U16-Jungen nach Sieg über die Türkei im Halbfinale3. Februar 2012

Deutschland gewinnt Basketball-Krimi – Morgen Halbfinale gegen Polen
Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat ihr Viertelfinalspiel beim internationalen Turnier in der Türkei eindrucksvoll gegen die Gastgeber gewonnen. Das DBB-Team von Bundestrainer Harald Stein setzte sich nach einem intensiven und hochklassigen Spiel mit 51:47 (14:16, 13:18, 15:7, 9:6) durch und steht nun im Halbfinale. Gegner der ING-DiBa-Korbjäger, bei denen Lennart Okeke mit zehn Punkten sowie Jan-Niklas Wimberg mit acht Punkten und elf Rebounds und Joschka Ferner mit neun Punkten und elf Rebounds aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung herausragten, ist Polen.

Von Beginn an entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, in der beide Mannschaften mit viel Intensität agierten. Joschka Ferner traf nach feinem Anspiel von Constantin Ebert zum 5:5 in der dritten Spielminute. Lennart Okeke war im ersten Viertel einer der Aktivposten und sorgte folgerichtig für die erste deutsche Führung (8:7, 4. Min.). Die ING-DiBa-Korbjäger übernahmen nun immer mehr die Kontrolle über die Partie. Der türkische Trainer sah sich so kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts gezwungen, den hervorragenden deutschen Spielfluss mit einer Auszeit zu unterbrechen (12:9, 7. Min.). Der starke Gecim zog für die Gastgeber zum Viertelende stark zum Korb und konnte die Führung für die Gastgeber zurückerobern. Nach kurzweiligen zehn Minuten war die Partie völlig offen (14:16).

Das türkische Team hatte einen besseren Start in das zweite Viertel und verstand es sehr gut, die deutschen Angriffsbemühungen zu unterbinden. Wimberg & Co. kamen offensiv kaum zum Zug, die Türken auf der Gegenseite umso mehr. Bundestrainer Harald Stein rief seine Mannschaft beim Stande von 17:25 (14. Min.) zu einer Auszeit zusammen und stellte seine Spieler neu ein. Mit Erfolg: Kratzen, Wimberg und Okeke führten Deutschland wieder heran (23:25). Die Türken kamen jedoch immer wieder erfolgreich unter das Brett und konnte sich wieder absetzen. Vor dem Seitenwechsel war für das DBB-Team, das den verletzungsbedingten Ausfall ihres etatmäßigen Spielmachers Constantin Ebert verkraften musste, dennoch alles drin (27:34).

Ferners Punkte eröffneten den dritten Spielabschnitt und brachten die deutsche Auswahl wieder näher heran. Deutschland überzeugte nun mit enorm intensiver Spielweise und aggressiver Verteidigung. Woltering, Grof und Ferner sorgten für den – auf der deutschen Bank – umjubelten Ausgleich (36:36, 26. Min.). Dank Ferners zweitem getroffenen Freiwurf wechselte sogar erneut die Führung zu Gunsten der deutschen Mannschaft – die Türken ließen in dieser Phase des Spiels hingegen Punkte von der Linie liegen. Vor Beginn des Schlussviertel hatte sich das Stein-Team dank Punkten des eingewechselten Musovic und Obst schon auf fünf Punkte abgesetzt (42:38), mit der Sirene fing sich die deutsche Mannschaft noch einen Distanzwurf, der das Spiel noch spannender machte (42:41).

Erneut war es die deutsche Mannschaft, die besser in das Viertel startete und sich – zum ersten Mal in dieser Partie – einen Vorsprung erspielen konnte. Musovic, Kratzen und Wimberg trafen für Deutschland und trotzten der immer lauter werdenden Kulisse. Die türkische Auswahl steckte jedoch nicht auf und ließ die deutsche Mannschaft dank beeindruckender Intensität nicht davonkommen. Wimberg traf zum 48:43 (34. Min.) und brachte die ING-DiBa-Korbjäger damit erstmals etwas deutlicher in Front. Doch auch das DBB-Team überzeugte defensiv und zwang die Türken immer wieder zu schwierigen Würfen. Kurz vor Schluss lag die deutsche Mannschaft denkbar knapp in Front (48:46). In der hektischen Schlussphase behielt die deutsche Mannschaft einen kühlen Kopf: Okeke traf nach tollem Anspiel von Wimberg zum 50:47 und sicherte Deutschland damit den Sieg im Basketball-Krimi. Den Schlusspunkt besorgte Wimberg höchstselbst von der Linie zum 51:47. Morgen spielt die Mannschaft von Bundestrainer Harald Stein im Halbfinale gegen Polen (die genaue Spielzeit wird noch terminiert).

DBB-Bundestrainer Harald Stein war nach der nervenaufreibenden Partie hochzufrieden: “Die Jungs haben wahnsinnig toll gekämpft und in diesem intensiven Spiel nie aufgegeben. Jeder hat für jeden gespielt und so haben wir auch vor dieser Kulisse bestehen können. Ich freue mich, dass die Jungs für ihren großen Einsatz belohnt wurden.”

Für Deutschland spielten:
Kevin Casper (TuS Lichterfelde, 2), Constantin Ebert (Würzburg Baskets, 2), Joschka Ferner (TSV Nördlingen, 9), Robert Glöckner (ALBA Berlin), Jonas Grof (Basketball Boele-Kabel, 6), Leon Kratzer (BBC Bayreuth, 3), Armin Musovic (Eintracht Frankfurt, 4), Andreas Obst (TSV Breitengüßbach, 5), Lennart Okeke (Eintracht Frankfurt, 10), Max Pfannmüller (BBLZ Mittelhessen), Jan-Niklas Wimberg (Oldenburger TB, 8) und Daniel Woltering (UBC Münster, 2).

Das Turnier kann über die Website http://www.tbf.org.tr/ttt verfolgt werden.

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.