U16-Jungen bleiben ungeschlagen1. August 2005

Auch Finnland hat keine Chance gegen Blümel-Team – Partie nach acht Minuten entschieden
Genau acht Minuten benötigte die deutsche U16-Nationalmannschaft männlich, um ihr Spiel gegen Finnland bei der B-Europameisterschaft in Botevgrad/Bulgarien zu entscheiden. 16:0 hieß es da nach sechs Punkten in Serie von Thomas Schöps. Am Ende gewann die DBB-Auswahl erneut deutlich mit 83:50 (19:3, 20:10, 21:18, 23:19) und ließ es dieses Mal nach dem Seitenwechsel ruhig angehen. Damit wurde Deutschland ungeschlagen Gruppensieger der Vorrundengruppe und greift am kommenden Donnerstag in das Geschehen der Zwischenrunde ein, an deren Ende das große Ziel Halbfinale und damit Spiel um den Wiederaufstieg in die A-Gruppe steht. Doch zuvor geht es bei Null wieder los.

Finnland erzielte seinen ersten Punkt nach acht Minuten und 22 Sekunden. Viele kamen in den folgenden Minuten nicht hinzu (24:3, 11. Min.). Kurz nach dem Seitenwechsel drohte Finnland ein absolutes Debakel, als die ING-DiBa-Korbjäger ín der 24. Minute bis auf 49:16 davon gezogen waren. In dieser Phase griffen die deutschen Spieler nach Aussage von Bundestrainer Kay Blümel “perfekt gegen die finnische Zone an”. Anschließend wurden auf deutscher Seite Kräfte geschont, und die Partie verlief dann von den Punkten her ausgeglichen. Im deutschen Team pausierten die angeschlagenen Marco Miklos (Platzwunde am Kopf) und Moritz Westkämper (Zerrung im Bizepsmuskel). Ein Sonderlob verdiente sich Christian Kuhn (Foto), der nicht nur Topscorer wurde, sondern auch hervorragend verteidigte.

“Ich bin sehr zufrieden. Die erfreuliche Geschichte geht weiter. Wir haben zu Beginn alle Blöcke der Finnen geswitcht, damit sie überhaupt nicht zurecht gekommen”, so Kay Blümel. Die statistischen Werte dokumentieren die deutsche Überlegenheit: 48 Rebounds gegenüber 34 der Finnen, 19 Ballverluste gegenüber 27 des Gegners, und 17 Steals auf deutscher Seite. Bei den Wurfquoten fällt die starke Bilanz im Zweierbereich auf (31/50 = 62 Prozent), dafür aber wurden nur sehr dürftige Werte bei den Dreiern (3/14 = 21 Prozent) und eine katastrophale Ausbeute bei den Freiwürfen (12/29 = 41 Prozent) registriert.

Deutschland:
Thierno Agne (Bramfelder SV, 10), Kai Barth (TV Langen, 5), Marian Benzing (SC Bergstrasse/TV Langen,3), Robin Benzing (SC Bergstrasse/TV Langen, 11), Elias Harris (SG TV Drückheim/BI Speyer, 3), Christian Kuhn (SG Mannheim, 24), Mathias Perl (MTV Gießen, 6), Thomas Schöps (IBBA/SSC Südwest, 8), Philipp Schwedthelm (SG RheinEngergie Köln, 13), Walter Simon (IBBA/Mahrzahner Basket Bären).

Aktuelle Ergebnisse und Statistiken unter www.fibaeurope.com 

Weitere News

25. März 2017

Manfred Ströher: Herzlichen Glückwunsch zum 80.!

Über 50 Jahre zum Wohle des Basketballs

StroeherManfredKopf2016-500

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

24. März 2017

Hier schauen wir in die Röhre

Basketball mit deutscher Beteiligung im TV

Basketball-im-TV

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.