U16-Jungen mit Mühe zum Sieg4. August 2005

B-EM: 63:58-Erfolg gegen Gastgeber Bulgarien – Jetzt gegen Portugal und England
Die deutsche U16-Nationalmanschaft männlich ist bei der B-Europameisterschaft in Botevgrad/Bulgarien zwar auch nach dem ersten Zwischenrundenspiel weiter ungeschlagen, setzte sich gegen die Gastgeber jedoch erst nach größerer Mühe durch. Letztlich dürfte aber gelten: „Auch solche Spiele mus man gewinnen.“ Die Mannschaft von Bundestrainer Kay Blümel gewann mit 63:58 (18:13, 24:13, 8:16, 13:16 ) und ist noch zwei Siege vom Gruppensieg in der Zwischenrunde und damit vom ersehnten Halbfinale entfernt, in dem dann die Entscheidung um den Aufstieg in die A-Gruppe fällt. An den kommenden beiden Tagen heißen die deutschen Gegner Portugal und England. Dann dürfte aber eine Leistungssteigerung der Deutschen vonnöten sein, um gegen die stärker als Bulgarien eingeschätzten Gegner zu bestehen.

Gegen Bulgarien, das vom heimischen Publikum lautstark angefeuert wurde, tat sich die DBB-Auswahl bei weitem nicht so leicht wie vor einigen Tagen im letzten Testspiel. Dennoch sah es bereits nach zwei Vierteln nach einem recht sicheren deutschen Sieg aus. Das DBB-Team hatte nach wechselhaftem Beginn die Führung immer weiter ausgebaut (11:7, 4. Min.; 25:13, 13. Min.; 42:26, 20. Min.) und dominierte trotz ganz schwacher Wurfquoten und zu vielen Ballverlusten.

In der 25. Minute betrug die Führung nach zwei Punkten von Christian Kuhn gar 48:31, die Partie schien gelaufen. Doch die deutschen Korbjäger „genehmigten“ sich eine fast zehnminütige Auszeit, in der die Bulgaren bis auf 48:52 heran kamen (34. Min.). Philipp Schwethelm, Christian Kuhn und Robin Benzing trafen dann aber schnell wieder zum scheinbar beruhigenden 58:48 (37. Min.). Bulgarien konterte mit zwei schnellen Dreiern und war 1´49 Minuten vor dem Ende ganz nahe heran (58:61). Thierno Agne sorgte mit seinen Punkten zum Endstand für die endgültige Entscheidung.

Statistisch las sich die Partie wie folgt: die DBB-Truppe leistete sich 23 Ballverluste (Bulgarien 20) und gestattete den Bulgaren 18 Steals und 18 Offensivrebounds. Die Gesamtbilanz bei den Rebounds wurde aber gewonnen (52:50). Die hohe Zahl der Rebounds dokumentiert die schwachen Wurfquoten auf beiden Seiten (Deutschland: 2er 25/59 = 42 Prozent; 3er 1/8 = 13 Prozent, 1er 10/21 = 48 Prozent). Zum wiederholten Mal bei dieser B-EM fand eine Bedrohung durch die deutsche Auswahl von jenseits der 3-Punkte-Linie kaum statt.

„Unsere Defense war ok, das Ziel ist immer, den Gegner unter 60 Punkten zu halten. Aber heute hatten wir große Probleme in der Offense, da wir den Ball nicht oft genug dahin gebracht haben, wo wir Vorteile hatten, nämlich unter den Körben. Außerdem haben wir die Bulgaren aufgebaut, ihnen 13 Ofensivrebounds alleine in der 2. Hälfte gestattet, das ist viel zu viel. Letztlich ist meine Mannschaft weniger gut mit den nicht ganz regulären Bedingungen zurecht gekommen, denn nach der Pause ist vier Mal das Licht ausgefallen, was insgeamt 20 Minuten Unterbrechung zur Folge hatte. Egal, wenn wir morgen gegen Portugal gewinnen, sind wir durch im Halbfinale“, fasste Kay Blümel die Partie aus seiner Sicht zusammen.

Deutschland:
Thierno Agne (Bramfelder SV, 8), Kai Barth (Foto, TV Langen, 8), Marian Benzing (SC Bergstrasse/TV Langen), Robin Benzing (SC Bergstrasse/TV Langen, 13), Elias Harris (SG TV Drückheim/BI Speyer, 2), Christian Kuhn (SG Mannheim, 19), Marco Miklos (DJK Nord Regensburg, 2), Mathias Perl (MTV Gießen), Thomas Schöps (IBBA/SSC Südwest, 7), Philipp Schwedthelm (SG RheinEngergie Köln, 2), Walter Simon (IBBA/Mahrzahner Basket Bären), Moritz Westkämper (IBBA/TuS Lichterfelde, 2).

Aktuelle Ergebnisse und Statistiken unter www.fibaeurope.com 

Weitere News

23. Juli 2017

Stankovic Cup: Universiadeteam holt Gold

69:65 im Finale gegen Kroatien - MVP Robin Amaize

23. Juli 2017

U20-Herren schnappen sich Platz 7

Moritz Wagner glänzt beim 79:73-Sieg über Island

23. Juli 2017

U18-Damen verliert 46:56

Niederlage gegen Gastgeber Portugal