U16-Jungen holen sich Platz 7!30. August 2014

Die U16-Jungen des Deutschen Basketball Bundes haben die Europameisterschaft in Lettland erfolgreich abgeschlossen und sich den siebten Platz gesichert. Gegen Bosnien und Herzegowina gewann das Team von Bundestrainer Harald Stein mit 110:69 (20:13, 32:24, 32:9, 26:23). Bester deutscher Scorer war heute Kostja Mushidi mit 28 Punkten.

Bennet Hundt, Louis Olinde, Noah Kamdem, Kostja Mushidi und Moritz Sanders begannen die letzte Partie für die DBB-Auswahl. Isaiah Hartenstein konnte nach seiner Verletzung im gestrigen Duell mit Serbien nicht spielen. Nach der frühen 2:0-Führung für Bosnien erzielte Sanders per Dreier die ersten Punkte für die deutsche Mannschaft. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase, in der Olinde und Kamden die ING-DiBa-Korbjäger nach vier Minuten mit 7:6 in Führung brachten. Sanders erhöhte per Korbleger, Dreier und von der Freiwurflinie auf 14:6. Der Achtpunkte-Vorsprung hatte jedoch nicht lange Bestand; Bosnien und Herzegowina kam knapp drei Minuten vor Ende des ersten Abschnittes wieder auf 13:14 heran. Beide Teams taten sich in der Schlussphase des ersten Viertels offensiv schwer, Hoffmann, Lagerpusch und Möller aber schraubten das Ergebnis nach zehn Minuten mit den letzten Aktionen auf 20:13.

Die deutschen Jungen nahmen das Momentum mit ins zweite Viertel und dominierten nun das Spiel. Vor allem Sanders überzeugte bislang mit bereits zwölf Punkten nach elf Minuten. Die DBB-Auswahl baute die Führung auf 30:15 aus und profitierte dabei von einer hervorragenden Defense und daraus resultierend von vielen Ballverlusten des Gegners. Die deutsche Mannschaft baute den Vorsprung zeitweise weiter aus, Olinde “dunkte” zur 38:18-Führung nach 15 Minuten. In der Folge fanden auch die Bosnier wieder etwas besser in den offensiven Rhythmus, aber Ferdinand Zylka (Foto) hielt mit zwei Dreiern in Folge den Vorsprung bei 17 Punkten (46:29, 18. Minute). Zur Halbzeit lagen die deutschen Jungen mit 52:37 in Front.

Die Mannschaft von Harald Stein dominierte die Partie nach der Pause nach Belieben. Offensiv fielen die Würfe, defensiv arbeiteten die deutschen Jungen konsequent. Von Müdigkeit nach einem langen und intensiven Turnier war nichts zu spüren. Die Folge: Ein 15:0-Lauf zu Beginn des dritten Viertels zum 67:37. Auch der Korbleger von Musa, der die ersten Punkte in Halbzeit 2 für die Gegner bedeutete, brachte das deutsche Team nicht aus dem Rhythmus. Beinahe selbstverständlich zwangen die deutschen Korbjäger die Gegner zu immer mehr Ballverlusten. Kamdem erhöhte nach 27 Minuten auf 78:39. Zwar kamen die Bosner in der Schlussphase des dritten Abschnittes noch zu wenigen Punkten, die Partie war aber beim Stand von 84:46 vorentschieden.

Die Spannung war aus der Partie heraus, das letzte Viertel verlief lange Zeit ausgeglichen, es änderte sich nichts Grundlegendes mehr am Ergebnis. Am Ende sicherte sich die DBB-Auswahl mit dem deutlichen und verdienten 110:69-Sieg den siebten Platz. Den Schlusspunkt setzte der überragende deutsche Akteur dieses Turniers – Kostja Mushidi – per Dreier.

Harald Stein war mit der Leistung heute und während des gesamten Turniers sehr zufrieden: “Das war schon ein sehr guter Abschluss, alle elf Spieler haben gespielt und die Partie eigentlich über die gesamte Dauer dominiert. Wir haben auch Musi, den Topscorers des Turniers, sehr gut verteidigt und das als Team hervorragend gelöst. Es hat heute nochmal alles gestimmt: Einsatz, Energie und Qualität, das war schon sehr beeindruckend. Bei einer Europameisterschaft sind die Teams sehr eng beieinander, wir haben gegen Frankreich und Lettland verloren, die beide im Finale stehen und dazu noch gegen Serbien ein Spiel gehabt, das wir genauso gut hätten gewinnen können. Am Ende ist es der siebte Platz geworden, mit einer etwas anderen Konstellation wäre mit Sicherheit mehr möglich gewesen, aber wir haben gezeigt, dass wir mit den Topteams auf Augenhöhe sind. Das Level der Mannschaft und die Perspektive stimmen zuversichtlich. Wir wollten im Vorhinein unbedingt ins Viertelfinale, alles ändere wäre die Sahne auf dem Kuchen gewesen.”

 

Für Deutschland spielten:
Bennet Hundt (TuS Lichterfelde), Maximilian Mayer (USC Freiburg, 2), Jona Hoffmann (TV 1862 Langen, 4), Isaac Bonga (Post-SV Koblenz, 18), Louis Olinde (BC Hamburg, 4), Noah Kamdem (TSV Tröster Breitengüßbach, 13), Ferdinand Zylka (ALBA Berlin, 13), Kostja Mushidi (Rhöndorfer TV/Team Bonn/Rhöndorf, 28), Alexander Möller (Rhöndorfer TV/Team Bonn/Rhöndorf, 6), Lars Lagerpusch (SG Braunschweig, 7), Moritz Sanders (TSV Tröster Breitengüßbach, 15), Isaiah Hartenstein (TSV Quakenbrück/Young Dragons, dnp).

Alle Infos zur Europameisterschaft gibt es unter diesem Link!

Weitere News

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.