U16-Jungen landen auf Platz 86. Februar 2016

Die deutsche U16-Nationalmannschaft der Jungen hat beim internationalen Turnier im türkischen Samsun im abschließenden Spiel gegen Lettland mit 65:67 (17:15, 18:19, 14:21, 16:12) verloren. Damit belegt das Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic im Endklassement Platz 8. Erfolgreichster Werfer für Deutschland war Matthew Meredith (Foto) mit 14 Punkten.

Bruno Vrcic, Jonas Mattisseck, Mathew Meredith, Marco Hollersbacher und Hendrik Drescher bildeten die deutsche Startformation. Einmal mehr legten die DBB-Youngster einen hervorragenden Start hin. Nach mehreren Steals und daraus resultierenden Fastbreaks machte der stark beginnende Hollersbacher nach drei Minuten per Dunking das 10:2. Man hatte sich offenbar einiges vorgenommen, agierte hellwach und wollte gegen den gleichen Gegner wie im ersten Turnierspiel nicht noch einmal verlieren (74:78). In den Folgeminuten ließ man vorne allerdings einige vermeintlich “Leichte” liegen, während die Letten hochprozentig trafen und die Führung übernahmen (14:15, 9.). Tim Köpple traf per Dreier zur deutschen 17:15-Führung nach dem ersten Viertel.

Doch der Schwung der Anfangsphase war im deutschen Spiel dahin, Ibrahimagic nahm beim 18:20 (13.) seine erste Auszeit. Den nur wenigen Zuschauern bot sich zu ungewohnt früher Stunde eine sehr ansehnliche Partie, in der beide Teams wie um den Turniersieg kämpften. Lettland behauptete eine knappe Führung (22:25, 15.). Meredith holte nach schönem Zuspiel von Mehmet Uysal die Führung für sein Team zurück (26:25, 17.), kurz später netzte Drescher einen Dreier zum 33:28 (19.). Zur Halbzeit war die Partie noch völlig offen (35:34).

Auch zur Mitte des dritten Viertels konnte man noch keinen späteren Sieger ausmachen. Es ging munter hin und her, beide Teams leisteten sich Fehler und neutralisierten sich mehr oder weniger (46:47, Köpple, 26.). Keine Mannschaft gab eine Spur nach, aber das 46:50 nach 27 Minuten verhieß nichts Gutes für Deutschland und veranlasste den Bundestrainer zu einer weiteren Auszeit. Es folgte ein Dreier von Meredith, allerdings traf Lettland ebenfalls von weit draußen und führte nach 30 Minuten mit 55:49.

Die DBB-Auswahl setzte energisch nach und warf noch einmal alles in die Waagschale. Der Wille, das Turnier mit einem Sieg zu beenden, war deutlich spürbar (55:56, Köpple, 33.). Lettland fand jedoch immer wieder Lücken in der deutschen Defense und wirkte insgesamt etwas abgeklärter. Deutschland hielt mit tollem Kampfgeist dagegen und brachte jetzt auch wieder einen Fastbreak ins Ziel (57:58, 34.). Vrcic glich zum 61:61 aus und traf dann an der Freiwurflinie, eine spannende Schlussphase bahnte sich an (63:61, 37.). Bei 22 Sekunden auf der Uhr hatte Deutschland den Ball, es hieß 65:67. Doch das DBB-Team verlor den Ball und musste das Spiel verloren geben.

Für Deutschland spielten:
Maximilian Begue (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS), Tim Köpple (ratiopharm ulm/Basketball Ulm/Neu-Ulm, 7), Kay Bruhnke (Regnitztal Baskets, 2), Leon Julius Püllen (TV Langen/Schoder Junior Giraffen), Joshua Lübken (ALBA Berlin, 1), Jonas Mattisseck (TuS Lichterfelde, 6), Mehmet Uysal (Regnitztal Baskets/TSV Tröster Breitengüßbach, 2), Bruno Vrcic (MTSV Schwabing/Int. Basketball Akademie München, 11), Mathew Meredith (Nünberger BC/rent4office Nürnberg, 14), Quirin Huber-Saffer (FC Bayern München, 4), Marco Hollersbacher (VfK Basketball Boele-Kabel/Phoenix Hagen Youngsters, 10), Hendrik Drescher (TuS Lichterfelde, 8).

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.