U16-Jungen schlagen Serbien31. März 2013

Die U16-Jungen des Deutschen Basketball Bundes (DBB) haben das zweite und letzte Testspiel gegen Serbien gewonnen. Nach dem knappen 81:83 vom Vortag siegte das Team des erkrankten Bundestrainers Harald Stein (Foto), für den Marvin Willoughby in die Bresche sprang, dieses Mal in Belgrad mit 61:58 (16:13, 12:13, 13:17, 20:15) . Bester Werfer für Deutschland war Marvin Omuvwie mit 13 Punken.

Ähnlich wie in der ersten Partie begannen beide Teams sehr verhalten und leisteten sich viele Fehler. So war der Zwischenstand von 6:4 für Deutschland nach einem Dreier von Moritz Hübner und nach bereits fünf Minuten kaum verwunderlich. Hübner hatte gemeinsam mit Haris Hujic, Niklas Kiel, Leon Kratzer und Lucien Schmikale in der ersten Fünf gestanden. Erneut stand die Begegnung unter dem Motto “viel üben und ausprobieren”, so dass es auch in der Folge für beide Mannschaften nicht flüssig lief (16:13 für Deuschland nach zehn Minuten).

Anschließend gerieten die DBB-Korbjäger durch eine 0:8-Serie mit 16:21 in Rückstand (13. Min.), ehe Leon Kratzer kurz später das 22:21 besorgte und damit die deutsche Führung zurückholte. Die Partie wankte jetzt hin und her, das DBB-Team versuchte es über längere Strecken auch mit einer Zonenverteidigung. Mit einer 28:26-Führung (Moritz Beyschlag, 20. Min.) ging Deutschland in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die insgesamt durchaus überzeugenden deutschen Youngster den besseren Start und gingen durch Schmikale mit 30:23 in Führung. Nach dem 35:28 durch einen Hujic-Dreier riss aber der Faden im deutschen Spiel. Viele Ballverluste und eine schlechte Wurfauswahl sorgten in dieser Phase dafür, dass die Gastgeber zurück ins Spiel fanden und ihrerseits in Führung gingen (39:40, 29. Min.).

Deutschland probierte auch weiterhin viele verschiedene Formationen aus und fand ebenso wie die Serben während des gesamten Spieles nie zu einem echten Rhythmus. Nach zwischenzeitlicher 57:51-Führung der Gäste wurde es zwölf Sekunden vor dem Ende spannend, als die Serben beim Stand von 60:57 für Deutschland nur den ersten Freiwurf trafen, sich allerdings den Rebound nach dem zweiten Freiwurf sicherten und zu einem völlig freien Dreierversuch kamen. Der fand jedoch nicht sein Ziel, so dass der gefoulte Kiel den Endstand besorgen konnte.

Für Deutschland spielten:
Georg Beyschlag (TSV Nördlingen, 10), Moritz Hübner (Cybex Urspring, 3),  Haris Hujic (Baskets Lüdenscheid /Phoenix Hagen, 4), Marcel Keßen (TuS Iserlohn 1846 / Phoenix Hagen, 4), Niklas Kiel (BBG Herford/Finke Baskets Paderborn, 4), Leon Kratzer (TSV Tröster Breitengüßbach, 7), Marvin Omuvwie (TuS Lichterfelde, 13), Till Pape (Finke Baskets Paderborn), Moritz Sanders (BG Dorsten/Phoenix Hagen, 2), Philipp Colin Sausmikat (Piraten Hamburg/Lübecker TS 1854, 2), Lucien Schmikale (Oldenburger TB / Baskets Akademie Weser-Ems, 9), Tibor Taras (SG Köln 99ers, 3).

Weitere News

19. Februar 2017

Brose Bamberg ist neuer Pokalsieger

74:71 gegen den FC Bayern München im Endspiel des TOP FOUR in Berlin

TheisDaniel2017PokalDunk-500

16. Februar 2017

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 91 / 16. Februar 2017

Aus- und Fortbildungsprogramm 2017 steht fest - Förderung von Kampfrichter-Schulungen

16. Februar 2017

Zwei deutsche Talente im internationalen Blickfeld

Basketball without Borders Global Camp

BB_without_Borders_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.