts zusammen, obwohl der Gegner keinen besonders großen Druck ausübte, aber wacher und reaktionsschneller auftrat. Der Dreier von Kiel zum 19:29 (17. Min.) war Balsam für die deutschen Angriffsbemühungen, wurde aber umgehend gekontert. Taras schloss endlich mal wieder einen Fastbreak ab und das DBB-Team schien sich langsam zu erholen (23:32, 19. Min.). So lautete auch der Pausenstand.

Deutschland kommt wieder heran

Guter Start ins dritte Viertel: ein Dreier von Marvin Omuvwie rauschte durch den türkischen Korb (26:32). Aber die deutschen Aufbauspieler hielten den Ball viel zu lange, es war zu wenig Bewegung im Spiel. Dann setzte sich Leon Kratzer kraftvoll durch und verkürzte auf (30:35, 24. Min.). Leichte Ballverluste und ein weiteres unsportliches Foul führten dazu, dass sich die Türkei im Anschluss wieder etwas weiter absetzen konnte (30:38, 25. Min.). Deutschland kämpfte und war drauf und dran dem Spiel eine Wende zu geben (37:42, 28. Min., Freiwurf Kiel). Vorne musste man sich aber weiter jeden Punkt hart erarbeiten (41:44, 29. Min., Freiwürfe Merz). Wie eine Wand stand die deutsche Defense, an der sich die Türken jetzt die Zähne ausbissen. Hübner machte an der Freiwurflinie das 42:44 (30. Min.), aber die Türken trafen mit der Sirene noch einen Dreier.

Gleich mehrmals ließen die DBB-Youngster zu Beginn des Schlussabschnitts gute Chancen ungenutzt und verpasste so zunächst eine weitere Aufholjagd (44:49, 33. Min.). Lucien Schmikale brachte sein Team dann per “and one” auf 47:49 heran (34. Min.) und machte auch das 49:52 kurz später. Kleine Konzentrationsfehler mit großer Wirkung schliche sich immer wieder ins deutsche Spiel. So behaupteten die Türken ihre – wenn auch knappe – Führung. Wieder Schmikale verkürzte auf 50:52 mit noch vier Minuten auf der Uhr, doch erneut konnte der Gegner sich durch vier leichte Punkte befreien. Ibrahimagic bat zur Auszeit (50:56, 37. Min.). Aufopferungsvoll warfen sich die DBB-Akteure den Türken entgegen, aber es sollte an diesem Tag einfach nicht sein.

“Das war ein enttäuschender Start in die EM. Wir haben nicht das umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben. Spekuliert hatten wir auf Vorteile im Inside-Spiel, aber die haben wir nicht nutzen können. Außerdem haben wir uns auf die individuellen Stärken der Türken vorbereitet, aber sie dann im Spiel sogar noch stärker gemacht. Insgesamt ist dieses Spiel im Kopf entschieden worden”, bilanzierte Alan Ibrahimagic anschließend.

Für Deutschland spielten:
Georg Beyschlag (TSV 1861 Nördlingen, 4), Richard Freudenberg (FC Bayern München), Luis Figge (Foto, Paderborn Baskets 91 / finke baskets, 2), Moritz Hübner (TuS Urspringschule/ Cybex Urspring, 5), Tibor Taras (SG Köln 99ers, 5), Lucien Schmikale (Oldenburger TB / Baskets Akademie Weser-Ems, 6), Jakob Merz (MTV Kronberg / TV 1862 Langen, 2), Marvin Omuvwie (ratiopharm ulm, 5), Leon Kratzer (TSV Tröster Breitengüßbach, 8), Till Pape (Paderborn Baskets 91 / finke baskets), Niklas Kiel (BBG Herford/Finke Baskets Paderborn, 12/19 Rebounds), Marcel Keßen (Iserlohn Kangaroos / Phoenix Hagen, 6).

Weitere Vorrunden-Spieltermine:
Freitag, 9. August 2013, 13.15 Uhr (MEZ): Deutschland – Litauen
Samstag, 10. August 2013, 15.30 Uhr (MEZ): Deutschland – Schweden

Alle Infos, Statistiken, Spielpläne etc. finden Sie hier

Live Stream unter http://ukrbasket.net

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.