U16-Jungen gewinnen auch zweites EYOF-Spiel16. Juli 2013

Die U16-Jungen des Deutschen Basketball Bundes (DBB) haben auch ihr zweites Spiel beim  “European Youth Olympic Festival” (EYOF) im niederländischen Utrecht siegreich gestalten können. Die Mannschaft von DBB-Bundestrainer Alan Ibrahimagic (Foto) setzte sich nach einer starken ersten Halbzeit mit 79:59 (17:10, 31:10, 19:25, 12:14) gegen die Gastgeber aus den Niederlanden durch. Niklas Kiel (15 Punkte, elf Rebounds) und Luis Figge (elf Punkte) waren dabei die besten Werfer für Deutschland. Am morgigen Mittwoch wartet mit der Türkei der letzte Prüfstein, Sprungball ist um 20.30 Uhr.

Bundestrainer Ibrahimagic nahm zwei Veränderungen in der Starting Five vor und schickte zu Beginn der Partie Georg Beyschlag, Luis Figge, Philipp Sausmikat, Niklas Kiel und Marcel Kessen auf das Parkett. Beide Mannschaften brauchten einige Zeit, um in das Spiel zu kommen, die Gastgeber erwischten den besseren Start, doch vier Punkte von Kiel egalisierten die muntere Begegnung schnell (4:4, 3. Min.). Figge von der Freiwurflinie und Sausmikat aus der Distanz sorgten dann für die erste Führung des DBB-Teams, die Beyschlag erhöhte (10:4, 5. Min.). Auch im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts agierte Deutschland konzentriert und lag folglich zur Viertelpause vorne (17:10).

Auch im zweiten Viertel dominierten die ING-DiBa-Korbjäger die Partie und agierten defensiv wie offensiv stark. Moritz Hübner traf mehrfach für Deutschland, das Mitte des zweiten Spielabschnitts deutlich mit 29:16 führte. Die sehr gute Verteidigung blieb Grundlage des deutschen Spiels, die Niederländer konnten den Ball nicht kontrollieren, woraus sich für die DBB-Spieler Ballgewinne und leichte Punkte ergaben. Vor dem Seitenwechsel hatte sich Deutschland eine deutliche Führung erspielt (48:20) und steuerte damit geradewegs auf den zweiten Erfolg beim EYOF zu.

Starke erste Halbzeit legt Grundlage für zweiten Erfolg

Was auch immer der niederländische Trainer seinen Spielern in der Halbzeitpause gesagt hatte, es zeigte Wirkung. Die Hausherren kamen wie ausgewechselt aus der Kabine, machten nun deutlich weniger Fehler und zwangen ihrerseits die deutsche Mannschaft zu schlechten Würfen. Die DBB-Jungen hatten es nun deutlich schwerer, wieder in Tritt zu kommen. Die deutliche Führung Deutschlands hatte zwar weiterhin Bestand (60:32, Kiel in der 25. Min.), die Niederlande spielte aber nun mit und gewann den dritten Spielabschnitt sogar. Vor Beginn der finalen zehn Minuten betrug die Führung der ING-DiBa-Korbjäger nur noch 67:45.

Deutliche Worte fand nun auch DBB-Bundestrainer Alan Ibrahimagic, der in der Viertelansprache an sein Team klarmachte, dass sie nun in der Verteidigung wieder aggressiv agieren sollten und offensiv die Vorteile in der Zone ausspielen sollten. Zunächst taten sich jedoch beide Mannschaften schwer und keinem Spieler wollte ein Korb gelingen. Die Niederländer, beflügelt von der starken Vorstellung im dritten Viertel, erzielten den ersten Korb des Schlussabschnitts. Erwin Nkemazon erlöste Deutschland dann mit seinen Punkten von der Freiwurflinie, doch die Gastgeber hatten nun das Momentum auf ihrer Seite und kämpften sich weiter heran. Deutschland war nun nervös, es reihten sich Ballverluste an Fehlwürfe und Bundestrainer Ibrahimagic rief sein Team erneut zusammen (69:53, 35. Min.). Kessen und Kiel trafen wichtige Freiwürfe und sicherten damit vier Minuten vor Spielende die Vorentscheidung (74:57). Am Ende setzte sich die deutsche Mannschaft mit 79:59 durch, Gesprächsbedarf gab es auf Grund der zweiten Halbzeit dennoch. Am morgigen Mittwoch hat Deutschland gegen die Türkei (20:30 Uhr) die Chance, die erste Halbzeit zu bestätigen und die zweite wieder gut zu machen.

Bundestrainer Alan Ibrahimagic sagte nach dem Spiel: “Es waren sehr konzentrierte erste 20 Minuten von meiner Mannschaft. Danach haben wir es nicht geschafft, die Spannung hoch zu halten, sondern zu viel den Fuß vom Gas genommen. Die Jungs müssen lernen bei so einem Halbzeitergebnis den Gegner nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen.”

Für Deutschland spielten:
Georg Beyschlag (TSV 1861 Nördlingen, 7), Luis Figge (Paderborn Baskets 91 / finke baskets, 11), Richard Freudenberg (FC Bayern München), Moritz Hübner (TuS Urspringschule/ Cybex Urspring, 8),  Niklas Kiel (BBG Herford/Finke Baskets Paderborn, 15 Punkte / 11 Rebounds),  Jakob Merz (MTV Kronberg / TV 1862 Langen, 3), Marcel Kessen (Iserlohn Kangaroos / Phoenix Hagen, 8), Erwin Nkemazon (BG Harburg-Hittfeld, 6), Till Pape (Paderborn Baskets 91 / finke baskets, 1), Philipp Colin Sausmikat (Piraten Hamburg/Lübecker TS 1854, 5) , Lucien Schmikale (Oldenburger TB / Baskets Akademie Weser-Ems, 9) und Tibor Taras (SG Köln 99ers, 6).

Weiterer Spieltermin beim EYOF:
Mittwoch, 17. Juli 2013, 20.30 Uhr: Deutschland – Türkei

Weitere News

7. Dezember 2016

Vor der U18-EM: Lars Lagerpusch im Interview

Trainieren trainieren traineren!

LagerpuschLars2016Portrait-500

7. Dezember 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 6

Je zwei Siege für Körner und Bär

DegbeonAma2016Move-500

6. Dezember 2016

DBB-Herren im Ausland 2016/2017: Update 6

Voigtmann gewinnt Duell der starken Center - Benzing und Zirbes treffsicher

Benzing_CAI_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.