U16-Jungen sind B-Europameister!24. August 2008

Krönender Abschluss eines tollen Turniers für die DBB-Youngster – Jetzt alle männlichen Nachwuchsteams erstklassig

Die U16-Nationalmannschaft der Jungen hat die B-Europameisterschaft in Sarajevo / Bosnien-Herzegowina gewonnen. Im Turnier-Finale besiegten die Schützlinge des Trainergespanns Alexander Krüger (Foto links), Harald Stein und Marvin Willoughby (Fotos unten von links) Montenegro mit 76:69 (27:11, 16:20, 11:24, 22:14). Ein tolles Turnier der DBB-Auswahl mit teilweise überragenden Vorstellungen fand einen krönenden Abschluss. Damit sind im kommenden Jahr alle drei deutschen Nachwuchs-Nationalmannschaften erstklassig und bei den A-Europameisterschaften vertreten.

Obwohl es in der Partie gegen Montenegro nicht mehr um den Aufstieg in die A-Gruppe ging, legten sich beide Teams voll ins Zeug. 8:8 stand es nach acht Punkten von Kevin Bright nach drei Minuten, ehe Mathis Mönninghoff per Dreier die Weichen auf Sieg stellte. Die leichte Favoritenrolle der Deutschen nach dem 70:55-Erfolg in der Zwischenrunde schien sich zu bewahrheiten, als wieder Mönninghoff auf 15:8 erhöhte (5. Min.) und Philipp Neumann den Vorsprung gar auf 19:8 ausbaute (7. Min.). Erst nach dem 25:8 durch Patrick Heckmann kamen die Montengriner wieder zu Punkten. Nach dem 1. Viertel sah aber alles nach einem deutschen Erfolg aus. 

Anfang des 2. Viertels allerdings schwand die Konzentration in der deutschen Mannschaft und Montenegro wurde eine Resultatsverbesserung gestattet (27:16, 14. Min.). Krüger nahm eine Auszeit, denn die Entwicklung der Begegnung gefiel ihm gar nicht. Dennoch dauerte es bis zur 15. Minute, ehe den deutschen Spielern durch Mönninghoff der erste Punkt im 2. Viertel gelang (28:19). Jetzt fing sich die DBB-Auswahl etwas und ließ Montenegro zunächst nicht näher heran (36:25, 17. Min.). Zum Seitenwechsel war der Vorsprung weiterhin beruhigend (43:31).

Bei dem Abstand blieb es auch im 3. Viertel. Trotz wahrlich nicht perfekten Spieles behielt die deutsche Mannschaft stets die Kontrolle und ließ Montenegro wenig Raum zur Entfaltung. Krüger hatte bereits allen zwölf Spielern Einsatzzeit gegeben (49:37, 26. Min.). Vor allem Bright war es in dieser Phase, der mit seinen Punkten den Vorsprung wahrte. Aber Montenegro steckte keinesfalls auf und kam fast urplötzlich heran (52:50, 29. Min.). Jegliche Souveränität hatte das deutsche Spiel auch in den folgenden Szenen verlassen, und man durfte froh sein, dass man nach drei Vierteln nicht höher im Rückstand lag (54:55). 

Neumann warf die U16-Jungen wieder in Front, Mönninghoff legte zum 59:55 nach (32. Min.). Doch noch immer hatten die Deutschen kein vernünftiges Mittel gegen die Dreier des Gegners gefunden. Daran versuchte Krüger mit einer weiteren Auszeit etwas zu ändern. Die Begegnung stand jetzt auf des Messers Schneide. Montenegro ging wieder in Führung (61:63, 35. Min.), fast schon natürlich per Dreier. Der Treffer zum 63:66 war Montenegros vierter Dreier in Serie (37. Min.), insgesamt bereits der zwölfte erfolgreiche Fern-Distanzwurf des Gegners. Mönninghoff holte mit zwei erfolgreichen Freiwürfen die Führung für Deutschland zurück, als noch zwei Minuten zu spielen waren, Jarelle Reischel erhöhte per Dunking auf 69:66, jetzt nahm Montenegro eine Auszeit. Und wie sollte es anders sein, Montenegro glich per Dreier aus.  Nach den Punkten von Neumann zum 71:69 passierte über eine Minute lang nichts, ehe der gleiche Spieler auch zum 73:69 traf (´33). Die Entscheidung war gefallen, Reischel besorgte die letzten Punkte der Partie und Deutschland bejubelte den tollen Erfolg.

Weitere Informationen zu den DBB-Jungen finden Sie auf der Turnierhomepage.

Für Deutschland spielten:
Nico Barth (TV Langen), Mario Blessing (SG Urspringschule, 2), Martin Breunig (TSV Bayer Leverkusen), Kevin Bright (SG Urspringschule, 18), Sebastian Fülle (TuS Lichterfelde, 2), Patrick Heckmann (ASC Theresianum Mainz, 5), Mathis Mönninghoff (TSV Bayer Leverkusen, 19), Erik Müller (TuS Lichterfelde), Philipp Neumann (SSKC Klein-Krotzenburg/TV Langen, 14), Joey Ney (Basketball Berlin Süd, 2), Jarelle Reischel (Eintracht Frankfurt, 14) und Falko Theilig (BBLZ Mittelhessen).

Weitere News

20. Oktober 2017

Wende-Trikotsätze für 20 Mädchenteams

"Come on girls - Let's play Basketball" fördert Mädchenbasketball

20. Oktober 2017

Meldung für Nominierungslehrgänge

Lehrgäng kurz vor Weihnachten in Heidelberg und Bad Blankenburg

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs