U16-Jungen mit erfolgreichem EM-Auftakt20. August 2014

Guter Auftakt für die deutsche U16-Jungen-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Lettland. Im ersten Spiel gewann das Team von Bundestrainer Harald Stein gegen Polen mit 72:60 (23:15, 16:16, 12:14, 21:15). Damit verschafften sich die ING-DiBa-Korbjäger vor dem morgigen Spiel gegen Dänemark (12.30 Uhr) eine glänzende Ausgangsposition auf dem Weg in die zweite Runde. Bester Werfer war Isaiah Hartenstein mit 15 Punkten.

Harald Stein schickte zunächst Bennet Hundt, Louis Olinde, Kostja Mushidi, Moritz Sanders (Foto) und Isaiah Hartenstein aufs Parkett, die nervös begannen, zunächst mit 0:2 in Rückstand gingen und sich zwei Ballverluste leisteten. Den ersten Korb erzielte Hartenstein per Dunking nach etwas mehr als zwei Minuten (2:2). Das DBB-Team agierte danach strukturierter und münzte die Größenvorteile zu Beginn in Reboundüberlegenheit um. Nach fünf Minuten hatte sich die Mannschaft eine 10:7 Führung erspielt, ehe Sanders von Außen zum 13:7 nachlegte. Die Defensive stand gut und einen weiteren Fastbreak schloss Olinde mit dem Dunk ab (15:7, 6. Min.). Polen stellte etwas um und brachte neue Kräfte von der Bank, die für eine Belebung der Offensive sorgten. 2:30 Minuten vor dem Ende des ersten Viertels gelang ihnen nach zwei Dreiern der Ausgleich (15:15). Lagerpusch und Zylka sorgten vorne für die nötigen Punkte in der verbliebenen Spielzeit und trafen zur 23:15 Führung für die ING-DiBa-Korbjäger (10. Min.).

Lagerpusch erzielte auch die ersten Treffer im zweiten Viertel. Nach etwas zerfahrenen Minuten stand es 28:21 (13. Min.) und Harald Stein nahm eine Auszeit. Allerdings war Polen im Anschluss daran von Außen erfolgreich und verkürzte auf 28:24. Das Prunkstück der DBB-Offensive blieb das schnelle Umschaltspiel nach Ballgewinn, aus welchem heraus Hartenstein per Dunk zum 30:24 abschloss (15. Min.). Es folgte eine Phase, in der beide Teams den Ball nicht im gegnerischen Korb unterbringen konnten, Deutschland jedoch sicher in der Defensive stand. Hundt beendete die Offensiv-Durststrecke mit einem erfolgreichen Sprungwurf (32:24, 18. Min.) und zwang Polen zur Auszeit. In einer hektischen Schlussphase konnten die Polen den Vorsprung der DBB-Auswahl, den Hartenstein zwischenzeitlich auf elf Zähler hatte ausbauen können, noch etwas verkürzen. Mit 39:31 ging es in die Halbzeitpause.

Die ersten Punkte gab es auf Seiten der Osteuropäer, denen direkt nach Wiederanpfiff das 39:35 gelang. Ein wichtiger Dreier von Mushidi ließ die Polen etwas abkühlen, sorgte aber noch nicht für die nötige Sicherheit im deutschen Spiel. Beide Mannschaften leisteten sich je zwei Ballverluste, ehe Polen fünf Punkte in Folge erzielte und die DBB-Auswahl in Bedrängnis brachte (42:38, 24. Min.). Beide Seiten verteidigten gut und ließen wenig freie Würfe zu. Mitte des Viertels trafen Sanders und Olinde (Freiwürfe) zum 46:38, Hoffmann sorgte für die zehn-Punkte-Führung (48:38, 24. Min.). In der 28 Minute antworteten die Polen auf einen erfolgreichen Dreier von Zylka ihrerseits mit einem Dreier (51:44) und erhöhten noch einmal den Druck auf das DBB-Team. Mehr als einen Treffer von der Freiwurflinie ließen die Schützlinge von Bundestrainer Harald Stein jedoch nicht mehr zu und es ging mit 51:45 ins vierte Viertel.

Die ING-DiBa-Korbjäger begannen das abschließende Viertel konzentriert und bauten den Vorsprung nach knapp zwei Minuten leicht auf 55:47 aus.  Doch Polen erwies sich als hartnäckiger Gegner und traf kurz darauf zum 55:49. Die deutsche Mannschaft besann sich auf das erfolgreiche Mittel: konzentriert in der Abwehr und schnell umschalten. In der 33. Minute führte dieses Konzept zum Erfolg und Hartenstein schloss trotz Foul ab. Nach erfolgreichem Freiwurf stand es 58:49. Die letzten fünf Spielminuten läuteten die Polen mit zwei Freiwurftreffern und einem verwandelten Dreier ein und setzten das DBB-Team gehörig unter Druck (58:54, 36. Min.). Lagerpusch und Hartenstein sorgten für etwas Entlastung (63:56). Nach Assist von Mushidi traf Zylka zum wichtigen 65:56 und Mushidi selbst schloss einen weiteren Fastbreak mit Dunk zum vorentscheidenden 67:56 ab (beide Treffer in der 28. Min.). Denn auch nach der Auszeit Polens blieb die DBB-Auswahl am Drücker und erhöhte den Vorsprung nach erneutem Schnellangriff auf 70:58 (28 Sekunden vor dem Schlusspfiff). Am Ende gewinnt die deutsche U16-Nationalmannschaft den Turnierauftakt verdient mit 72:60.

Auch Bundestrainer Harald Stein zeigte sich zufrieden: “Es war wichtig, mit einem Erfolg ins Turnier zu starten! Der Gegner hat es uns heute mit wechselnden Verteidigungen nicht leicht gemacht und wir konnten nie so richtig das Ruder übernehmen. Deshalb ist es umso besser, dass wir in den letzten fünf Minuten so gut und konzentriert gespielt haben und am Ende mit zwölft Punkten Vorsprung gewinnen konnten. Das ist auch extrem wichtig für einen möglichen Dreiervergleich! Wir wollen so konzentriert weiter spielen und auch in den nächsten Begegnungen gut rebounden, wie wir das heute getan haben. Insgesamt war das heute ein guter Start ins Turnier!”
Für Deutschland spielten:
Isaac Bonga (Post-SV Koblenz), Isaiah Hartenstein (TSV Quakenbrück/Young Dragons, 15), Jona Hoffmann (TV 1862 Langen, 6), Bennet Hundt (TuS Lichterfelde, 8), Noah Kamdem (TSV Tröster Breitengüßbach), Lars Lagerpusch (SG Braunschweig, 10), Maximilian Mayer (USC Freiburg), Alexander Möller (Rhöndorfer TV/Team Bonn/Rhöndorf), Kostja Mushidi (Rhöndorfer TV/Team Bonn/Rhöndorf, 11), Louis Olinde (BC Hamburg, 4), Moritz Sanders (TSV Tröster Breitengüßbach, 7), Ferdinand Zylka (ALBA Berlin, 11).

Spieltermine Deutschland Vorrunde (dt. Zeit)
Do., 21. August 2014, 12.30 Uhr: Deutschland – Dänemark
Fr., 22. August 2014, 17.00 Uhr: Deutschland – Frankreich

Alle Infos zur Europameisterschaft gibt es unter diesem Link!

Weitere News

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

30. November 2016

DBB-Damen im Ausland 2016/2017 – Update 5

Degbeon gewinnt Duell gegen Stach - Bär Topscorerin bei Overtime-Niederlage

skuballa_maggie_gerlux_500

29. November 2016

DBB-Herren im Ausland 20016/17: Update 5

Pleiß ist "angekommen" - Schwere Zeiten für Hawks und Mavs

PleissTibor2016Euroleague-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.