U16-Jungen gewinnen gegen Spanien12. August 2013

Das “neue Turnier”, wie es Bundestrainer Alan Ibrahimagic nach der Vorrunde formuliert hat, hat bei der Europameisterschaft in Kiew/Ukraine für die deutschen U16-Jungen mit einem Sieg begonnen. Mit Spanien konnte einer der “Großen” mit 77:70 (17:19, 24:14, 21:20, 15:17) bezwungen werden. Dieser Erfolg bringt Deutschland vor den weiteren Spielen gegen Griechenland und Russland in eine glänzende Ausgangsposition zum Erreichen des Viertelfinales. Leon Kratzer (Foto) und Niklas Kiel machten ein Double-Double und legten damit den Grundstein für den tollen Erfolg.

Spanien war nach zwei klaren Siegen gegen Russland (87:60) und Belgien (80:61) sowie einer Niederlage gegen Griechenland (43:57) ebenso wie die deutsche Mannschaft mit einem Sieg und einer Niederlage in die Zwischenrunde eingezogen. Insofern kam der heutigen Partie eine große Bedeutung zu. Ibrahimagic formierte seine erste Fünf mit Georg Beyschlag, Richard Freudenberg, Lucien Schmikale, Niklas Kiel und Leon Kratzer. Voll fokussiert fanden die ING-DiBa-Korbjäger sofort in die Partie (Dunking Kratzer nach 15 Sekunden) und legten auch danach einen guten Start hin (9:4 nach Dreier Kiel und Jumper Beyschlag, 5. Min.). Dann kosteten zwei Unkonzentriertheiten die Führung, die Merz und Keßen aber umgehend zurückholten (13:9 (7. Min.). Wie nicht anders zu erwarten gewesen war, begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Spanien ging nach acht Minuten in Führung (13:16), weil es in der deutschen Offense zu häufig mit dem “Kopf durch die Wand” versucht wurde. Nicht gut verteidigt wurden zudem die spanischen Dreierwerfer, sodass die Führung des Gegners auch nach zehn Minuten Bestand hatte (17:19).

Freudenberg, Kiel und Kratzer zeichneten für den sehr guten Start der DBB-Auswahl in Viertel zwei verantwortlich (25:19, 13. Min.). Immer, wenn es mit Konzentration im deutschen Spiel stimmte, stimmte auch der Output (27:19, Taras, 30:19, Kratzer, 14. Min.). Den 15:0-Lauf vollendete Kratzer mit einem krachenden Dunking (32:19, 15. Min.). Spanien schlug mit zwei Dreiern zurück, aber Schmikale war ebenfalls von ganz weit draußen zur Stelle und erzielte auch die nächsten beiden Punkte (39:25, 17. Min.). Zur Pause hatte man Spanien mit mehreren ärgerlichen Ballverlusten in Folge allerdings wieder ins Spiel gebracht (41:33).

Spanien beißt sich an DBB-Team die Zähne aus

Die gute Phase der Iberer hielt auch nach dem Seitenwechsel an: Deutschland musste vier unbeantwortete Punkte hinnehmen, ehe Freudenbergs Treffer wieder etwas Sicherheit brachte (43:37). Fortan übernahm das DBB-Team wieder das Kommando und setzte sich nach starken offensiven Aktionen von Figge und Kiel wieder deutlich an (51:40, 24. Min.). Spanien gab jedoch nicht auf und kämpfte verbissen um jede Chance, den Rückstand zu verkürzen. Doch wann immer die deutsche Mannschaft eine schwierige Phase zu überstehen hatte, übernahm ein Spieler Verantwortung: Kratzers Dreipunktspiel in der 28. Spielminute beruhigte die Gemüter und brachte den 59:50-Zwischenstand. Vor Beginn der letzten zehn Minuten blieb Deutschland deutlich in Front (62:53), von einer Vorentscheidung konnte man allerdings noch nicht sprechen.

Figges Korbleger und Hübners Freiwürfe waren der perfekte Beginn des Schlussviertels, in dem Deutschland Spanien lange Zeit keinen Feldkorb zugestand. Die Partie blieb aber umkämpft, auch weil im DBB-Team drei Spieler mit vier persönlichen Fouls belastet waren. Den ING-DiBa-Korbjägern gelang es in dieser Phase, ihre Führung zu verteidigen und immer eine Antwort auf die spanischen Punkte zu haben (Merz zum 70:59, 35. Min.). Deutschland agierte für sein junges Alter erstaunlich souverän und hielt die favorisierten Spanier so in Schach. Einzig Spaniens Power Forward Yusta und die eigene Foulbelastung standen noch zwischen Deutschland und dem Überraschungs-Sieg. Als Kratzer drei Minuten vor Spielende spektakulär blockte und auf der anderen Seite zum 73:63 traf, war die Sensation zum Greifen nah. Bis auf fünf Punkte kamen die Spanier noch einmal heran; nach Ibrahimagics Auszeit war es Freudenberg vorbehalten, den Schlusspunkt unter dieses tolle Spiel, dass Deutschland mit 77:70 gewann zu setzen – der Rest war grenzenloser Jubel des deutschen Teams.

Bundestrainer Alan Ibrahimagic sagte nach dem Spiel: “Wir haben heute unsere Konzentration über 40 Minuten auf einem sehr hohen Level gehalten, was auch nötig ist gegen gute Mannschaften wie Spanien. In der ersten Halbzeit haben wir offensiv sehr gut gespielt und über das ganze Spiel hinweg gegen die unangenehm zu spielenden Guards der Spanier sehr gut verteidigt. Der Schlüssel zum Sieg war die Kombination aus aggressiver Verteidigung von unseren Guards und der Dominanz unter den Körben, die wir heute sehr gut ausgespielt haben.”

Für Deutschland spielten:
Georg Beyschlag (TSV 1861 Nördlingen, 2), Richard Freudenberg (FC Bayern München, 12), Luis Figge (Paderborn Baskets 91 / finke baskets, 3), Moritz Hübner (TuS Urspringschule/ Cybex Urspring, 4), Tibor Taras (SG Köln 99ers, 2), Lucien Schmikale (Oldenburger TB / Baskets Akademie Weser-Ems, 5), Jakob Merz (MTV Kronberg / TV 1862 Langen, 12), Marvin Omuvwie (ratiopharm ulm), Leon Kratzer (TSV Tröster Breitengüßbach, 22 Punkte, 20 Rebounds), Till Pape (Paderborn Baskets 91 / finke baskets), Niklas Kiel (BBG Herford/Finke Baskets Paderborn, 13 Punkte, 14 Rebounds), Marcel Keßen (Iserlohn Kangaroos / Phoenix Hagen, 2).

Weiter Länderspieltermine EM-Zwischenrunde
Dienstag, 13. August 2013, 15.30 Uhr: Deutschland – Griechenland
Mittwoch, 14. August 2013, 15.30 Uhr: Deutschland – Russland

Alle Infos, Statistiken, Spielpläne etc. finden Sie hier

Live Stream unter http://www.ukrbasket.net

Weitere News

30. Mai 2016

Die SG Langen ist Deutscher Meister der Ü50 Herren 2016

Finale: SG Langen - SG Telgte 40:33

30. Mai 2016

ALBA holt sich U18-Jugendpokal des DBB 2016

68:66 im Finale gegen den VfB Gießen

27. Mai 2016

U18-3×3-Mädchen: Auf nach Kasachstan!

WM vom 1.-5. Juni 2016 in Astana

BeckmannBueschel-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.