U16-Jungen nach großem Kampf geschlagen3. August 2011

Tolle Aufholjagd wurde nicht belohnt – Im Viertelfinale entweder gegen Kroatien oder Frankreich

Im letzten Zwischenrundenspiel bei der U16-Europameisterschaft traf Deutschland auf Gastgeber Tschechien. In der ersten Halbzeit konnte sich die DBB-Auswahl der offensiven Spielweise der Tschechen noch erwehren, im weiteren Verlauf ließ die eigene Quote allerdings nach und das Stein-Team geriet hoch in Rückstand. Durch hervorragende Moral kämpfte sich das DBB-Team zurück, verlor am Ende jedoch knapp mit 72:78 (25:29, 16:18, 13:15, 18:16). Bester Akteur war David Taylor (Foto) mit 17 Punkten. Durch diese Niederlage trifft Deutschland im Viertelfinale entweder auf Kroatien oder Frankreich.

Bundestrainer Harald Stein begann gegen Tschechien mit folgender Startformation: Ismet Akpinar, David Taylor, Jan-Niklas Wimberg, Maximilian Ugrai und Daniel Mayr.

Deutschland erwischte einen sehr guten Start und ging schnell durch fünf Punkte von Maximilian Ugrai in Führung (5:2, 2. Minute). Doch Tschechien kam schnell in die Partie, lautstark angefeuert von den eigenen Fans. In der Folge entwickelte sich eine hochklassige Begegnung, in der beide Mannschaften in der Offensive treffsicher agierten (12:10, 5. Minute). Die DBB-Auswahl spielte weiter hochkonzentriert, ohne dabei das Punkten zu vergessen (20:18, 7. Minute). Eine tschechische Auszeit sorgte dafür, dass Deutschland erstmals in Rückstand geriet (20:23, 8. Minute). Das erste Viertel endete mit 25:29.

Das Offensivfeuerwerk ging im zweiten Viertel weiter. Tschechien zeigte, wie gefährlich es aus der Distanz sein kann, Deutschland hielt mit gutem Passspiel dagegen (33:32, 14. Minute). Nach einem 10:2-Lauf des Stein-Teams zum 35:32 nahm Tschechien erneut ein Auszeit, um den deutschen Rhythmus zu stören. Ein weiterer Dreier von Stefan Ilzhöfer sorgte kurzzeitig für die 38:32-Führung (15. Minute). Der Gastgeber kämpfte sich mit Hilfe von Freiwürfen zurück und verkürzte den Rückstand (38:37, 18. Minute). Die Tschechen spielten wie entfesselt und schlossen schnell und treffsicher ab. Zur Halbzeit stand es 41:47.

Ein Dreier der Tschechen eröffnete die zweite Halbzeit (41:50, 21. Minute). Das deutsche Team verlor ein wenig den Faden, kassierte noch einen Dreier und tat sich im eigenen Angriffsspiel sehr viel schwerer als in den ersten 20 Minuten (43:55, 22. Minute). Probleme im Ballvortrag führten zu Ballverlusten und leichten Punkten für Tschechien. Beim Stand von 45:61 nahm Bundestrainer Harald Stein eine Auszeit. Durch gute und aggressive Verteidigung schaffte es die DBB-Auswahl, den Rückstand zum vierten Viertel auf 54:62 zu verkürzen.

Starker Beginn im Schlussviertel: Ismet Akpinar nahm Maß und versenkte einen Dreier, gefolgt von zwei Freiwürfen von Niklas Ney (59:64, 31. Minute). Die Aufholjagd wurde allerdings gestoppt, und die Auswahl aus Tschechien vergrößerte den deutschen Rückstand auf 59:68 (32. Minute). Doch die ING-DiBa-Korbjäger gaben nicht auf und fighteten sich zurück in die Partie. Ein erfolgreicher Drei-Punkte-Versuch von Niklas Ney zwang Tschechien zu einer erneuten Auszeit (66:70, 36. Minute). Ein echtes Herzschlagfinale bahnte sich an, nachdem Maximilian Ugrai zwei Minuten vor Schluss auf 70:72 verkürzte. Zwei erfolgreiche Aktionen der Tschechen ließen Deutschland wieder auf 70:76 zurückfallen (39. Minute). Das Stein-Team probierte noch einmal alles. Am Ende reichte es allerdings nicht mehr und Deutschland verlor 72:78.

“Die Partie hatte ein sehr hohes Niveau, allerdings hat uns am Ende das Quäntchen Glück gefehlt. Nach einem 16-Punkte-Rückstand noch einmal auf zwei heranzukommen nötigt mir großen Respekt ab. Ich denke, wir haben offensiv große Schritte nach vorn gemacht, zieht man das Spanien-Spiel zum Vergleich heran”, sagte Bundestrainer Harald Stein nach der Begegnung.

Für Deutschland spielten:
Constantin Ebert (Würzburg Baskets), David Taylor (BBC Bayreuth, 17), Dino Dizdarevic (SV Breitengüßbach), Janis Stielow (MTV Bad Bevensen Lüneburg, 4), Ismet Akpinar (BC Hamburg, 10), Terry Thomas (TSV Breitengüßbach), Jan-Niklas Wimberg (Oldenburger TB, 10), Maximilian Ugrai (Würzburg Baskets, 13), Stefan Ilzhöfer (BSG Ludwigsburg, 10), Robert Zinn (BSG Ludwigsburg), Daniel Mayr (TuS Jena, 1), Niklas Ney (ALBA Berlin, 7).

Die Spiele der U16 männlich von der EM in Tschechien sind alle live als Stream (oder auch im Nachhinein) unter folgendem Link zu verfolgen: http://basketbal-me-u16-2011.tvcom.cz/videa/ 

 

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.